Sport
08.02.2017 20:24
Drucken Vorlesen Senden
Unser Archivbild zeigt Jonas Faulenbach im roten Trikot im Ferndorfer Spiel gegen den VfL Eintracht Hagen. Foto: schau 
Unser Archivbild zeigt Jonas Faulenbach im roten Trikot im Ferndorfer Spiel gegen den VfL Eintracht Hagen. Foto: schau 

2. Handball-Bundesliga

Jonas Faulenbach kehrt zurück

sz - Paukenschlag beim TuS Ferndorf, der am Mittwochabend den ersten Neuzugang für die kommende Saison bekanntgab - und das „liga-unabhängig“! Und dieser Neuzugang ist kein Geringerer als Jonas Faulenbach, 28-jähriger Kapitän des zweitligisten HG Saarlouis und in Ferndorf immer noch bestens bekannt. Denn in der Saison 2011/2012 gehörte Faulenbach zur legendären „Hessen-Gang“, mit der der TuS unter dem damaligen Trainer Caslav Dincic am Ende der Saison als Westdeutscher Meister erstmals in die 2. Bundesliga aufstieg. 180 Tore warf er damals für den TuS und hatte so wesentlichen Anteil am Zweitliga-Aufstieg. Jener „Hessen-Gang“ gehörten damals auch noch Kreisläufer Christian Stelzenbach sowie Peter Dettling und Mario Allendörfer an.

Über Hüttenberg zur HG Saarlouis

Die Fahrgemeinschaft zerbrach jedoch mit dem Aufstieg, sowohl Ferndorf als auch Faulenbach orientierten sich neu. Der heute 27-Jährige kehrte zu seinem Stammverein TV Hüttenberg zurück, mit dem er 2011 in die 1. Bundesliga aufgestiegen war. Nach zwei Jahren bei den Hessen wechselte Faulenbach ins Saarland und etablierte sich bei der HG Saarlouis zur treibenden Kraft, so dass er seit Saisonbeginn als Kapitän der HGS fungiert.

Pikantes Duell am 21. April

Ende Januar gab Saarlouis dann bekannt, dass Jonas Faulenbach aus rein privaten Gründen seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängern werde. Die Rückkehr in die Heimatregion Gießen, zu Familie und Lebenspartnerin hätten ihn bewogen, das Saarland wieder zu verlassen. „Sonst gab es keine Gründe, hier weg zu gehen“, wurde Faulenbach vor wenigen Tagen in einer Pressemitteilung zitiert. Gespannt darf man allerdings im aktuellen Abstiegskampf sein, wie die beteiligten mit der Partie am 21. April umgehen, wenn sich beide Teams im Abstiegskampf in Saarlouis gegenüberstehen. Vielleicht ist in diesem Zusammenhang sogar von Bedeutung, dass der Zwei-Jahres-Vertrag, den Jonas Faulenbach in Ferndorf unterschrieben hat, sowohl für die 2. Bundesliga als auch für die 3. Liga gilt.

„Jonas ist unser Wunschspieler“

Mirza Sijaric, Sportlicher Leiter der Rot-Weißen, meinte zu dem Transfercoup: „Jonas ist unser absoluter Wunschspieler auf dieser Position, und wir sind froh, dass wir ihn trotz vieler anderer Angebote für uns gewinnen konnten.“ Jonas Faulenbach selbst sagte nach der Vertragsunterschrift: „Da ich aus privaten Gründen wieder in meine Heimatregion möchte, war der TuS Ferndorf natürlich mein erster Ansprechpartner. Ich kenne den Club und das Umfeld und habe eine tolle Zeit hier gehabt. Der eingeschlagene Weg und das Konzept mit den verantwortlichen Personen der Ferndorfer haben mich überzeugt. Ich freue mich auf die neue Herausforderung und auf gemeinsame Erfolge“.

SOCIAL BOOKMARKS
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Weitere Lokalnachrichten

 

Neue Fassade für Karstadt-Gebäude

Neues Bad in Weidenau beschlossen

Neue Chance für Ochsenweiher

Ehemaliger „Lindenhof“ abgebrannt

„Dräulzer“ Umzug findet statt

Weihnachtsmarkt Siegen vergeben

Aktuelle Fotostrecken

Rathauserstürmung von EKV und ECC in Erndtebrück

Altweiber im AK-Land

DJK-Sitzung Herdorf 2017

Winterfotos

- Anzeige -

Sportnachrichten

 

Mit Bahnrekord zu WM-Gold

Zweifacher Medaillenglanz!

Eisenach wehrt Ferndorfs Angriff ab

TuS Ferndorf erneut im Osten

Aktuelle Videos

Brand der ehemaligen Gaststätte „Lindenhof“

Mit der Drohne über der Breitenbachtalsperre

Jorge González auf der Hochzeitsmesse 2017

Dachstuhl brannte

Aus aller Welt

 

Modeste bewahrt Köln vor Heimpleite - 17. Saisontor 1:1 gegen Schalke

Kulturnachrichten

 

„Die Vermessung der Welt“

Rotweinschorle aus Bier

Ehrlich Brothers faszinierten

Junges Theater spielt „Simpel“