Lokales
08.08.2017 19:57
Drucken Vorlesen Senden
 Die Organisatoren des Mittelalterlichen Marktes mit Heerlager rührten gestern bereits intensiv die Werbetrommel für die Veranstaltung Mitte September. Foto: Martin Völkel

Die Organisatoren des Mittelalterlichen Marktes mit Heerlager rührten gestern bereits intensiv die Werbetrommel für die Veranstaltung Mitte September. Foto: Martin Völkel

Premiere am Laibach bei Bad Berleburg

Das Mittelalter kehrt zurück

vö - Sechs Jahre Durststrecke sind genug: Der Mittelalterliche Markt samt Heerlager im Wittgensteiner Land schlägt wieder seine Zelte auf – und zwar am Samstag und Sonntag, 16. und 17. September, erstmalig auf der großen Wiese direkt am Hotel „Erholung“ auf dem Laibach zwischen Bad Berleburg und Diedenshausen.

„Es hat sich sehr schnell herumgesprochen, dass wir wieder etwas machen. Wir haben jede Menge Anfragen vorliegen“, sagte Holger Trippe beim Pressegespräch im Hotel „Erholung“. Der Mann ist einer von nach wie vor elf Mitstreitern im Wittgensteiner Tross, die sich sehr darüber freuen, dass die Familie Müller als Betreiber des Gastronomie-Betriebes mit ins Veranstalter-Team eingestiegen ist. „Wir haben lange nach einem geeigneten Gelände gesucht, das war alles andere als einfach. Aber hier oben am Laibach sind die Bedingungen hervorragend – auch wenn die Wege für die Versorgungsleitungen vielleicht etwas länger werden.“

Michael Müller räumte ein, dass man mit dieser Veranstaltung am Laibach absolutes Neuland betrete: „Aber wir sehen das als riesige Herausforderung und freuen uns darauf. Das Lampenfieber steigt.“ Darf es auch. Denn was Holger Trippe und seine Mitstreiter schon jetzt auf die Beine gestellt haben, ist mehr als beeindruckend: Mindestens 100 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet werden viele Epochen des Mittelalters darstellen – von den Germanen über die Wikinger bis ins Hoch- und Spätmittelalter. Und dies möglichst authentisch. „Für uns geht es nicht darum, die Veranstaltung immer größer und immer toller zu machen. Wir möchten unseren Besuchern einen realen Eindruck über das Leben im Mittelalter verschaffen“, sagte Mitorganisator Sven Euteneuer. Es gehe ganz einfach um die Darstellung vom einfachen Bauern bis zum Hochadel. Auf dem Markt werden Waren, Handwerk und Techniken der damaligen Zeit dargeboten. Im Heerlager wird das harte Leben auf Reisen hautnah dokumentiert.

Die Organisatoren freuen sich über die Unterstützung zahlreicher örtlicher Akteure. Holger Trippe: „So etwas funktioniert nur in der ländlichen Region. Wir haben sehr oft den kurzen Dienstweg beansprucht.“ Zu den Höhepunkten gehören sicherlich die Aktivitäten rund um das Bogenschießen, Ponyreiten, eine kleine Feldschlacht, eine Feuershow sowie Räuberspiele für die Kinder mit den Hilchenbacher Schlossberg-Rittern. Nicht zuletzt haben die Alertshäuser „Lumberjacks“ ihr Mitwirken angekündigt. Auch in Sachen musikalische Unterhaltung dürfen die Besucher gespannt sein.

Der Mittelalterliche Markt auf dem Laibach öffnet am Samstag, 16. September, von 11 bis 21 Uhr und am Sonntag, 17. September, von 11 bis 18 Uhr seine Pforten.

Die Siegener Zeitung wird in der morgigen Ausgabe noch über weitere Einzelheiten der Veranstaltung berichten.

SOCIAL BOOKMARKS
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Weitere Lokalnachrichten

 

Siegener Brandserie vor Gericht

Für Todesfälle verantwortlich?

Schul-Gutachten fast fertig

Sperberweibchen aufgepäppelt

Gasleck: Anwohner dürfen zurück

Edition: 14 Filme aus der Region

Aktuelle Fotostrecken

Gas-Alarm in Bad Berleburg

Eröffnung des Erzquellwegs

Ferndorf - Rhein-Neckar Löwen in Bildern

Live-Music-Hopping in Siegen

- Anzeige -

Sportnachrichten

 

TuS Ferndorf macht Dutzend voll

Lölling nur auf Rang 8

„Jacka“ Lölling unter „Top 5“

TuS Ferndorf ist nicht aufzuhalten

Aktuelle Videos

Großeinsatz nach einem großen Gasleck

Unfall bei Niederdielfen

Dicke Rauchschwaden nach Brand über Siegen

Zug erfasst Tanklaster

Kulturnachrichten

 

Zone 67 – Musik von hier

Hedda und die tödliche Langeweile

Wieder neu: Dilldappen-Kalender

Takako Saito: Retrospektive