Lokales
18.06.2017 16:00
Drucken Vorlesen Senden
 Die Photovoltaik-Anlage in Feudingen wächst. Die Energigenossenschaft Wittgenstein nimmt eine zweite Anlage in Betrieb. Foto: EGW

Die Photovoltaik-Anlage in Feudingen wächst. Die Energigenossenschaft Wittgenstein nimmt eine zweite Anlage in Betrieb. Foto: EGW

Energiegenossenschaft Wittgenstein

Photovoltaik-Anlage erweitert

sz - Die Energiegenossenschaft Wittgenstein setzt aktuell ihre vierte Photovoltaik-Anlage unter dem Namen „Feudingerhütte II“ um. Aufgrund der aktuell guten Investitionsbedingungen wird die Anlage Feudingerhütte in Feudingen erweitert, indem auf der Nordwest-Seite des Gebäudes eine 14,4-Kilowatt-Anlage installiert wird. Diese soll künftig jährlich mehr als 11 000 Kilowattstunden sauberen Strom produzieren. Aufgrund der vorhandenen elektrotechnischen Infrastruktur der bestehenden Anlage gestaltet sich die Umsetzung für die Energiegenossenschaft einfach. So muss kein erneutes Gutachten für die Statik der Dachfläche angefertigt werden. Seit September 2014 erzeugt die Anlage „Feudingerhütte“ Strom. Während seitdem die Einspeisevergütung für Photovoltaik-Strom nur um wenige Prozentpunkte gesunken ist, liegen die Kosten für die Erweiterung der neuen Anlage pro Kilowatt etwa 20 Prozent unter den Kosten der Bestandsanlage. Aus diesem Grund lohnt sich die Investition trotz der ausrichtungsbedingt etwas schlechteren Ausbeute der Photovoltaik-Anlage.

Vorhaben in Bad Berleburg geplatzt

Mit der neuen Anlage steigt die installierte Leistung an Photovoltaik-Anlagen auf 163 Kilowatt. Rechnerisch kann damit jedes der 60 Genossenschaftsmitglieder mehr als ausreichend mit Strom versorgt werden. Geplant hatte die Energiegenossenschaft auch, eine weitere Photovoltaik-Anlage im Stadtgebiet von Bad Berleburg zu errichten. Vertraglich war das Vorhaben bereits in trockene Tücher gewickelt, allerdings platzte das Vorhaben dennoch. Der Grund: die Statik des Daches war mit der Anlage nicht vereinbar. Seit der Katastrophe von Bad Reichenhall – vor elf Jahren war dort eine Eishalle unter der Schneelast auf dem Dach zusammengebrochen – haben sich die Bedingungen für die Installation einer solchen Photovoltaik-Anlage verschärft. „Uns liegt die Sicherheit sehr am Herzen, weshalb wir das Ergebnis im Sinne der Sicherheit akzeptieren“, erklärte die Energiegenossenschaft Wittgenstein in einer Pressemitteilung. Dennoch, mit der Inbetriebnahme einer weiteren Anlage in Feudingerhütte, ist die Genossenschaft auf dem Vormarsch.

Generalversammlung steht an

Eine Bilanz zum gesamten Wirken geben die Verantwortlichen am Mittwoch, 28. Juni, um 19 Uhr im Rahmen der vierten Generalversammlung ab. Diese findet im Vereinsheim des FC Laasphe im Wabachpark in Bad Laasphe statt. Als besonderen Punkt wird zuerst in einem Vortrag und anschließend mit Probefahrten das Thema Elektromobilität thematisiert. Dabei werden verschiedene Elektroauto-Typen vorgestellt. Bereits vor der Generalversammlung besteht ab 18 Uhr die Möglichkeit für Probefahrten bzw. die ausgestellten Elektroautos zu bestaunen. Passend dazu vertreibt die Energiegenossenschaft mit Hilfe eines Kooperationspartner erneut Elektroautos.

SOCIAL BOOKMARKS
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Weitere Lokalnachrichten

 

17-Jährige gestehen Straftaten

Shishas am Siegufer verboten

Hund mit Pfefferspray attackiert

„Winnetou I“ in Elspe

Hagel verursachte Schäden

Bischof begrüßte Pilger auf „Platt“

Aktuelle Fotostrecken

Wallfahrt nach Marienstatt

Siegener Stadtfest

Stünzelfest und Kreistierschau 2017

Historischer Markt rund um die Ginsburg

- Anzeige -

Sportnachrichten

 

TuS Ferndorf landet im Westen

Gemeinschaft steht im Fokus

Volentics vor dem Abschied

„Spektakel“ trotz Großbaustelle

Aktuelle Videos

Bauernhof brannte nieder

Brand in Obdachlosenheim

Unfall auf der HTS

Brand in Wahlbach

Kulturnachrichten

 

Siegener feierten DSDS-Stars

2500 Fans bei „Freak Valley“

Goldener Monaco verliehen

Benefizkonzert für Marienhospiz