Lokales
19.02.2016 06:12
Drucken Vorlesen Senden
 Ab dem 1. Juni verkehrt versuchsweise ein Nachtbus von Siegen über Erndtebrück bis zum Bahnhof in Bad Berleburg (im Bild) und weiter nach Bad Laasphe. Dieses Angebot macht der Kreis mit einer Förderung von 26.000 Euro möglich. Foto: Timo Karl

Ab dem 1. Juni verkehrt versuchsweise ein Nachtbus von Siegen über Erndtebrück bis zum Bahnhof in Bad Berleburg (im Bild) und weiter nach Bad Laasphe. Dieses Angebot macht der Kreis mit einer Förderung von 26.000 Euro möglich. Foto: Timo Karl

Versuch läuft vom 1. Juni bis zum 31. Dezember

Nachtbus fährt nach Wittgenstein

bw - Die Initiative der SPD-Kreistagsfraktion für einen Nachtbus ist von Erfolg gekrönt: Schon zum 1. Juni startet ein Versuch, eine Nachtbuslinie zwischen Siegen und dem Wittgensteiner Raum zu etablieren. Kleiner Wermutstropfen: Dieser Versuch ist zeitlich zunächst bis 31. Dezember begrenzt, wie aus der Vorlage für den Bau- und Verkehrsausschuss am 3. März sowie für den Kreistag, der am 18. März beschließen soll, ersichtlich ist. Der Zweckverband Personennahverkehr Westfalen-Süd wird mit der Umsetzung beauftragt. Der Kreis stellt für den Versuch einen Betrag von 26.000 Euro zur Verfügung. Der Nachtbus soll im Versuchszeitraum jeweils freitags und samstags um 23.10 Uhr in Siegen am Zentralomnibusbahnhof abfahren und anschließend die von der Linie R27 bekannte Strecke bedienen.

Die Strecke hat eine Gesamtlänge von 65 Kilometern 

Um 23.51 erreicht der Nachtbus den Erndtebrücker Bahnhof, weiter geht es über Womelsdorf, Birkelbach, Birkefehl, Schameder, Leimstruth, Balde, Weidenhausen, Hemschlar und Raumland bis nach Bad Berleburg, wo der Nachtbus um 0.22 Uhr schließlich am Bahnhof ankommt. Anschließend bedient ein Nachtbus auch die Strecke weiter nach Bad Laasphe und nimmt dabei den schnellen Weg, auf dem derzeit noch ein zweiter Versuch läuft mit der direkten Schnellbuslinie SB6, um eine möglichst schnelle Anbindung der Lahnstadt zu gewährleisten. Die Strecke von Siegen über Erndtebrück bis Bad Berleburg und weiter nach Bad Laasphe hat eine Gesamtlänge von 65 Kilometern und eine Fahrzeit von mehr als einer Stunde. Unabhängig vom Erfolg des Versuchsangebots soll der Nachtbusverkehr nicht in den Nahverkehrsplan und in die ausreichende Verkehrsbedienung aufgenommen werden, heißt es in der Vorlage.

Kosten in Höhe von 25.749,22 Euro für Versuchszeitraum

Im vorliegenden Fall handele es sich um einen gemeinwirtschaftlichen Verkehr, „da die Kosten der Leistungserbringung absehbar nicht durch die Fahrgeldeinnahmen gedeckt werden können“. Diese Leistung werde im Wege eines öffentlichen Dienstleistungsauftrages durch den Kreis Siegen-Wittgenstein beauftragt, der damit auch für die finanzielle Absicherung des Auftrages die Verantwortung trägt. Bei einem Einsatz ab dem 1. Juni – ein früherer Termin sei aufgrund der Bearbeitungszeit für die Gewährung der erforderlichen Einzelkonzession für das Verkehrsunternehmen nicht realisierbar – ergeben sich bei den 31 Wochenenden zwischen Juni und Dezember also Kosten in Höhe von 25.749,22 Euro.

SOCIAL BOOKMARKS
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Weitere Lokalnachrichten

 

„Deutscher Hof“ abgebrannt

Weiterer Teil der HTS befahrbar

„Eisbombe“ durchschlug Dach

Knöllchen an SSI-Schäfer verteilt

Werbetafel nicht genehmigt

Tüschebachsweiher in neuen Händen

Aktuelle Fotostrecken

Weihnachtsmärkte in der Region

Landhaus Ilse

Tag der offenen Tür im Berleburger Amtsgericht

Gewinner des Fotowettbewerbs 2016

- Anzeige -

Sportnachrichten

 

Viele Fans nach Essen

Ferndorf in Essen auf dem Prüfstand

Ferndorf schafft zweiten Heimsieg

Leichte Entwarnung bei Julian Schneider

Aktuelle Videos

Erste Fahrt durch den Bühltunnel

Weihnachtsmarkt „Fissmer Anlage“

Impressionen vom Weihnachtsmarkt 2016

Video vom Luchs

Kulturnachrichten

 

Alberto Acosta und Grupo Sal

Enissa Amani in Siegen

@coustics im Advent unterwegs

Falk zurück in der Talkirche