Archivartikel

"Eins, zwei, drei - Zigsch"

Freude in Buschhütten: Am Montag startete das Projekt "Zeitung in der Grundschule". Foto: dima

ciu - "Zeitung lesen" - das steht ab sofort auf dem Stundenplan der Igelklasse. Neben Mathe und Pause, Schwimmen (für die 3er, denn die Klasse arbeitet jahrgangsübergreifend mit Zweit- und Drittklässlern gemeinsam) und dem "Bye, bye" am Ende des Schulvormittags hat die Lehrerin für 10.45 Uhr am Morgen auch noch "Besuch" an die Tafel geschrieben. Die EPC, wie die Igelklasse amtlich heißt (für Eingangsphase C), hatte Gäste: die Geschäftsführerin und den Chefredakteur der Siegener Zeitung, Cornelie Rothmaler-Schön und Dieter Sobotka, Cristina Ballarini und Maria Katharina Aßmus aus der Marketingabteilung der Sparkasse Siegen, den Redakteur Dirk Manderbach (Fotos) und Claudia Irle-Utsch, die Zigsch-Projektredakteurin.

50 Grundschulklassen machen mit

"Zigsch" steht für "Zeitung in der Grundschule". Dieses Projekt, unterstützt von den Sparkassen im Siegerland und betreut vom IZOP-Institut Aachen, führt die Siegener Zeitung mit rund 50 Grundschulklassen im Altkreis Siegen durch. Am Montag war Projektstart - und an der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule Buschhütten kamen die Zeitungsmacher mit den jungen Zeitungslesern ins Gespräch. So wollten die Schülerinnen und Schüler wissen, woher "die Zeitung" eigentlich ihre Informationen bekommt (von Agenturen, Feuerwehr- und Polizeimeldern, von Institutionen...), warum die "Siegener Zeitung" so heißt, wie sie heißt (begonnen hat sie 1823 als "Siegensches Intelligenzblatt"), und warum die Zeitungsleute eben diesen Beruf (des Redakteurs, der Geschäftsführerin) gewählt haben. Diskutiert wurde auch, und hier kam die Sparkasse ins Spiel, über das Verfahren beim Leeren der Spardose in der Bank.

Fußball, Tiere und Unfälle

Für die Redakteure war interessant zu erfahren, was die Kinder beim Zeitunglesen besonders spannend finden. "Fußball", war eine der häufigsten Antworten. Eine andere: "Tiere!" Wieder eine andere: "Unfälle." Und so wundert es nicht, dass sich vor allem Bilder von den Sport- und den vermischten Seiten auf dem Umschlag der selbst gestalteten Zeitungsordner wiederfinden, in denen die Igel-Kinder ihre Zigsch-Arbeitsblätter sammeln werden. Aus Kleister und Zeitungsausschnitten sind kleine Kunstwerke entstanden!

Bis 15. Juni auf dem Stundenplan

"Zeitung lesen" wird bis einschließlich 15. Juni auf dem Stundenplan der Igelklasse - und der rund 50 weiteren zigsch-Klassen - stehen. Die Hoffnung der Zeitungsmacher ist, dass die Kinder (wie ihre Lehrerinnen Susanne Merkelbach und Anne Höfer) zu "Zeitungsfans" werden. Die SZ wird regelmäßig aus verschiedenen Schulen und auch auf <span style="font-weight: bold;">www.siegener-zeitung.de/zigsch</span> über den Projektverlauf berichten, zu lesen sein werden zu gegebener Zeit auch die Reportagen, die die Schülerinnen und Schüler selbst schreiben. Denn Zeitung machen ist, wie Chefredakteur Sobotka sagte, keine Zauberei. Er muss es wissen, denn "Eins, zwei, drei - Zigsch" - zauberte er mit den Kindern dieses und jenes herbei und wieder weg. War das ein Spaß!

]]>
- Anzeige -
- Anzeige -