Lokales
22.09.2015 09:19
Drucken Vorlesen Senden
Nach hetzerischen Posts auf Facebook muss ein früherer Betriebsratsvorsitzender jetzt eine Geldstrafe zahlen. Archivfoto: nb
Nach hetzerischen Posts auf Facebook muss ein früherer Betriebsratsvorsitzender jetzt eine Geldstrafe zahlen. Archivfoto: nb

Ehemaliger Betriebsratsvorsitzender von EEW

Geldstrafe wegen Volksverhetzung

sz/vö - Wegen Volksverhetzung muss der frühere Betriebsratsvorsitzende der Erndtebrücker Eisenwerke (EEW) eine Geldstrafe zahlen. Entsprechende SZ-Informationen bestätigte Oberstaatsanwalt Johannes Daheim von der Staatsanwaltschaft Siegen auf Anfrage, wollte allerdings die Höhe der Strafe nicht nennen. Nur so viel: „Der Betrag ist nicht an der untersten Grenze anzusiedeln.“

Der Strafbefehl gegen den 59 Jahre alten Mann aus dem Raum Bad Berleburg sei rechtskräftig, er habe die Strafe akzeptiert, so Daheim. Im Mai hatte der Wittgensteiner fremdenfeindliche Inhalte auf seinem Facebook-Profil veröffentlicht. Die Erndtebrücker Eisenwerke hatten ihn daraufhin fristlos entlassen. Der Staatsschutz in Hagen und die Staatsanwaltschaft Siegen nahmen Ermittlungen auf.

SOCIAL BOOKMARKS
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Weitere Lokalnachrichten

 

Drogenszene  aufgemischt

Telefonbetrug: Geldbote gefasst

Auto auf der A 45 brannte

Missbrauch des Rettungsdienstes?

Bussard steckte in Auto fest

Film zu Gunsten von Familie Spies

Aktuelle Fotostrecken

Die Fotos der Siegener Brandserie

Vormwald feiert Jubiläum

Impressionen zur NRW-Landtagswahl 2017

Maifeiern im Siegerland

- Anzeige -

Sportnachrichten

 

„Spektakel“ trotz Großbaustelle

209,577 km: Tuna triumphiert

TV Jahn schafft Sensation

Ferndorf holt Kreisläufer Rink

Aktuelle Videos

Bauernhof brannte nieder

Brand in Obdachlosenheim

Unfall auf der HTS

Brand in Wahlbach

Aus aller Welt

 

Ingolstadt vergibt bei Abschiedsvorstellung Sieg gegen S04 Fußball-Bundesliga

Kulturnachrichten

 

Jury des Goldenen Monaco

Benefiz für Familie Spies

Apollo-Preise gehen nach Berlin

Gymnasiasten auf Zeitreise