Lokales
18.06.2017 12:29
Drucken Vorlesen Senden
 Die neuen Schützenkönige – Uli Meister und sein Sohn Marc – freuten sich mit den anderen Preisträgern über ihr zielsicheres Händchen. Foto: cab

Die neuen Schützenkönige – Uli Meister und sein Sohn Marc – freuten sich mit den anderen Preisträgern über ihr zielsicheres Händchen. Foto: cab

Schützenfest am Erndtebrücker Fuchsrain

38. Schuss ins Familienglück

cab - „Papa, jetzt musst du nachziehen“, waren die Worte des frischgebackenen Jugendschützenkönigs Marc Meister. Sein Vater, Uli Meister, hatte schon seit einigen Jahren versucht, den Vogel von der Stange zu holen. In diesem Jahr wurde das Familienglück dann perfekt, denn Uli Meister darf sich Schützenkönig des Erndtebrücker Schießvereins nennen. „Jetzt musst du da irgendwie durch“, seien seine ersten Gedanken nach dem entschiedenen Treffer gewesen. Seit zehn Jahren ist der Rückershäuser Mitglied in dem „kleinen, aber feinen Verein“, wie er es formulierte, und fühlt sich pudelwohl: „Das ist hier wie eine kleine Familie, da schießt man den Vogel doch gerne.“ Nun sind Vater und Sohn gemeinsame Regenten und darüber freute sich auch der Vorsitzende Günter Schmidt ganz besonders: „Mal sehen, ob das nun zur Tradition wird.“

Denn bereits im vergangenen Jahr hatten Vater und Tochter, nämlich Rainer und Carolin Werthenbach, die beiden Ämter für sich entschieden. Umso emotionaler verlief die Krönung am Samstagabend am Fuchsrain. Mit den Gästen aus Elsoff, Sohlbach, Benfe, dem Erndtebrücker Schützenverein und den Jagdbergern wurde eine schöne Zeremonie gefeiert und die Königsketten wurden überreicht. Der Abend startete also emotional und kurze Zeit später wurde der Fuchsrain zur Partyhütte umgewandelt. Die Band „Let’s Dance“ ist seit einigen Jahren fest gebucht auf dem Schützenfest und sorgte am Samstag wieder für reichlich gute Stimmung. Kein Tanzbein blieb mehr still und natürlich auch keine Kehle trocken. Neben dem nicht wegzudenkenden Gerstensaft und anderen Kaltgetränken, hatte auch wieder die beliebte Fuchsbar geöffnet. Dort gab es leckere Cocktails, Longdrinks und Sekt.

Schon am 24. Mai ermittelten die Fuchsrain-Schützen einen neuen Jugendkönig. Zunächst ging es aber um die Preise des Vogels. Die Krone schoss Louis Wunderlich und das Zepter ging an Marc Meister. Lara Althaus sicherte sich den Reichsapfel. Anderthalb Stunden später fiel der linke Flügel bei Erik Schneider und den rechten Flügel traf Eric Grundmann. Nach einem spannenden Wettkampf schoss schlussendlich Marc Meister den Vogel. Beim Vogelschießen am Fronleichnams-Donnerstag war ganz schön was los am Fuchsrain.

43 Anwärter wollten die nachfolgenden Preise treffen: Die vier Gästepreise schossen Ralf Wied, Angela Schreiber, Valerio Camacho und Bianca Keller. Marita Berretz schoss den Preis der ehemaligen Könige. Die Krone des Holzvogels sicherte sich Uli Feige und das Zepter traf Norbert Becker. Thomas Roth traf den Reichsapfel und mit einem zielsicheren Schuss holte Uli Meister den linken Flügel runter. Den rechten Flügel schoss Hermann Wörster. Um 18:31 Uhr und nach 38 Schüssen fiel der Vogel beim neuen Regenten Uli Meister.

SOCIAL BOOKMARKS
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Weitere Lokalnachrichten

 

17-Jährige gestehen Straftaten

Shishas am Siegufer verboten

Hund mit Pfefferspray attackiert

„Winnetou I“ in Elspe

Hagel verursachte Schäden

Bischof begrüßte Pilger auf „Platt“

Aktuelle Fotostrecken

Wallfahrt nach Marienstatt

Siegener Stadtfest

Stünzelfest und Kreistierschau 2017

Historischer Markt rund um die Ginsburg

- Anzeige -

Sportnachrichten

 

TuS Ferndorf landet im Westen

Gemeinschaft steht im Fokus

Volentics vor dem Abschied

„Spektakel“ trotz Großbaustelle

Aktuelle Videos

Bauernhof brannte nieder

Brand in Obdachlosenheim

Unfall auf der HTS

Brand in Wahlbach

Kulturnachrichten

 

Siegener feierten DSDS-Stars

2500 Fans bei „Freak Valley“

Goldener Monaco verliehen

Benefizkonzert für Marienhospiz