Wo Grenzen verbinden können

 Rund 100 Wanderlustige schlossen sich dem ersten Grenzgang zwischen Bad Berleburg und Hatzfeld an. An einem knapp über 250 Jahre alten Grenzstein erklärte Herbert Becker der Wandergruppe etwas zu dessen Geschichte. Foto: ial
  • Rund 100 Wanderlustige schlossen sich dem ersten Grenzgang zwischen Bad Berleburg und Hatzfeld an. An einem knapp über 250 Jahre alten Grenzstein erklärte Herbert Becker der Wandergruppe etwas zu dessen Geschichte. Foto: ial
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

ial - Als sich am Sonntagmorgen nach und nach Menschen auf dem Didoll bei Richstein einfanden, vermutete noch keiner, wie gut die erste Grenzwanderung zwischen Bad Berleburg und Hatzfeld besucht sein würde. Rund 100 Wanderlustige schlossen sich bei strahlendem Sonnenschein dem Grenzgang an, um ein Stück Heimatgeschichte zu erkunden.

„Ich habe eigentlich eine große Klappe, aber heute bin ich platt – mit so vielen Leuten hatten wir nicht gerechnet“, staunte Herbert Becker, Stadtrat der Stadt Hatzfeld und Initiator des Grenzgangs. „Das zeigt doch wirklich ein Interesse an solchen historischen Expeditionen“, freute sich Co-Initiator Dieter Althaus (Ortsvorsteher in Beddelhausen). Auch die beiden Bürgermeister der Städte Hatzfeld und Bad Berleburg, Dirk Junker und Bernd Fuhrmann, begrüßten die gute Resonanz und wanderten mit. „Hier verbinden uns unsere Grenzen. Wir arbeiten immer enger zusammen und es gibt da überhaupt keine Hindernisse und das ist eine tolle Sache“, lobte Dirk Junker.

Die interkommunale Zusammenarbeit wachse auf allen Ebenen, pflichtete ihm sein Berleburger Amtskollege Bernd Fuhrmann bei. Während der circa sechs Kilometer langen Wanderung machte die Gruppe immer wieder Halt bei geschichtsträchtigen und interessanten Orten und lauschte Herbert Becker, was er über die Besonderheiten der Region zu erzählen wusste. Er hatte sich zuvor akribisch mit der Geschichte der Grenzregion auseinandergesetzt und recherchiert.

Zum Beispiel hob Herbert Becker zu Beginn der Wanderung zwei unweit voneinander liegende Grenzsteine hervor, an denen die wechselnden Gebietszugehörigkeiten zu erkennen sind. Der erste Grenzstein sei um 1750 aufgestellt worden, auf ihm sind die Buchstaben „AB“ für Amt Battenberg, „GB“ für Grund Breidenbach sowie „W“ für Wittgenstein zu lesen. Auf dem zweiten Grenzstein einige hundert Meter weiter steht an der Stelle Wittgensteins ein „PK“ für Königreich Preußen – die Region gehörte damit zur preußischen Provinz Westfalen.

Die Wanderung hatte also auch inhaltlich für die Teilnehmer einen Mehrwert. „Ich wollte den Weg immer schon mal laufen“, antwortete die Wemlighäuser Ortsvorsteherin Doris Frank auf die Frage, warum sie bei der Grenzwanderung mitmacht. Sie habe erst kürzlich eine Reportage gesehen, die diesen Weg besonders hervorgehoben hätte. Außerdem spiele ihre Tochter bei der Fußballpartie auf dem Sportplatz Beddelhausen mit, der die Endstation der Wanderung war.

Auch das Ehepaar Dieter und Ulrike Sommerfeld entschied sich, am Grenzgang teilzunehmen. „Wir kommen aus Beddelhausen und wissen immer noch nicht, wo die Grenze hergeht“, berichtete Ulrike Sommerfeld. Interesse an der Heimatgeschichte, Wanderbegeisterung und nicht zuletzt das gute Wetter dürften also für die hohe Resonanz gesorgt haben.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.