Lokales
11.01.2017 08:52
Drucken Vorlesen Senden
Gute Unternehmenszahlen meldete am Dienstag die Krombacher Brauerei für das Jahr 2016. Darauf stießen an: Stephan Maubach, Mitglied der Geschäftsleitung der Krombacher Brauerei, Helmut Schaller, Geschäftsführer Technik, sowie Uwe Riehs, Geschäftsführer Marketing (v. l.). Foto: kalle
Gute Unternehmenszahlen meldete am Dienstag die Krombacher Brauerei für das Jahr 2016. Darauf stießen an: Stephan Maubach, Mitglied der Geschäftsleitung der Krombacher Brauerei, Helmut Schaller, Geschäftsführer Technik, sowie Uwe Riehs, Geschäftsführer Marketing (v. l.). Foto: kalle

Zahl der Mitarbeiter ist gestiegen

Viel Sonne über Krombacher

sz/kalle - Gute Nachrichten aus dem Dorf des Bieres. Die Unternehmensgruppe Krombacher gab gestern in Düsseldorf ihre Zahlen für das abgelaufene Jahr 2016 bekannt, und die konnten sich durchaus sehen lassen. Mit einem historischem Allzeithoch beim Ausstoß von +3,5 Prozent und einer Umsatzsteigerung von 3,9 Prozent konnte sich das Familienunternehmen glänzende Zahlen ins Stammbuch schreiben. Bereits im 17. Jahr in Folge stieg der Umsatz: auf nun 745,3 Mill. Euro. Auch beim Ausstoß konnte die Gruppe 232000 hl dazugewinnen und schloss das Jahr mit insgesamt 6,937 Mill. hl ab. Außerdem stieg die Mitarbeiterzahl von 951 auf 977.

Topmarken auf Wachstumskurs

Wie der Geschäftsführer Marketing, Uwe Riehs, der Geschäftsführer Technik, Helmut Schaller, sowie das Mitglied der Geschäftsführung, Stephan Maubach, am Dienstag mitteilten, sind die Top-Marken Krombacher, Schweppes und Vitamalz allesamt auf deutlichem Wachstumskurs.

Krombacher als größte deutsche Biermarke wächst über dem Marktniveau und steigert den Ausstoß um ein sattes Plus von 166000 hl. Als Wachstumsmotor sah Uwe Riehs den nachhaltigen und erfolgreichen Ausbau der Dachmarke Krombacher.

Schweppes Deutschland erreicht ebenfalls einen historischen Höchststand. Der neue Bestwert liegt bei 989000 hl, einem Plus von 4 Prozent. Der Umsatz liegt mit insgesamt 101,1 Mill. Euro erstmalig über der 100-Mill.-Euro-Marke.

Das beliebteste Pils Deutschlands

Krombacher Pils konnte über alle relevanten Vertriebsschienen deutlich zulegen. Damit ist und bleibt Krombacher Pils das beliebteste und meistgekaufte Pils Deutschlands: 4,37 Mill. Hektoliter hat die Privatbrauerei aus dem Siegerland insgesamt abgesetzt. Das entspricht einem Marktanteil von knapp 10 Prozent. 

Ausbau des Angebots an alkoholfreien Getränken

Der erfolgreiche Ausbau des alkoholfreien Portfolios wird auch 2017 konsequent fortgesetzt. Neue Impulse setzt Krombacher mit einer neuen Generation von alkoholfreien, isotonischen Durstlöschern mit 0,0 Prozent Alkohol fort, welche neben den so erfolgreichen alkoholfreien Bieren eingeführt werden. Durch die Einführung der neuen Sorte Cola & Orange gibt es eine weitere Alternative zu den etablierten Cola-Mix Getränken auf dem Markt. 

Einige Marken verzeichnen Verluste

Ein weiterer Meilenstein in der alkoholfreien Markenstrategie ist mit der Übernahme von Vitamalz gelungen. Die Traditionsmarke konnte kräftig zulegen. Die sonstigen Marken der Krombacher Gruppe, zu denen Rolinck, Cab, Eichener und Rhenania gehören, behalten ihre regionale Bedeutung, verzeichnen insgesamt einen Verlust von 20000 hl.

SOCIAL BOOKMARKS
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Weitere Lokalnachrichten

 

Jörg Wahl regiert in Wingeshausen

Udo Möllers ist neuer König

Pierre Bauer regiert Schützenvolk

Der neue „Kaiser von Mudersbach“

Blitz schlug in Wohnhaus ein

Crash nach illegalem Rennen?

Aktuelle Fotostrecken

Ferndorfer feiern drei Tage lang

Der Siegerländer Firmenlauf 2017 Teil II

Der Siegerländer Firmenlauf 2017 Teil I

Schüler trotzten dem Regen

- Anzeige -

Sportnachrichten

 

Hoffmann-Triple perfekt

„Eine wertvolle Erfahrung“

„Echte Vielfalt“ beim Firmenlauf

Der Firmenlauf in Bildern

Aktuelle Videos

Bauernhof brannte nieder

Brand in Obdachlosenheim

Unfall auf der HTS

Brand in Wahlbach

Kulturnachrichten

 

Ein Märchen und ein Küsschen

Löhrtor-Bad blau erleuchtet

Die Nacht voll Kunst und mehr

„Nacht der 1000 Lichter“