Attendorn auf Polnisch
Schüler der Hanseschule als Touristenführer

Mit einem deutsch-polnischen Übersetzungsprojekt verabschiedete sich die Lerngruppe „Herkunftssprachlicher Unterricht Polnisch“ der Hanseschule Attendorn in die Sommerferien.
  • Mit einem deutsch-polnischen Übersetzungsprojekt verabschiedete sich die Lerngruppe „Herkunftssprachlicher Unterricht Polnisch“ der Hanseschule Attendorn in die Sommerferien.
  • Foto: stadt
  • hochgeladen von Praktikant Online

sz Attendorn. Mit einem deutsch-polnischen Übersetzungsprojekt verabschiedete sich die Lerngruppe „Herkunftssprachlicher Unterricht Polnisch“ der Hanseschule Attendorn in die Sommerferien. Seit 2010 findet in der Hanseschule Attendorn zweimal wöchentlich der „Herkunftssprachliche Unterricht Polnisch“ statt. Die Schülerinnen und Schüler von Halina Böhm sind zudem seit 2017 sehr intensiv in der Städtepartnerschaft zwischen Attendorn und Rawicz (Polen) engagiert.

Aktive Nachwuchs-Touristenführer

„Mit Abschluss des Schuljahres endete ein spannendes Projekt“, heißt es in der Mitteilung der Stadt. So übersetzten die Schülerinnen und Schüler die Touristikbroschüre „Urlaub in Attendorn“ ins Polnische. Dafür schlüpften sie in die Rolle eines Touristenführers, der die Stadt Attendorn und ihre Umgebung aus Sicht eines Jugendlichen präsentiert. Die Nachwuchs-Touristenführer hatten sich vorab mit den Themen Atta-Höhle, Biggesee, Aussichtsplattform „Biggeblick“, Wohnwagen-Anlage am Biggesee, Burgruine Waldenburg, Kapelle Waldenburg und Leuchtturm am Biggesee beschäftigt.

Bei der Präsentation der Ergebnisse hielt Lehrerin Halina Böhm mit einem „waschechten“ Gast aus Polen eine besondere Überraschung bereit. Der Jugendliche war zu Besuch in Deutschland, konnte so das Projekt verfolgen und Attendorn kennenlernen. Dadurch waren die Schüler besonders herausgefordert, denn sie wollten nun ihr Bestes geben und ihre Themen ausschließlich auf Polnisch vortragen.

,,Unser Gast aus Polen war begeistert.“

Von Halina Böhm gab es anschließend ein großes Lob: „Die Schülerinnen und Schüler waren sehr gut vorbereitet und motiviert. Alle haben von diesem Projekt profitiert. Die in Attendorn geborenen Jugendlichen konnten ihre Heimatstadt neu entdecken, die Zugezogenen viel über ihre neue Heimatstadt erfahren. Und unser Gast aus Polen war begeistert.“

Als Belohnung für die Leistung lud Halina Böhm alle Beteiligten zu einem Eis am Leuchtturm am Biggesee ein. Und mit Blick auf die Städtepartnerschaft mit Rawicz blickt Halina Böhm voraus: „Wer weiß, vielleicht haben wir hier in unserer Gruppe ja sogar zukünftige Touristenführer entdeckt, die unseren Freunden aus Rawicz bei deren nächsten Besuch die schöne Stadt Attendorn präsentieren können.“

Autor:

Redaktion Siegen aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen