Weniger Auszubildende im Friseur-Handwerk

Innung informierte Mitglieder über Altersvorsorge

sz Niederhelden. »Im Alter ruhig schlafen - Betriebliche Altersversorgung bietet neue Chancen« aber auch »Gesetzliche Rentenversicherung vor dem Kollaps«, so oder ähnlich lauten seit Wochen die Überschriften zum Reizthema »Altersversorgung«. Anlässlich der Mitgliederversammlung der Friseur-Innung für den Kreis Olpe trug Reinhard Lämmchen, Beauftragter des Versorgungswerkes der Kreishandwerkerschaft Olpe, jetzt vor zahlreich erschienenen Firmeninhabern fachliche Ausführungen zum Thema vor.

Der Experte auf dem Gebiet der betrieblichen Altersversorgung zeigte den Anwesenden die steuerlich anerkannten Durchführungswege auf. Obermeister Eckhard Stahl hob in seinem Rechenschaftsbericht besonders hervor, dass die Anzahl der Innungsbetriebe im Jahr 2002 mit 68 gegenüber dem Vorjahr konstant geblieben sei. Bei den Auszubildenden hingegen sei ein Rückgang von 41 im Jahr 2001 auf 28 in 2002 zu verzeichnen. Sowohl die im September in Olpe stattgefundene Modepräsentation als auch die Beteiligung an der Berufsmesse könne als großer Erfolg bezeichnet werden. Abschließend wies Geschäftsführer Ludgerus Niklas auf die neueste Entwicklung zum Thema »Erhöhung der Energiekosten« hin.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Lokales
Unter Siegerländer Artikeln finden Besucher der SZ-Homepage derzeit zahlreiche Angebote von Siegener Händlern. Möglich macht das die Kooperation mit dem hiesigen Start-up-Unternehmen mapAds. Mit dem innovatien Digitalmarketing-Werkzeug lassen sich Angebote von Handel und Dienstleistung einfach digitalisieren und bald über viele zusätzliche Kanäle publizieren.

Start-up mapAds und Vorländer Mediengruppe
Angebote einfach digitalisieren und publizieren

sz Siegen. Die Vorländer Mediengruppe arbeitet weiter konsequent an der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Während die Zeitungsproduktion weiter das Kerngeschäft und das wichtigste Standbein des Verlages bleiben wird, investiert Vorländer selbstbewusst und entschieden in moderne Strukturen, neue Technologien und die Digitalisierung. Mit dem Digitalen arbeiten„Wir sind überzeugt davon, dass die Zukunft darin liegt, nicht gegen das Digitale, sondern mit dem Digitalen zu arbeiten. Wir sehen das...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen