Ruhrverband über Aufgabe der Talsperren
„Hochwasser flussabwärts erheblich gedämpft“

Peter Klein (Ruhrverband), Jochen Ritter (MdL), Dr. Antje Mohr (Ruhrverband) und Thorsten Schick (MdL) trafen sich auf dem Steg zum Überlauftrichter der Biggetalsperre zwischen der Waldenburger Bucht und dem Hauptdamm.
  • Peter Klein (Ruhrverband), Jochen Ritter (MdL), Dr. Antje Mohr (Ruhrverband) und Thorsten Schick (MdL) trafen sich auf dem Steg zum Überlauftrichter der Biggetalsperre zwischen der Waldenburger Bucht und dem Hauptdamm.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Sonja Schweisfurth (Redakteurin)

sz Attendorn. Die starken Regenfälle Mitte des Monats und ihre verheerenden Folgen nahmen Jochen Ritter und Thorsten Schick zum Anlass, sich darüber mit dem Ruhrverband auszutauschen. Die CDU-Landtagsabgeordneten aus dem Kreis Olpe und dem Märkischen Kreis haben dazu unterschiedliche Berührungspunkte.
Im Kreis Olpe steht mit der Bigge- und der Listertalsperre großes Stauvolumen zur Verfügung, das für die Wasserversorgung hierzulande vor allem aber im Ruhrgebiet bestimmt ist. Die Talsperren dienen zugleich zur Rückhaltung von Hochwasserzuflüssen. Jochen Ritter aus Olpe, auch Mitglied des Verbandsrats des Ruhrverbands: „Das Optimum zwischen diesen beiden Zwecken muss nach den trockenen Sommern der Vorjahre und den jüngsten Starkregenereignissen bewertet und, wenn nötig, neu justiert werden.“

Zwei Kläranlagen überflutet

Im Märkischen Kreis konnte nicht verhindert werden, dass durch die extremen Niederschläge zwei Kläranlagen überflutet wurden. Thorsten Schick, im Landtag Vorsitzender des Digitalausschusses: „Wir sollten die Digitalisierung nutzen, um frühzeitiger zu belastbaren Prognosen zu kommen und die nötigen Informationen schneller an die richtigen Stellen zu bringen.“
Der Ruhrverband betreibt acht Talsperren und mehr als 60 Kläranlagen in der Region. Peter Klein, Leiter des technischen Betriebs: „Unsere Talsperren haben das Hochwasser flussabwärts erheblich gedämpft. Einige Kläranlagen und Pumpwerke sind allerdings bei diesem Extremereignis auch überflutet worden. Die zwei betroffenen Kläranlagen waren durch umfangreiche Sofortmaßnahmen nach wenigen Tagen schon wieder in vollem Betrieb.“

"Ereignisse besser beherrschen"

Dr. Antje Mohr, Vorstand für Finanzen, Personal und Verwaltung im Ruhrverband: „Wir haben in dieser Situation alles in unseren Möglichkeiten stehende getan, um die Bevölkerung vor noch größeren Schäden durch das außerordentliche Unwetterereignis zu bewahren. Wir sind auch für solche Herausforderungen an Ruhr und Lenne gut aufgestellt, gleichwohl werden wir gemeinsam mit den anderen relevanten Akteuren alles dafür tun, dass wir solche Ereignisse noch besser beherrschen können als bisher.“

Schon vorher Wasser abgelassen

Wie die SZ berichtete, sind sowohl die Listertal als auch die Biggetalsperre infolge der starken Niederschläge übergelaufen. Die Staumauer des Listersees bei Schnütgenhof ist so konzipiert, dass das Wasser durch entsprechende Öffnungen in die darunter liegende Biggetalsperre fließen kann. In der Nähe des Hauptdamms des Biggesees gibt es einen riesigen Überlauftrichter, der ein Übertreten des Wassers über die Ufergrenze verhindert. Und das war dieser Tage auch notwendig.
Da der Ruhrverband allerdings bereits Tage vor dem eigentlichen Starkregenereignis Wasser abgelassen hatte, konnte man zusätzliches Hochwasser in den beiden Talsperren im Kreis Olpe aufnehmen und kontrollierter ablassen. Dies war wichtig, weil der Biggefluss letztlich in die Lenne mündet, die bereits an vielen Stellen über die Ufer getreten war.

Autor:

Redaktion Olpe aus Stadt Olpe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen