Lokales
29.12.2016 14:55
Drucken Vorlesen Senden
Das Foto zeigt Reuter in Aleppo im Mai 2015. Foto: Veranstalter
Das Foto zeigt Reuter in Aleppo im Mai 2015. Foto: Veranstalter

Aus erster Hand

Von Aleppo ins Kulturwerk

Täglich erreichen uns Nachrichten aus den umkämpften Gebieten in Syrien und dem Irak, selten jedoch aus erster Hand. Der Spiegel-Korrespondent im Nahen Osten, Christoph Reuter, hält am 18. Januar um 19 Uhr im Kulturwerk Wissen einen Vortrag über seine Erfahrungen in Mossul und Aleppo, wo er sich derzeit noch aufhält

Geplanter Aufstieg

Reuter erklärt in seinem Vortrag, was den „Islamischen Staat“ so gefährlich macht. Er zeichnet den präzise geplanten Aufstieg der Dschihadisten nach und stößt zu den Wurzeln des Terrors vor – im zerfallenden Irak, im syrischen Bürgerkrieg und in den vielfältigen Konflikten der Region, die die Strategen des Terrors für ihre Zwecke zu nutzen wissen. Reuter zeigt auf, wie der IS so große Gebiete in Syrien und im Irak erobern konnte und wer den Dschihadisten dabei in die Hände spielte.  Karten gibt es unter www.kulturwerk-wissen.de im Internet.

SOCIAL BOOKMARKS
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Weitere Lokalnachrichten

 

Drogenszene  aufgemischt

Telefonbetrug: Geldbote gefasst

Auto auf der A 45 brannte

Missbrauch des Rettungsdienstes?

Bussard steckte in Auto fest

Film zu Gunsten von Familie Spies

Aktuelle Fotostrecken

Die Fotos der Siegener Brandserie

Vormwald feiert Jubiläum

Impressionen zur NRW-Landtagswahl 2017

Maifeiern im Siegerland

- Anzeige -

Sportnachrichten

 

„Spektakel“ trotz Großbaustelle

209,577 km: Tuna triumphiert

TV Jahn schafft Sensation

Ferndorf holt Kreisläufer Rink

Aktuelle Videos

Bauernhof brannte nieder

Brand in Obdachlosenheim

Unfall auf der HTS

Brand in Wahlbach

Aus aller Welt

 

Ingolstadt vergibt bei Abschiedsvorstellung Sieg gegen S04 Fußball-Bundesliga

Kulturnachrichten

 

Jury des Goldenen Monaco

Benefiz für Familie Spies

Apollo-Preise gehen nach Berlin

Gymnasiasten auf Zeitreise