Uni in der Stadt angekommen

 Ein Bild des neuen Campus Unteres Schloss schenkte der BLB zur Feier des Tages der Hochschule und der Ministerin. Stolz auf das Projekt sind Wissenschaftsministerin Svenja Schulze, Uni-Rektor Holger Burckhart, BLB-Geschäftsführerin Gabriele Willems und Siegens Bürgermeister Stellen Mues (v. l.). Foto: kalle
  • Ein Bild des neuen Campus Unteres Schloss schenkte der BLB zur Feier des Tages der Hochschule und der Ministerin. Stolz auf das Projekt sind Wissenschaftsministerin Svenja Schulze, Uni-Rektor Holger Burckhart, BLB-Geschäftsführerin Gabriele Willems und Siegens Bürgermeister Stellen Mues (v. l.). Foto: kalle
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

ihm - Der Festakt kam eigentlich etwas spät, denn schon seit einem halben Jahr ist der Universitätscampus Unteres Schloss in vollem Betrieb. Aber Rektor Prof. Dr. Holger Burckhart war diese Terminierung im Januar 2017 gerade recht. So konnte er nämlich vor NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze (SPD) nicht nur Dank sagen für das Erreichte, sondern auch weitere Wünsche ausbreiten. Um es vorweg zu nehmen: Nach den Vorstellungen Burckharts ist der Campus Unteres Schloss nur der Anfang.

Der Abschluss des Campus-Projekts sei der „Beginn eines Stücks Zukunft“, sagte der Rektor fast beschwörend. Der Festakt in der Martini-Kirche sei ein „sichtbares Zeichen, dass es vorwärts geht“. Die Universität, die es auf dem Haardter Berg nie so richtig in das Bewusstsein der Siegener geschafft habe, sei nun in der Stadt angekommen. Mit Herzblut und Verve habe er als Rektor, dem an einer bürgernahen Hochschule gelegen sei, den Umzug gefördert, der die Stadt bereits verjüngt und belebt habe.

Dieser Prozess soll offenbar weitergehen. Burckhart bestätigte die Vermutung der Wissenschaftsministerin, dass er nicht zufrieden damit sei, „nur“ das Untere Schloss bekommen zu haben. Dieser Rektor will mehr Uni in der Stadt und mehr Stadt für die Uni. Sein Ziel definierte er so: „Siegen – forever young!“ Wissenschaftsministerin Svenja Schulze hob in ihrer Ansprache vor rund 80 geladenen Gästen die Herausforderungen und Umbrüche hervor, vor denen unsere Gesellschaft derzeit stehe. Antworten könne nicht allein die Politik, auch nicht die Zivilgesellschaft und nicht die Wissenschaft geben. Aber alle drei Säulen zusammen könnten in gemeinsamem Austausch erfolgversprechende Ansätze entwickeln. Deshalb gehöre die Wissenschaft in die Mitte der Gesellschaft – und die Universitäten mitten in die Stadt. Eine Wissenschaft, die sich selbst als transformativ begreife, brauche Austausch und Vielfalt. Dafür seien Orte der Begegnung wichtig, an denen sich Wissenschaftler, Studenten und Bürger täglich über den Weg liefen.

Dass das Untere Schloss ein offener Campus sein soll, unterstrich die Ministerin ausdrücklich. Sie lud die Siegener geradezu ein, sich hier umzuschauen, die 100.000 wirtschafts- und rechtswissenschaftlichen Bücher zu nutzen, die in der Teilbibliothek im ehemaligen Gefängnis untergebracht sind. Auch der Innenhof der Bibliothek sei frei zugänglich, sagte sie. Hier könne ein Ort der Begegnung zwischen Wissenschaft und Gesellschaft entstehen, den es bisher in Siegen so nicht gegeben habe. Einen Blick zurück in die lange Geschichte des Unteren Schlosses warf Siegens Bürgermeister Steffen Mues. Auf Schritt und Tritt begegneten Mitarbeiter und Studenten hier Altehrwürdigem. Die Festgäste konnten sich beim späteren Rundgang davon überzeugen, dass überall Altes erhalten worden ist – dem Denkmalschutz sei Dank.

Im Schloss (zwischen 1695 und 1720 erbaut) residierten einstmals Fürsten, später auch Behördenvertreter und Richter. Im Wittgensteiner Flügel saßen Gefangene ein. Mues erinnerte daran, dass im zuvor auf dem Schlossplatz stehenden Franziskanerkloster gleich zweimal eine Außenstelle der „Hohen Schule“ Herborn, einer mittelalterlichen Universität, eingerichtet worden war. Später war die „Bergschule“ für angehende Bergleute im Kurländer Flügel untergebracht. Der Bürgermeister übte den Schulterschluss mit Uni-Rektor Burckhart. Mues begrüßte den Umzug weiterer Fakultäten in die City: „Die Stadt wird alles in ihrer Macht Stehende tun, um Sie bei diesem Vorhaben zu unterstützen.“

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen