Sport
26.04.2017 15:42
Drucken Vorlesen Senden
 Geschäftsführer Frank Böcking (links) und der Sportliche Leiter Mirza Sijaric (rechts) präsentierten Thomas Rink (Bildmitte) als neuzugang. Foto: Verein

Geschäftsführer Frank Böcking (links) und der Sportliche Leiter Mirza Sijaric (rechts) präsentierten Thomas Rink (Bildmitte) als neuzugang. Foto: Verein

2. Handball-Bundesliga

Ferndorf holt Kreisläufer Rink

geo - Wenn die Mannschaft des TuS Ferndorf am Samstag über die A 20 durch Mecklenburg-Vorpommern gen Rostock reist, sollte sie die Ausfahrt „letzte Chance“ nehmen. Das ist virtuell gemeint, denn eine solche Ausfahrt gibt es nicht. Aber wenn nicht in Rostock, wogegen wollen die Ferndorfer dann noch in den schlussendlich verbleibenden fünf Spielen gewinnen? 26 seiner bislang 31 Spiele verlor der elfmalige DDR-Meister, auch das Hinspiel mit 26:29 in Ferndorf. Zuletzt gab es bei der HSG Nordhorn-Lingen eine peinliche 14:36-Schlappe - so wenig Tore hatte in dieser Saison in einem Zweitliga-Spiel noch keine Mannschaft erzielt. Trainer Hans-Georg Jaunich, Olympiasieger 1980 in Moskau, der den glücklosen Robert Teichert im November beerbt hatte, war letztlich nur Bankrottverwalter beim Traditionsclub, der aus finanziellen Gründen einen Zweitliga-Kader geformt hatte, der wohl nur bedingt zweitliga-tauglich war.

Fünf Punkte Rückstand

An der Ostsee also muss der TuS Ferndorf beim bereits feststehenden Absteiger seine allerletzte Chance auf den angesichts fünf Punkten Rückstand in weite Ferne gerückten eigenen Klassenerhalt nutzen, der Druck liegt daher eindeutig auf Seiten der Gäste: alles andere als ein Auswärtssieg käme einer Blamage gleich.

Heyme und John angeschlagen

Dennoch ist die Ausgangslage misslich, denn Kreisläufer Andreas Heyme laboriert an einer Fingerverletzung, Kevin John an einer Rippenprellung. Und, so Trainer Michael Lerscht: „Auswärts zeigen sie ein schlechtes Gesicht, aber zu Hause haben sie oft nur sehr knapp verloren. Aber es stimmt natürlich: wir müssen noch einmal die Frucht des Sieges kosten!“ Starspieler der Rostocker ist der Grieche Vyron Papadopoulos, der nächste Saison für Hamm-Westfalen spielen wird und mit 210 Toren (!), darunter 82 verwandelten Siebenmetern, Torschützenkönig der 2. Liga ist.

Teil der Familie wohnt in Kreuztal

Unterdessen gaben die Ferndorfer am Mittwoch auch einen weiteren Neuzugang bekannt. Vom Drittligisten VfL Eintracht Hagen wechselt Kreisläufer Thomas Rink ins nördliche Siegerland. Der 23-Jährige spielte in der Jugend für TuSEM Essen und einigte sich bereits im Februar auf einen Wechsel zum Kindelsberg. Für den 1,98 m großen Rink ist das Siegerland auch ein Stück Heimat, denn seine Familie stammt von hier, seine Großeltern und ein Teil der Familie lebt in Kreuztal.

Sijaric: „Jung und ehrgeizig„

„Mit Thomas bekommen wir einen jungen und ehrgeizigen Spieler mit viel Potenzial, der auch menschlich bestens zu uns passt. Wir freuen uns auf eine gute Zeit mit ihm,“ meinte der Sportliche Leiter des TuS Ferndorf, Mirza Sijaric, zu der Neuverpflichtung.

SOCIAL BOOKMARKS
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Weitere Lokalnachrichten

 

Thyssen-Krupp strebt Fusion an

Brandbombe in Feudingen!

DRK-Vorstand: Viele Bewerbungen

Bewusstlos in der Bigge ertrunken

So viele Briefwähler wie noch nie

Die Erweiterung rückt näher

Aktuelle Fotostrecken

3. Vorlesung der Kinderuni 

ABC-Einsatz an Siegener Schule

Mathematische Kinderuni

Schusterschlacht in Netphen

- Anzeige -

Sportnachrichten

 

TuS Ferndorf wieder „über 30“

TuS Ferndorf startet „2. Vorverkauf“ 

Ferndorfs Pokalspiel in Gummersbach

Ferndorf mit Neuzugang Wörner zum 31:21

Aktuelle Videos

Zug erfasst Tanklaster

Einsatz am Krankenhaus

SZ-Radtour 2017

Bauernhof brannte nieder

Kulturnachrichten

 

Busch-Preis für Fabian Müller

Horn ist „coolstes Instrument“

Max Mutzke kommt nach Kreuztal

Es lieben oder lassen