Lokales
29.12.2016 14:55
Drucken Vorlesen Senden
Das Foto zeigt Reuter in Aleppo im Mai 2015. Foto: Veranstalter
Das Foto zeigt Reuter in Aleppo im Mai 2015. Foto: Veranstalter

Aus erster Hand

Von Aleppo ins Kulturwerk

Täglich erreichen uns Nachrichten aus den umkämpften Gebieten in Syrien und dem Irak, selten jedoch aus erster Hand. Der Spiegel-Korrespondent im Nahen Osten, Christoph Reuter, hält am 18. Januar um 19 Uhr im Kulturwerk Wissen einen Vortrag über seine Erfahrungen in Mossul und Aleppo, wo er sich derzeit noch aufhält

Geplanter Aufstieg

Reuter erklärt in seinem Vortrag, was den „Islamischen Staat“ so gefährlich macht. Er zeichnet den präzise geplanten Aufstieg der Dschihadisten nach und stößt zu den Wurzeln des Terrors vor – im zerfallenden Irak, im syrischen Bürgerkrieg und in den vielfältigen Konflikten der Region, die die Strategen des Terrors für ihre Zwecke zu nutzen wissen. Reuter zeigt auf, wie der IS so große Gebiete in Syrien und im Irak erobern konnte und wer den Dschihadisten dabei in die Hände spielte.  Karten gibt es unter www.kulturwerk-wissen.de im Internet.

SOCIAL BOOKMARKS
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Weitere Lokalnachrichten

 

Mit Metallstange brutal verprügelt

Hochzeits- und Festmesse 2018

Gedenkstunde zum Volkstrauertag

Eine Familie - ein Geburtstag

Bewerbung für Ausbildung

„Glaube und Liebe schützen“

Aktuelle Fotostrecken

Gas-Alarm in Bad Berleburg

Eröffnung des Erzquellwegs

Ferndorf - Rhein-Neckar Löwen in Bildern

Live-Music-Hopping in Siegen

- Anzeige -

Sportnachrichten

 

Ferndorf überzeugt trotz 27:20 nicht

TuS Ferndorf macht Dutzend voll

Lölling nur auf Rang 8

„Jacka“ Lölling unter „Top 5“

Aktuelle Videos

Großeinsatz nach einem großen Gasleck

Unfall bei Niederdielfen

Dicke Rauchschwaden nach Brand über Siegen

Zug erfasst Tanklaster

Kulturnachrichten

 

Vorhang auf, Feuer frei!

Zone 67 – Musik von hier

Hedda und die tödliche Langeweile

Wieder neu: Dilldappen-Kalender