Lokales
17.09.2015 08:09
Drucken Vorlesen Senden
 An dieser Ecke starb die sechs Jahre alte Malteser-Mix-Hündin Ronja. Die Obduktion ergab: Das Tier muss wohl einen Giftköder gefressen haben. Foto: Holger Weber

An dieser Ecke starb die sechs Jahre alte Malteser-Mix-Hündin Ronja. Die Obduktion ergab: Das Tier muss wohl einen Giftköder gefressen haben. Foto: Holger Weber

Vorfall im Auerbach in Feudingen

Hündin stirbt an einem Giftköder

howe - Der Post bei Facebook schreckte dieser Tage zahlreiche Hundebesitzer in Feudingen auf: „Habe eben folgende Nachricht bekommen: Giftköder in Feudingen im Auerbach in der Nähe von Rolladen Kuly. Ein Hund ist schon verstorben. Haltet eure Augen auf und passt auf eure Hunde auf.“ Die Siegener Zeitung recherchierte und setzte sich ans Telefon: „Ich habe die Info von einer Freundin. Jetzt rufen mich zahlreiche Leute an und wollen näheres wissen“, verriet die „Posterin“. Wenige Telefonate später sprach die Heimatzeitung mit der betroffenen Hundebesitzerin. „Ja, meine Ronja ist tot“, sagte sie unter Tränen. Um halb Zwölf sei ihr Mann dieser Tage mit dem Tier spazieren gegangen, die Auto-Einfahrt hinunter. „Da hatte ich sie kurz vorher noch auf meinem Schoß. Sie war kerngesund.“ 20 Minuten später sei die sechs Jahr alte Hündin auf der Straße zunächst getaumelt und dann umgefallen.

Das Gift wurde im Bauch der Hündin entdeckt

Ein anderer Hundebesitzer sei gekommen und habe sofort vermutet, dass das Tier tot sei. „Mein Mann hat sie auf den Händen heimgetragen und laut geschrien. Ich dachte erst, ihm sei etwas passiert.“ Dass Ronja – von wem auch immer – vergiftet wurde, steht für die 71-jährige Besitzerin fest. Sie fuhr nämlich sofort mit dem Tier zur Ärztin, die eine Obduktion durchführte. Dabei sei neben der blauen Zunge auch das Gift selbst im Bauch entdeckt worden. Die Hundebesitzerin aus Feudingen war völlig fertig: „Ich wollte so gerne mit ihr zusammen sterben.“

„Derjenige kann auch keine Menschen leiden“

Ronja sei der ein und alles der Familie gewesen. „Meine Tochter hatte mir das Tier geschenkt, als ich so krank war. Ronja hat mich wieder gesund gemacht. Und jetzt ist sie tot.“ Jemanden verdächtigen oder überhaupt jemanden für den Tod ihrer süßen Malteser-Mix-Hündin verantwortlich machen, könne sie nicht, so die 71-Jährige. Fest stehe aber, dass Ronja vergiftet worden sei. „Wer sowas macht, der kann auch keine Menschen leiden.“ Sie wolle Ronja jetzt beerdigen.

SOCIAL BOOKMARKS
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Weitere Lokalnachrichten

 

Himmel öffnete seine Schleusen

Hühnerdieben auf der Spur

30 Grad: Hund aus Auto gerettet

Karl-May-Festspiele 2016

13. Siegerländer-AOK-Firmenlauf

750 Kinder sangen gemeinsam

Aktuelle Fotostrecken

Karl-May-Festspiele 2016

Landeswettbewerb im Jagdhornblasen

Große Wallfahrt nach Marienstatt

10.000 Bienen im Kamin 

- Anzeige -

Sportnachrichten

 

Hoffmann vor EM-Nominierung

Uros Paladin verlängert beim TuS

Hoff kommt - Konate bleibt

SFS verpflichtet Kurt

Aktuelle Videos

Die Firmenlauf-Strecke im Video

Unfall auf Kochs Ecke

Eröffnung der Siegufer-Treppenanlage

Bienen ließen sich im Schornstein nieder

Aus aller Welt

 

Löw warnt vor Slowaken - Keine Zweifel mehr bei Boateng

Kulturnachrichten

 

Viel Kultur am Löhrtor-Gymnasium

Es geht raus ins Kino!

Anush Mkrtchyan Gecks liebt Gesang

Sommerfestival unter Palmen