Lokales
22.09.2015 09:19
Drucken Vorlesen Senden
Nach hetzerischen Posts auf Facebook muss ein früherer Betriebsratsvorsitzender jetzt eine Geldstrafe zahlen. Archivfoto: nb
Nach hetzerischen Posts auf Facebook muss ein früherer Betriebsratsvorsitzender jetzt eine Geldstrafe zahlen. Archivfoto: nb

Ehemaliger Betriebsratsvorsitzender von EEW

Geldstrafe wegen Volksverhetzung

sz/vö - Wegen Volksverhetzung muss der frühere Betriebsratsvorsitzende der Erndtebrücker Eisenwerke (EEW) eine Geldstrafe zahlen. Entsprechende SZ-Informationen bestätigte Oberstaatsanwalt Johannes Daheim von der Staatsanwaltschaft Siegen auf Anfrage, wollte allerdings die Höhe der Strafe nicht nennen. Nur so viel: „Der Betrag ist nicht an der untersten Grenze anzusiedeln.“

Der Strafbefehl gegen den 59 Jahre alten Mann aus dem Raum Bad Berleburg sei rechtskräftig, er habe die Strafe akzeptiert, so Daheim. Im Mai hatte der Wittgensteiner fremdenfeindliche Inhalte auf seinem Facebook-Profil veröffentlicht. Die Erndtebrücker Eisenwerke hatten ihn daraufhin fristlos entlassen. Der Staatsschutz in Hagen und die Staatsanwaltschaft Siegen nahmen Ermittlungen auf.

SOCIAL BOOKMARKS
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Weitere Lokalnachrichten

 

Fettbrand in Weihnachtsmarkthütte

Mammut-Prozess zu Misshandlungen

A-45-Vollsperrung wegen Sprengung

Große Baustelle kündigt sich an

Lampertz-Hochhaus verkauft

Jagdaufseher überschlägt sich

Aktuelle Fotostrecken

Gas-Alarm in Bad Berleburg

Eröffnung des Erzquellwegs

Ferndorf - Rhein-Neckar Löwen in Bildern

Live-Music-Hopping in Siegen

- Anzeige -

Sportnachrichten

 

Ferndorf überzeugt trotz 27:20 nicht

TuS Ferndorf macht Dutzend voll

Lölling nur auf Rang 8

„Jacka“ Lölling unter „Top 5“

Aktuelle Videos

Großeinsatz nach einem großen Gasleck

Unfall bei Niederdielfen

Dicke Rauchschwaden nach Brand über Siegen

Zug erfasst Tanklaster

Kulturnachrichten

 

Foreigner bei KulturPur 2018

Ringen um Worte und Songs

Heterogene Mischung

Vorhang auf, Feuer frei!