Lokales
10.01.2017 10:55
Drucken Vorlesen Senden
Die Polizei ermittelt, weil in Geisweid ein Friseurgeschäft überfallen wurde. Symbolfoto: Archiv
Die Polizei ermittelt, weil in Geisweid ein Friseurgeschäft überfallen wurde. Symbolfoto: Archiv

Raubüberfall in Geisweid

Friseurgeschäft überfallen

sz - Am Montagabend erbeutete ein noch unbekannter Täter bei einem Raubüberfall auf ein Friseurgeschäft in Geisweid Bargeld und flüchtete anschließend unerkannt. Die Polizei fahndet nun nach ihm und bittet dabei auch die Bevölkerung um Mithilfe. Der Räuber öffnete gegen 18.30 Uhr die Eingangstür des in der Straße „Zum Wildgehege“ im Hinterhof einer Moschee gelegenen Friseursalons und forderte dann unter Vorhalt einer kleinen schwarzen Pistole die Herausgabe des Bargeldes. Nachdem ihm dieses ausgehändigt worden war, flüchtete er in Richtung der alten Schule.

Täter war 1,90 Meter groß und trug eine Mütze

Von dem Räuber liegt folgende Beschreibung vor: ca. 1,90 Meter groß, schlank, schwarze Haare, schwarz gekleidet, trug eine Mütze auf dem Kopf und Handschuhe, sprach Deutsch. Sachdienliche Hinweise möglicher Zeugen, die den Täter vor oder nach dem Überfall auf seiner Flucht beobachtet haben, nimmt das in dieser Sache ermittelnde Siegener Kriminalkommissariat 2 unter Tel. (0271) 7099-0 entgegen.

SOCIAL BOOKMARKS
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Weitere Lokalnachrichten

 

Suche nach einer Seniorin

Rund um Laib und Leben

Siegerländer mitten im Hurrikan

HTS-Sperrung Richtung Eiserfeld

Arne Fries neuer Beigeordneter

Biotonnen-Gebühr steigt

Aktuelle Fotostrecken

3. Vorlesung der Kinderuni 

ABC-Einsatz an Siegener Schule

Mathematische Kinderuni

Schusterschlacht in Netphen

- Anzeige -

Sportnachrichten

 

Schon  2500 Tickets verkauft

TuS Ferndorf wieder „über 30“

TuS Ferndorf startet „2. Vorverkauf“ 

Ferndorfs Pokalspiel in Gummersbach

Aktuelle Videos

Zug erfasst Tanklaster

Einsatz am Krankenhaus

SZ-Radtour 2017

Bauernhof brannte nieder

Kulturnachrichten

 

Busch-Preis für Fabian Müller

Horn ist „coolstes Instrument“

Max Mutzke kommt nach Kreuztal

Es lieben oder lassen