Lokales
17.01.2016 17:25
Drucken Vorlesen Senden
Bahnhof Erndtebrück
Bahnhof Erndtebrück
Offenbar doch Bewegung in Erndtebrück

Geiser will Bahnhof verkaufen

sz/vö - Gibt es neue Bewegung im Bemühen um einen Verkauf des mittlerweile durch und durch maroden Erndtebrücker Bahnhofes? Es sieht zumindest danach aus: „Bahnhofsgebäude Erndtebrück steht zum Verkauf“ – so war die Pressemitteilung überschrieben, mit der Miteigentümer Nils Geiser am Samstag an die Öffentlichkeit ging.

Der ehemalige Hilchenbacher hatte zuletzt Presseanfragen konsequent abgelehnt – nun werde er eine Ausnahme machen: „Ich hatte Ihnen bereits mitgeteilt, dass es mein Traum war, aus dem maroden Gebäude ein Vorzeigeobjekt werden zu lassen. Es war nie ein wirtschaftliches Interesse vordergründig, sondern ein ideelles. Ich hatte unzählige Versuche und Möglichkeiten unternommen, das schwierige Projekt zu verwirklichen. Meine Versuche, Investoren zu werben, bewegten sich von uninteressierten Banken, über TV und soziale Projekte zu diversen anderen Investoren. Leider lagen immer verschiedene Gründe vor, die mir Steine in den Weg legten.“

Inzwischen sei er, so Nils Geiser, aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein weg gezogen und habe einen beruflichen Neuanfang gefunden. Zu seinem einstigen Geschäftspartner und Miteigentümer des Bahnhofes, Yilmaz Arli, sei der Kontakt schon lange abgebrochen, „noch während des Bahnhofprojektes“. Nach langem Hadern gebe er nun offiziell bekannt, so Nils Geiser, dass seine Anteile an dem Bahnhofsgebäude zum Verkauf stünden: „Gerne werde ich auch versuchen, für einen Interessenten Kontakt zu Herrn Arli herzustellen.“ Bei Interesse könnten sich potenzielle Käufer an die Gemeinde Erndtebrück oder an die Banhnflächen-Entwicklungs-Gesellschaft NRW wenden. Dort werde man den Kontakt mit dem Eigentümer herstellen. Nils Geiser: „Es ist nun an der Zeit, dass sich jemand anderes an dieses Projekt heran wagt und gegebenenfalls mit besseren Ressourcen meinen oder auch seinen Traum verwirklichen kann.“

Der (Noch-)Eigentümer möchte außerdem auf eine weitere Problematik hinweisen. Es sei in letzter Zeit zu verstärktem Vandalismus rund um das Bahnhofsgebäude gekommen. Es sei mehrfach eingebrochen worden, Scheiben seien zerschlagen worden, den Innenbereich hätten Unbekannte mit Hakenkreuzen verunstaltet. „Dieses Verhalten verurteile ich scharf. Ich bitte die Erndtebrücker sowie die Fahrgäste des Bahnhofs Erndtebrück, verstärkt auf diese Situation Acht zu geben. Schließlich muss es nicht noch schlimmer aussehen als es dies derzeit schon tut. Mir ist es leider nicht möglich, regelmäßig nach dem Rechten zu sehen.“

Aus der Erndtebrücker Kommunalpolitik war in der Vergangenheit wiederholt die Forderung formuliert worden, das leidige Thema Bahnhof bei einem Runden Tisch offensiv anzupacken. Dies wiederum hatte die Bahnflächen-Entwicklungs-Gesellschaft mit dem Hinweis abgelehnt, dass eine derartige Zusammenkunft ohne Investor keinen Sinn mache. Ob der aktuelle Vorstoß Nils Geisers an der Situation etwas ändert, bleibt abzuwarten.

SOCIAL BOOKMARKS
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Weitere Lokalnachrichten

 

„Deutscher Hof“ abgebrannt

Weiterer Teil der HTS befahrbar

„Eisbombe“ durchschlug Dach

Knöllchen an SSI-Schäfer verteilt

Werbetafel nicht genehmigt

Tüschebachsweiher in neuen Händen

Aktuelle Fotostrecken

Weihnachtsmärkte in der Region

Landhaus Ilse

Tag der offenen Tür im Berleburger Amtsgericht

Gewinner des Fotowettbewerbs 2016

- Anzeige -

Sportnachrichten

 

Viele Fans nach Essen

Ferndorf in Essen auf dem Prüfstand

Ferndorf schafft zweiten Heimsieg

Leichte Entwarnung bei Julian Schneider

Aktuelle Videos

Erste Fahrt durch den Bühltunnel

Weihnachtsmarkt „Fissmer Anlage“

Impressionen vom Weihnachtsmarkt 2016

Video vom Luchs

Kulturnachrichten

 

Alberto Acosta und Grupo Sal

Enissa Amani in Siegen

@coustics im Advent unterwegs

Falk zurück in der Talkirche