Seltene Pilzarten wurden entdeckt

 Bereits seit dem Jahre 1978 werden in Bad Laasphe die sehr beliebten Pilzseminare für Anfänger oder fortgeschrittene Pilzliebhaber angeboten. Foto: TKS
  • Bereits seit dem Jahre 1978 werden in Bad Laasphe die sehr beliebten Pilzseminare für Anfänger oder fortgeschrittene Pilzliebhaber angeboten. Foto: TKS
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

sz - Bereits seit 1978 werden in Bad Laasphe Pilzseminare für Anfänger oder fortgeschrittene Pilzliebhaber durch die damalige Kurverwaltung bzw. heute TKS Bad Laasphe GmbH angeboten. Auch im vergangenen Jahr waren alle acht Wochenendkurse wieder sehr gut besucht, obwohl die Pilzsaison aufgrund der anhaltenden Trockenheit nur sehr kurz war. Neben den schon seit vielen Jahren tätigen Pilzsachverständigen Christa Münker, Christine Hahn, Karl Gumbinger und Harald Zühlsdorf können nun mit Dieter Eser und Torsten Pfeiffer zwei weitere geprüfte Kursleiter aus dem Verein „Freunde und Förderer der Pilzkunde“ begrüßt werden.

Torsten Pfeiffer besitzt zusätzlich eine Ausbildung zum Pilzcoach und wird in diesem Jahr erstmals zwei Erlebniskurse, einen für Erwachsene und einen speziell für Kinder anbieten. Hier werden die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten der Pilze – wie Pilzpapier schöpfen, Feuer mit dem Zunderschwamm entfachen oder Stoffe mit Pilzen färben – veranschaulicht. Beide Kurse finden im Oktober statt. Weitere Hinweise zu dem Seminarprogramm gibt es unter www.tourismus-badlaasphe.de oder auf der Seite des Pilzmuseums unter www.pilzmuseum.de/termine.html. Auch für das Pilzkundemuseum in Bad Laasphe sind die jährlichen Pilzseminare von großer Bedeutung. Neben Pilzfunden von Mitgliedern des Fördervereins sind es immer wieder Seminarteilnehmer, die dem Museum neue Exponate für die große Dauerausstellung liefern. Außerdem erhält das Pilzkundemuseum durch die durchgeführten Exkursionen zahlreiche interessante Fundnachweise. So konnten auch in den vergangenen Jahren immer wieder seltene Arten im Bad Laaspher Stadtgebiet neu nachgewiesen werden, unter anderem die Gewundene Keule, der Glasstiel-Helmling, der Pappel-Grünling oder der Starkriechende Duftstacheling, die allesamt möglicherweise auch für Nordrhein-Westfalen die Erstnachweise sind.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Tablet-Aktion der Siegener Zeitung
SZ-Abo abschließen und Tablet sichern

Mit einem Abo der Siegener Zeitung kommen Sie jetzt gleichzeitig auch an ein Tablet Ihrer Wahl. Immer und überall informiert mit dem E-Paper... lesen, wo ich will; ... über die Suchfunktion schnell finden, was mich interessiert; ... gleicher Inhalt in praktischer Form; ... mit Zoomfunktion. Jetzt exklusiv: die Tablet-Bundle-Aktion  Beinahe geschenkt: Erhalten Sie kostengünstig ein Tablet Ihrer Wahl bei Abschluss eines Abos der Siegener Zeitung. Möchten Sie Ihr neues Tablet gleich zum Lesen...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen