Archivartikel

"Grenzenlos" unterwegs

"Natur erfühlen" stand ebenfalls auf dem Aufgabenplan für die Wanderung. Fotos: yve

yve - Acht Klassen beteiligten sich an der naturnahen Veranstaltung, die von der Olper Michael-Ende-Schule organisiert worden war. Das Vorbereitungsteam, Harald Neubauer und Kollegin Birgit Büdenbender sowie Lehrerin Annette Mölling von der Max-von-der-Grün-Schule, hatten den Waldweg "Grenzenlos" für die Orientierungswanderung auserkoren.

18 Stationen

Der Waldweg erstreckt sich über insgesamt 2900 Meter und führt über Kahlflächen, durch Jung- und Altholzbestände sowie durch einen Schulwald. Der Hauptteil ist als Rundweg mit einer Länge von knapp 2000 Meter gestaltet. An insgesamt 18 Stationen unterbrachen die Schüler ihre Wanderung und lösten unter anderem im Beisein von Pädagogen Aufgaben. Vor dem Start hatten die Schüler zunächst einige Informationen zum richtigen Verhalten im Wald erhalten. Dann griffen sie zum Beispiel in Tastboxen, um natürliche Materialien zu erfühlen, liefen über den Barfußpfad sowie über den Vertrauenspfad oder kamen an der Duftorgel in den Genuss einer "Schnupperprobe".

Unter dem Motto "Natur erfahren" waren sie zudem auch in Rollstühlen unterwegs. Der Waldweg "Grenzenlos" ist barrierefrei und mit einem Blindenleitsystem ausgestattet, um auch sehbehinderten Menschen die Möglichkeit zu geben, eigenständig den Parcours zu erleben. Nicht nur Wissenswertes wurde den Schülern gestern vermittelt, sondern vor allem auch Sichtbares und Unsichtbares erlebbar gemacht. Spiel- und Erlebniselemente im Freien machten dabei die Orientierungswanderung einzigartig. Zweieinhalb Stunden waren die Mädchen und Jungen "grenzenlos" in der "Kyrill"-Umgebung mit Laufzettel und Wanderkarte unterwegs. Im Anschluss daran grillten die Klassen gemeinsam auf dem Hof des Schulzentrums.

Sprachguide kann heruntergeladen werden

Übrigens steht auch ein Sprachguide zum Download bereit, der Interessierte über den Waldweg führt. Hier werden in kurzen und lustigen Geschichten die Stationen und der Wald dem Hörer näher gebracht. Die Audiodateien können dann von einem Handy oder MP3-Player je Station abgehört werden.

]]>
- Anzeige -
- Anzeige -