SZ

Anteil im AK-Kreis deutlich gestiegen
Berufstätige Frauen holen nur langsam auf

Im Westen ist in der Mehrzahl der Mehrpersonenhaushalte nach wie vor der Mann der Hauptverdiener.
2Bilder
  • Im Westen ist in der Mehrzahl der Mehrpersonenhaushalte nach wie vor der Mann der Hauptverdiener.
  • Foto: pixabay/symbolfoto
  • hochgeladen von Praktikant Online

sz Kreis Altenkirchen. Die Frauen sind immer beschäftigter, bei den Männern schrumpft’s ein wenig: Bundesweit wächst der Anteil berufstätiger Frauen. Die Beschäftigungsquote bei Frauen hat sich von 44,50 Prozent im Jahr 2000 auf 58,1 Prozent gesteigert. Im Kreis Altenkirchen hatten laut Regionalatlas der Statistischen Landesämter zuletzt 53,7 Prozent aller Frauen ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis. Im Jahr 2000 lag der Anteil noch bei 39,2 Prozent.
Hauptverdiener ist nach wie vor der MannDamit landet das AK-Land deutschlandweit bei der Frauenarbeit auf Platz 341 unter 395 ausgewerteten Städten, Kreisen und Stadtstaaten. Spitzenreiter bei der Frauenquote ist der Kreis Hildburghausen in Thüringen mit 70,1 Prozent.

sz Kreis Altenkirchen. Die Frauen sind immer beschäftigter, bei den Männern schrumpft’s ein wenig: Bundesweit wächst der Anteil berufstätiger Frauen. Die Beschäftigungsquote bei Frauen hat sich von 44,50 Prozent im Jahr 2000 auf 58,1 Prozent gesteigert. Im Kreis Altenkirchen hatten laut Regionalatlas der Statistischen Landesämter zuletzt 53,7 Prozent aller Frauen ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis. Im Jahr 2000 lag der Anteil noch bei 39,2 Prozent.

Hauptverdiener ist nach wie vor der Mann

Damit landet das AK-Land deutschlandweit bei der Frauenarbeit auf Platz 341 unter 395 ausgewerteten Städten, Kreisen und Stadtstaaten. Spitzenreiter bei der Frauenquote ist der Kreis Hildburghausen in Thüringen mit 70,1 Prozent. Da machen sich die verschiedenen Rollenbilder nach wie vor bemerkbar. Denn in der Regel sind im Osten beide Geschlechter berufstätig, im Westen hingegen ist in der Mehrzahl der Mehrpersonen-Haushalte nach wie vor der Mann der Hauptverdiener, wie sich aus den Einkommensdaten ergibt

Die Beschäftigungsquote bei Frauen hat sich von 44,50 Prozent im Jahr 2000 auf 58,1 Prozent gesteigert.
  • Die Beschäftigungsquote bei Frauen hat sich von 44,50 Prozent im Jahr 2000 auf 58,1 Prozent gesteigert.
  • Foto: statistische landesämter
  • hochgeladen von Praktikant Online

Bei den Männern sank die bundesweite Beschäftigungsquote von 65,1 auf 65 Prozent. Im Kreis Altenkirchen liegt diese Quote bei 68 Prozent – was immerhin Platz 135 bedeutet. Die höchste Beschäftigtenquote bei den Männern hat der Kreis Dingolfing-Landau (Bayern) mit 76,4 Prozent.
Allerdings ist bei den Werten eines zu beachten: Selbständige, Beamtinnen oder Minijobberinnen und ihre männlichen Pendants bleiben bei dieser Berechnung außen vor. Lehrerinnen sind in dieser Betrachtung der Lebensverhältnisse also beispielsweise nur enthalten, wenn sie Angestellte sind.

Der ,,Index der Beschäftigungsquote

Außer der Quote, die den Anteil der jeweiligen Geschlechter benennt (wobei nur nach weiblich und männlich unterschieden wird), gibt’s noch einen „Index der Beschäftigtenquote’“. Der funktioniert so: Er benennt die Zahl der Frauen, die auf 100 arbeitende Männer kommen: Bundesweit lag dieser Index im Jahr 2000 bei 81,7 Frauen pro 100 Männer und stieg bis Ende 2019 auf 89,4. Im Kreis Altenkirchen waren es vor 20 Jahren noch 67,8 berufstätige Frauen auf 100 Männer. Bis Ende 2019 wurden 79,1 je 100 erreicht.

Allerdings gilt auch, beschäftigter Mann ist nicht gleich beschäftigte Frau: „49 Prozent aller sozialversicherungspflichtig beschäftigten Frauen arbeiteten im Juni 2020 in Teilzeit“, sagt die Arbeitsagentur in einer Untersuchung des Arbeitsmarktes 2020. „Bei den Männern sind es nur 11 Prozent.“ Und das Verarbeitende Gewerbe, der Bereich Verkehr und Lagerwesen sowie das Baugewerbe sind Männerdomänen. Besonders wenn’s „Brummbrumm“ macht. Oder der Akkuschrauber arbeitet. Oder warum liegen der Kreis Dingolfing-Landau (BMW), Ingolstadt (Audi), der Hohelohekreis (Würth und Audi in Neckarsulm um die Ecke) auf Platz 1 bis 3 bei den Männerjobs und Wolfsburg auf Platz 5?

Im Westen ist in der Mehrzahl der Mehrpersonenhaushalte nach wie vor der Mann der Hauptverdiener.
Die Beschäftigungsquote bei Frauen hat sich von 44,50 Prozent im Jahr 2000 auf 58,1 Prozent gesteigert.
Autor:

Redaktion Altenkirchen aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
2 Bilder

Neues Angebot auf 57immo.de
Jetzt Immobilie von Experten bewerten lassen

Gründe für eine Immobilienbewertung gibt es viele: Sie kann erforderlich sein für den Kauf oder Verkauf eines Hauses, beim Schließen eines Ehevertrages oder auch beim Verschenken des Eigentums an die Kinder. Allgemein gilt: Wer den Wert seiner Immobilie kennt, hat in vielen Situationen einen Vorteil. Mit der Immobilienbewertung der Vorländer Mediengruppe bekommen Haus- und Wohnungsbesitzer nun ein passendes Werkzeug zur schnellen und zuverlässigen Einschätzung des Wertniveaus an die Hand – und...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.