54,9 Prozent der Stimmen "geholt"
Der künftige Landrat heißt Dr. Peter Enders

Ein langer Tag für Dr. Peter Enders und seine Frau Astrid. Mit dem 26. Mai endete auch die anstrengende Zeit des Wahlkampfs. Peter Enders holte 54,9 Prozent der Stimmen.
2Bilder
  • Ein langer Tag für Dr. Peter Enders und seine Frau Astrid. Mit dem 26. Mai endete auch die anstrengende Zeit des Wahlkampfs. Peter Enders holte 54,9 Prozent der Stimmen.
  • Foto: gum
  • hochgeladen von Thorsten Stahl (Redakteur)

thor Kreis Altenkirchen. Mögen durch die deutsche Parteienlandschaft auch manche Erschütterungen laufen, die Menschen im Kreis Altenkirchen setzen auf politische Kontinuität. Was in diesem Fall bedeutet: Der höchste Verwaltungsposten im AK-Land bleibt wie in den Jahrzehnten zuvor in der Hand der CDU. Dr. Peter Enders hat gestern die Wahl für sich entschieden. Der Noch-Landtagsabgeordnete aus Eichen in der Verbandsgemeine Flammersfeld holte 54,9 Prozent, sein Gegenkandidat, der SPD-Kreisvorsitzende und Kirchener Stadtbürgermeister Andreas Hundhausen, kam auf 45,1 Prozent.

Es sollte bis zum späten Abend dauern, bis Enders Gewissheit hatte. Das vorläufige Endergebnis stand erst um 21.45 Uhr fest, dann waren alle 177 Stimmbezirke ausgezählt. Bemerkenswert dabei, dass es über Stunden kaum Veränderungen gab. Auch wenn erst die kleinen Wahllokale – vornehmlich aus dem Unterkreis – die Stimmenanteile ins Kreishaus gemeldet hatten, so pendelte sich das Ergebnis doch schon relativ früh ein. Enders lag immer im Bereich um 55 Prozent, Hundhausen bei 45 Prozent.

Dabei konnte sich der 60-jährige Christdemokrat auf seine „Heimatbasis“ verlassen: In der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld stimmten 59,6 Prozent für ihn. Das beste Ergebnis fuhr er freilich in der Verbandsgemeinde Wissen ein, hier erreichte er stolze 63,2 Prozent. Während das Rennen der beiden Kandidaten in den Verbandsgemeinden Hamm (Sieg) und Daaden-Herdorf recht ausgeglichen verlief, entschied Enders auch die Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain klar für sich. Hundhausen kann sich damit trösten, dass er die Verbandsgemeinde Kirchen – die in der Gesamtheit eigentlich eher konservativ wählt – deutlich gewonnen hat. 54,6 Prozent der Wähler gaben ihm ihre Stimme.

Enders hatte in seinem Wahlkampf mit „Erfahrung und Kompetenz“ geworben, Hundhausen hatte unterschwellig versucht, mit einem Generationenwechsel zu punkten: Hier der 33-Jährige, dort der 60-Jährige. Dass die CDU im Kreis Altenkirchen den Kirchener durchaus als ernsthafte Bedrohung für die „Bastion“ Kreishaus empfand, mag man auch daran erkennen, dass die mediale Berichterstattung über den Wahlkampf zeilen- und fotogenau verfolgt wurde.

Peter Enders hatte nach eigenen Angaben erst gegen 21.30 Uhr absolute Gewissheit, dass er der Sieger ist und künftig deutlich weniger Kilometer zum Arbeitsplatz fahren muss. Bis dahin hätten in Betzdorf noch wichtige Stimmen aus der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain gefehlt. Und verfrüht wie einst Edmund Stoiber habe er nicht feiern wollen, so Enders. Diese zähe Auszählung könne er sich allerdings auch nicht erklären. Umso mehr Glückwünsche gingen dann bei ihm ein, u. a. von der CDU-Landesvorsitzenden Julia Klöckner.

Das Ergebnis treffe fast exakt das, was er sich im Vorfeld erhofft habe, berichtete der künftige Landrat im Gespräch mit der Siegener Zeitung. „Wenn nur zwei Kandidaten gegeneinander antreten, kann man nicht erwarten, dass einer 70 Prozent holt.“ Ihn freue aber gerade manches Ergebnis aus dem Oberkreis: So habe er in Niederschelderhütte bis zu 47 Prozent geholt. Das zeige, dass es ihm gelungen sei, dort für einen gewissen Bekanntheitsgrad zu sorgen, meinte Enders. Seinem Mitbewerber attestierte er übrigens einen sehr fairen Wahlkampf. Man sei sehr respektvoll miteinander umgegangen. Eine richtige Wahlparty gab es gestern Abend übrigens nicht, Enders wollte am späten Abend nur noch mit der Gattin in die Kreisverwaltung fahren. Am heutigen Montag sei er erst mal wieder Landtagsabgeordneter, und überhaupt werde wie immer um 5 Uhr der Wecker klingeln.

Andreas Hundhausen hatte das Eintreffen der einzelnen Ergebnisse im zweiten Zuhause, der Wehbacher „Hüttenschenke“, verfolgt. Die Niederlage er nahm im Kreis zahlreicher Genossen sehr professionell und gefasst auf. „Von enormer Enttäuschung zu sprechen, ist Quatsch“, sagte er. „Natürlich ist man deshalb enttäuscht, weil man lange geackert hat, ohne dass es Früchte getragen hat.“ Er sei mit seinem Abschneiden aber durchaus zufrieden. „Ich denke, die 45 Prozent sind bei einer Direktwahl ein gutes Ergebnis,“ so der SPD-Mann.

Hundhausen freute sich natürlich über den Erfolg in der Verbandsgemeinde Kirchen, er nahm aber auch zur Kenntnis, dass es im Unterkreis nicht so gut lief. Seine Erklärung: Dort kenne man ihn zwar, nicht aber seine Arbeit „und deren Wert“. Angesprochen auf das Ergebnis aus der Verbandsgemeinde Wissen, wollte Hundhausen am liebsten gar nichts sagen. Auch er weiß, dass es dort Sozialdemokraten seit dem erzwungenen Rücktritt von Thorsten Wehner als Landtagsabgeordneter nach wie vor schwer haben.

Hundhausen gratulierte Enders auch via SZ zum Sieg. Sicherlich habe diesem sein medizinischer Background aufgrund der laufenden Diskussion um die ärztliche Versorgung geholfen. „Nun muss er aber auch liefern“, zeigte sich der Sozialdemokrat kämpferisch. Seine politische Zukunft hielt sich Hundhausen gestern offen. Natürlich werde er als Stadtbürgermeister weitermachen, alles andere werde man in den Gremien der Partei besprechen. „Peter Enders darf in acht Jahren ja nicht mehr antreten“, sagte er nur vielsagend.

Ein langer Tag für Dr. Peter Enders und seine Frau Astrid. Mit dem 26. Mai endete auch die anstrengende Zeit des Wahlkampfs. Peter Enders holte 54,9 Prozent der Stimmen.
Andreas Hundhausen verfolgte das Eintreffen und Übermitteln der Wahlergebnisse von Wehbach aus. Foto: thor
Autor:

Thorsten Stahl (Redakteur) aus Betzdorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.