Lokales
10.02.2015 13:00
Drucken Vorlesen Senden
 Vor dem Kirchener Rathaus wurde das Auto präsentiert, das im Rahmen des neuen Bürger-Fahrdienstes zum Einsatz kommt. Foto: thor

Vor dem Kirchener Rathaus wurde das Auto präsentiert, das im Rahmen des neuen Bürger-Fahrdienstes zum Einsatz kommt. Foto: thor

In der Verbandsgemeinde Kirchen

Bürger-Fahrdienst ist startklar

thor -  Bürgermeister Jens Stötzel konnte am Dienstag Morgen schon einmal für Rosenmontag proben, was eine reibungslose Schlüsselübergabe angeht. Doch während die Narren aus der Verbandsgemeinde dann lediglich symbolisch den Türöffner für das Rathaus erhalten, übergab der Verwaltungschef bei diesem Termin einen echten Schlüssel – und zwar für das Auto, das beim neuen Bürger-Fahrdienst der Verbandsgemeinde Kirchen zum Einsatz kommt. Ab dem 24. Februar werden ehrenamtliche Fahrer mit dem Ford C-Max Senioren von A nach B bringen, ob nun zum Einkaufsmarkt, zum Arzt oder zu einer Veranstaltung.

Stötzel begrüßte dazu den Vorsitzenden des Seniorenbeirats, Helmut Ermert, einen Vertreter des Autohauses und einige der Fahrer. „Gut Ding will Weile haben“, sagte der Bürgermeister mit Bezug auf die etwas längere Vorgeschichte. Erste Überlegungen für einen Fahrdienst habe es bereits 2013 gegeben, damals sei zunächst ein Bürgerbus ins Auge gefasst worden. Stötzel dankte allen Beteiligten, allen voran den Mitgliedern des Seniorenbeirats und den rund 30 Fahrern, die sich zur Verfügung gestellt haben: „Das ist gelebtes ehrenamtliches Engagement.“ Der Bürger-Fahrdienst sei eine wichtige Ergänzung zum ÖPNV im ländlichen Raum und ermögliche älteren Menschen die Teilhabe am sozialen Leben. „Und wir sind stolz darauf, dass wir den ersten Bürger-Fahrdienst im Kreis haben“, so Stötzel.

Auch Helmut Ermert wies noch einmal auf die intensive Vorarbeit bei diesem Projekt („Bürger fahren für Bürger“) hin: „Ich bin fest davon überzeugt, dass es eine große Nachfrage geben wird.“ Die Fahrtzeiten sind zunächst dienstags, mittwochs und donnerstags von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 17 Uhr. Wer den kostenlosen Service in Anspruch nehmen will, muss sich bis 13 Uhr am Vortag im Bürgerbüro, Tel. (0 27 41) 68 82 -15 oder -17, melden.

Berechtigt sind ältere Menschen ab etwa 60 Jahren, deren Mobilität eingeschränkt ist. Nach einem halben Jahr will man sich zusammensetzen, um die ersten Erfahrungen auszuwerten.

SOCIAL BOOKMARKS
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Weitere Lokalnachrichten

 

Steuererhöhung prognostiziert

Ende der „Container-Ära“

Kinder haben Rechte

54-jährige Vermisste wieder da

Mit Auto auf Pferd zugerast

Spur im Autobahnkreuz gesperrt

Aktuelle Fotostrecken

Letzte Vorlesung der Kinderuni-Staffel

Dritte Vorlesung der Kinderuni

Letzte Ehre für Prinz Richard

Geheimnis um Mona Lisa

- Anzeige -

Sportnachrichten

 

Kai Ronge zum RSVE

Ferndorf fällt weiter zurück

Lölling holt die Kristallkugel

Nordhorn von Finanzsorgen scheinbar unbeirrt

Aktuelle Videos

Brand in Wahlbach

Explosion bei der Firma Hundt & Weber

Brand der ehemaligen Gaststätte „Lindenhof“

Mit der Drohne über der Breitenbachtalsperre

Aus aller Welt

 

Müller schießt Bayern zum Sieg in Gladbach 1:0-Auswärtserfolg

Kulturnachrichten

 

„Das Haus der Temperamente“

Pippo Pollina in Kreuztal

Luther, Bach & Co.

Springmaus im Busch-Theater