Leaves‘ Eyes drehte in Krombach

 Die deutsch-norwegische Band Leaves’ Eyes drehte große Teile für ihr neues Musikvideo im alten Krombacher Steinbruch. Schon im August soll der Kurzfilm bei YouTube zu sehen sein, das neue Album ist für September angesagt. Foto: sib  Sänger Alex Krull spielt den legendären norwegischen König Harald Schönhaar. Eine ideale Besetzung! Foto: sib  Empfindlich ist beim Video-Dreh nur die Technik … Das Team um den Müsener Filmemacher Rainer „Zipp“ Fränzen war am Wochenende konzentriert bei der Sache. Und wetterfest! Foto: sib  Mit von der Partie: die Wikinger-Reenactment-Gruppe Vaerjaborg. Foto: sib
  • Die deutsch-norwegische Band Leaves’ Eyes drehte große Teile für ihr neues Musikvideo im alten Krombacher Steinbruch. Schon im August soll der Kurzfilm bei YouTube zu sehen sein, das neue Album ist für September angesagt. Foto: sib Sänger Alex Krull spielt den legendären norwegischen König Harald Schönhaar. Eine ideale Besetzung! Foto: sib Empfindlich ist beim Video-Dreh nur die Technik … Das Team um den Müsener Filmemacher Rainer „Zipp“ Fränzen war am Wochenende konzentriert bei der Sache. Und wetterfest! Foto: sib Mit von der Partie: die Wikinger-Reenactment-Gruppe Vaerjaborg. Foto: sib
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

sib - Rainer „Zipp“ Fränzen ruft nach einem Regenschirm. Nicht, um sich selbst vorm unermüdlichen Siegerland-Sommer-Getraddel zu schützen, sondern um seine Kamera vor Schaden zu bewahren. Zwei Tage Dreharbeiten im Freien stehen an für ihn, sein Team und natürlich die Symphonic-Metal-Band Leaves’ Eyes, deren neues Musikvideo am Wochenende im Siegerland gedreht worden ist. Als es am Samstag zu regnen beginnt, sind die Aufbauarbeiten für den ersten Drehtag gerade fertig. Die erste Szene steht an. Am idyllischen Röppelbrücher Weiher der Angelfreunde Müsen startet die Geschichte für den neuen Song, „The Waking Eye“, in dem es um den legendären norwegischen Wikinger-König Harald Schönhaar geht und um die Weissagungen, die schon in seiner Kindheit an seine Eltern herangetragen werden.

Rainer Fränzen hat das Drehbuch für die Videoaufnahmen geschrieben und ist als Regisseur für die deutsch-norwegische Band kein Unbekannter. Schon 2013 setzte er den Titel „Hell To The Heavens“ mit Leaves’ Eyes filmisch um, bereits damals sind einzelne Szenen im Siegerland gedreht worden. Fränzen weiß als erfahrener Produzent von Musikvideos und Imagefilmen die Vorzüge seiner Wahlheimat Müsen mit den vielen Wäldern und Steinbrüchen drum herum durchaus zu schätzen und zu nutzen.

Um die Szenerie perfekt zu machen, hatte die Band eigens die Wikinger-Reenactment-Gruppe Vaerjaborg einbestellt. Sie war mit rund 40 Frauen und Männern vor Ort, baute ein Zeltdorf auf und gab in den selbst genähten Kostümen die ideale Staffage fürs Kampfgetümmel ab. Das gehört natürlich auch dazu, wenn man sich mit jener historischen Gestalt befasst, die Norwegen einte und als siegreicher Schlachtenlenker in die Geschichte einging. Harald Schönhaar wird im Video vom Leaves’-Eyes-Shouter Alex Krull gemimt, der mit seiner imposanten Gestalt und dem wehenden Langhaar die Idealbesetzung für den König abgibt. Die Rolle für Klein-Harald bleibt in der Musiker-Familie: Der elfjährige Leon, Sohn von Alex Krull und Sängerin Liv Kristine, gibt den Mini-Monarchen. Die übrigen Rollen, zum Beispiel Haralds Eltern oder der Seher, werden von Schauspielern dargestellt.

Am zweiten Drehtag ist dann die Band in Aktion. Nacheinander werden die Szenen mit den einzelnen Sängern und Instrumentalisten abgearbeitet, zwischendurch gibt es Einstellungen mit der gesamten Band. In Norwegen wurde vor imposanter Kulisse ein Teil vorab gedreht. Der Krombacher Steinbruch dient als atmosphärisch dichter Hintergrund für die wuchtigen Metal-Sounds mit der himmlischen Stimme von Liv Kristine und den knarzigen „Growls“ von Alex. Dort hinein mischen sich die flächigen Hintergrund-Linien der London Voices. All das schallt durch die zerklüftete Landschaft, hallt von den Felsen wider. Schon im August soll das Video auf YouTube zu sehen sein, der Release für das fünfte Studio-Album, „King Of Kings“, ist für den 11. September geplant. Die Fans dürfen sich auf einen weiteren Genre-Leckerbissen freuen!

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.