Lokales
02.10.2017 14:22
Drucken Vorlesen Senden
 Starker Chor auf großer Bühne: Die Sänger von LahnVokal nahmen am Sonntag am Landeschorwettbewerb NRW in Dortmund teil. Trotz einer guten Leistung mussten sie am Ende des Tages neidlos das Können der anderen Chöre anerkennen. Foto: privat

Starker Chor auf großer Bühne: Die Sänger von LahnVokal nahmen am Sonntag am Landeschorwettbewerb NRW in Dortmund teil. Trotz einer guten Leistung mussten sie am Ende des Tages neidlos das Können der anderen Chöre anerkennen. Foto: privat

LahnVokal beim Landeschorwettbewerb NRW 

Nur das i-Tüpfelchen blieb aus

bw - Die Teilnahme am Bundeschorwettbewerb ist ein Traum geblieben, aber für den Männerchor LahnVokal Feudingen/Rückershausen war die Teilnahme am Landeschorwettbewerb Nordrhein-Westfalen auch ohne das i-Tüpfelchen ein einmaliges Erlebnis. Der Auftritt im riesigen Konzerthaus in Dortmund am Sonntag war eine wie erwartet schwere Aufgabe für die Wittgensteiner Sangesfreunde, die sich jedoch auch eingestehen mussten, dass dort semiprofessionelle Chöre am Start waren, die im Vergleich zum reinen Laienchor auf einem ganz anderen Leistungsniveau sangen. „Wir können auf unseren Auftritt sicherlich mehr als stolz sein“, meinte Christian Knoche im Gespräch mit der Siegener Zeitung. 

Höhepunkt im Vereinsleben

Am Ende erhielt Lahn-Vokal für die Darbietung gute 19,3 Punkte. „Mit dem Auftritt hätten wir jeden Meisterchortitel erhalten“, war sich der 1. Vorsitzende des MGV „Lyra“ Rückershausen sicher. Die „Lyra“ hatte vor zwei Jahren den gemeinsamen Männerchor mit den „Concordia“-Sängern aus Feudingen gebildet. Die Teilnahme am Landeschorwettbewerb war für sie alle ein Höhepunkt im Vereinsleben. „Freiburg wäre utopisch gewesen“, betonte Christian Knoche im Hinblick auf den Bundeschorwettbewerb.

1800 Zuhörer im Saal

Dass LahnVokal die Qualifikation wohl nicht schaffen würde, hatte sich nach dem eigenen Auftritt schon recht schnell abgezeichnet. Eine Einladung zu dem abschließenden Preisträgerkonzert hatte der Männerchor aus dem Oberen Lahntal nicht erhalten. Die jungen Ensembles sowie Kammerchöre, die ebenfalls zum Landeswettbewerb antraten, waren auch für Christian Knoche „eine ganz andere Hausnummer“. Diese Formationen stellten am Abend bei dem abschließenden Konzert im voll besetzten Saal, in den nahezu 1800 Zuhörer passen, ihr Können unter Beweis. „Es ist unglaublich, was da auf die Bühne gezaubert wurde“, berichtete Christian Knoche von echten Gänsehaut-Momenten.

„Die Gemeinschaft passt im Chor“

Aus dem Grund spürten die Sänger am Ende des ereignisreichen Tages auch „gar keine Enttäuschung“, verriet der Rückershäuser Vorsitzende: „Was wir dort erlebt haben, war eine tolle Geschichte. Wir haben uns in Dortmund für unsere Verhältnisse gut verkauft und wir dürfen stolz darauf sein, dass wir da sein durften.“ Letztlich stellte die große Herausforderung eines unter Beweis: Die Gemeinschaft passt im Chor LahnVokal, denn „jeder hat mitgezogen“. Und niemals sei der Spruch „Der Weg ist das Ziel“ treffender gewesen.

SOCIAL BOOKMARKS
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Weitere Lokalnachrichten

 

Ferndorf verkaufte sich teuer

Wie werden die Züge pünktlicher?

Schelderhütte: Schwerer Unfall

Streitpunkt Hessenticket

Raiffeisen plant im Detail

Ärzte gründen Verbund

Aktuelle Fotostrecken

Ferndorf - Rhein-Neckar Löwen in Bildern

Live-Music-Hopping in Siegen

Feuer auf der Schemscheid

3. Vorlesung der Kinderuni 

- Anzeige -

Sportnachrichten

 

Ferndorf triumphiert im Spitzenspiel

Ferndorf-Sieg dank Torhüter Puhl

Schon 2500 Tickets verkauft

TuS Ferndorf wieder „über 30“

Aktuelle Videos

Dicke Rauchschwaden nach Brand über Siegen

Zug erfasst Tanklaster

Einsatz am Krankenhaus

SZ-Radtour 2017

Kulturnachrichten

 

Krone der Dichtung

Von Luther bis Ellington

Kneipen-Festival in Siegen

Spurensuche zwischen Gut und Böse