Kultur
12.11.2017 13:21
Drucken Vorlesen Senden
 Der Lälles aus der Stadt schrammelt auf Brian Mays Gitarre das Riff zum Rockklassiker „We Will Rock You“, der in der Dilldappen-Version zum Duffelklassiker „Riive Riive Kooche“ wird. Mitsingen ist ausdrücklich erwünscht! Illustration: Matthias Kringe

Der Lälles aus der Stadt schrammelt auf Brian Mays Gitarre das Riff zum Rockklassiker „We Will Rock You“, der in der Dilldappen-Version zum Duffelklassiker „Riive Riive Kooche“ wird. Mitsingen ist ausdrücklich erwünscht! Illustration: Matthias Kringe

Mit Schmackes zu singen: „Riive Riive Kooche!“

Wieder neu: Dilldappen-Kalender

axe - Schon das Kalender-Deckblatt (zugleich das Dezember-Bild) zeigt die innige Liebe des Dilldappen-Erfinders Matthias Kringe zu Fantasy und Science-Fiction. Die Persiflage auf die jetzt unter Disney-Führung laufende Weltraumsaga „Star Wars“ ist nur allzu witzig anzuschauen und bietet viele nicht schwer zu entschlüsselnde Bildhöhepunkte. Der Todesstern als Weltraumkartoffel, die kultige „Lichthäbe“ als Siegerländer Gegenstück zum Lichtschwert, Darth Henner oder der piepende Roboter R2 D2 als Mäckes. „Bei den X-Flügel-Jägern hatten viele, die das Bild bereits gesehen haben, jedoch Schwierigkeiten, dabei sind das fliegende Lohschäler“, erklärt Zeichner Matthias Kringe. Dass der Bœmann zum pelzigen Chewbacca wurde, war dann fast zwingend. „Er wurde von einem Fan bereits als ,Bœbacca‘ bezeichnet, was ich gerne übernehme“, sagt der findige Lehrer und Zeichner, der in Herzhausen zu Hause ist.

Ein Thema des Kalenders: Fantasy

Fantasy ist ein besonderer Schwerpunkt im Dilldappen-Kalender 2018, der sich mit einem Siegerländer Fabelwesen befasst. Matthias Kringe hat sich einen herrlichen Spaß mit dem dauergrassierenden, regenbogenbunten Einhorn-Kult gemacht und eine Kalendergeschichte geschaffen, die typisch ist für das Universum der kartoffelhungrigen Nashornhamster. Kringe blickte den Siegerländern und Wittgensteinern ganz genau über die Schulter und flocht deren Konsumhypes und Eigenheiten mit in seine zwölf Kalenderblätter ein. So handeln die Geschichten, ob in Steinzeit, Gegenwart oder Zukunft, immer ein bisschen auch von den Menschen der Region – egal ob ein Säbelzahntiger zum cholerischen Untermieter mutiert, explodierende Handyakkus zum Thema werden oder die Meute der Maulwürfe die Weltherrschaft an sich reißen möchte. Dazu gibt es zeitlose Kunstwerke, die an Epochen wie den Jugendstil oder an US-amerikanische Travel-Poster der 1920er-Jahre erinnern. Das alles natürlich auf zwölf Kalenderblättern auf schönstem Sejerlänner Platt – und auf der anderen Seite auch in bestem Hochdeutsch.

Auch eine Hommage an Queen

Mit seiner Arbeit zum Queen-Klassiker „We Will Rock You“ ( „Riive Riive Kooche“) wandelt Matthias Kringe auf neuen Wegen. Die bildliche Umsetzung des Gassenhauers geht ohne Umwege vom Auge ins Ohr und dann ins Stampfbein über. Diesbezüglich ruft der Kalender-Autor und -Cartoonist dazu auf, dass Gesangvereine, Sänger, Schulklassen und alle Dilldappen-Fans selbst gemachte Videos von Songs auf Platt zusenden. Kontaktdaten finden sich unter www.matthias-kringe.com.

Auch bei der Siegener Zeitung zu haben

Den 2018er-Dilldappen-Kalender können Interessierte in der Geschäftsstelle der Siegener Zeitung am Siegener Obergraben 39 sowie im Siegerländer Buchhandel erwerben.

SOCIAL BOOKMARKS
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

Weitere Lokalnachrichten

 

Siegener Brandserie vor Gericht

Für Todesfälle verantwortlich?

Schul-Gutachten fast fertig

Sperberweibchen aufgepäppelt

Gasleck: Anwohner dürfen zurück

Edition: 14 Filme aus der Region

Aktuelle Fotostrecken

Gas-Alarm in Bad Berleburg

Eröffnung des Erzquellwegs

Ferndorf - Rhein-Neckar Löwen in Bildern

Live-Music-Hopping in Siegen

- Anzeige -

Sportnachrichten

 

TuS Ferndorf macht Dutzend voll

Lölling nur auf Rang 8

„Jacka“ Lölling unter „Top 5“

TuS Ferndorf ist nicht aufzuhalten

Aktuelle Videos

Großeinsatz nach einem großen Gasleck

Unfall bei Niederdielfen

Dicke Rauchschwaden nach Brand über Siegen

Zug erfasst Tanklaster

Kulturnachrichten

 

Zone 67 – Musik von hier

Hedda und die tödliche Langeweile

Wieder neu: Dilldappen-Kalender

Takako Saito: Retrospektive