SZ

Ylva und Hilde Østby beim Literaturpflaster in Bad Berlerburg
Ein Buch über das Gedächtnis

Ylva Østby las die Passagen aus ihrem Buch „Nach Seepferdchen tauchen“ während der Lesung sogar auf Deutsch: „Ein bisschen kann ich mich noch an die Sprache erinnern …“
3Bilder
  • Ylva Østby las die Passagen aus ihrem Buch „Nach Seepferdchen tauchen“ während der Lesung sogar auf Deutsch: „Ein bisschen kann ich mich noch an die Sprache erinnern …“
  • Foto: Sarah Benscheidt
  • hochgeladen von Claudia Irle-Utsch (Redakteurin)

sabe Bad Berleburg. „Und der Mensch heißt Mensch, weil er vergisst, weil er verdrängt …“ Was Herbert Grönemeyer in seinem Lied „Mensch“ benennt, untermauerte Neuropsychiaterin Ylva Østby bei ihrer Lesung „Nach Seepferdchen tauchen – Ein Buch über das Gedächtnis“, die am Mittwoch im Rahmen des Bad Berleburger Literaturpflasters stattfand, mit Fakten. „Vergessen ist natürlich, es gehört zum Mensch sein dazu, erfüllt sogar wichtige Funktionen.“
Ylva und Hilde Østby schrieben Buch gemeinsamDie führende norwegische Expertin auf dem Feld der Gedächtnisforschung begibt sich in ihrem Buch gemeinsam mit ihrer Schwester und Autorin Hilde Østby auf die Spuren des Gedächtnisses, folgt den Wegen von Erinnern und Vergessen und erklärt, wie eben diese Prozesse funktionieren und unsere Identität prägen.

sabe Bad Berleburg. „Und der Mensch heißt Mensch, weil er vergisst, weil er verdrängt …“ Was Herbert Grönemeyer in seinem Lied „Mensch“ benennt, untermauerte Neuropsychiaterin Ylva Østby bei ihrer Lesung „Nach Seepferdchen tauchen – Ein Buch über das Gedächtnis“, die am Mittwoch im Rahmen des Bad Berleburger Literaturpflasters stattfand, mit Fakten. „Vergessen ist natürlich, es gehört zum Mensch sein dazu, erfüllt sogar wichtige Funktionen.“

Ylva und Hilde Østby schrieben Buch gemeinsam

Die führende norwegische Expertin auf dem Feld der Gedächtnisforschung begibt sich in ihrem Buch gemeinsam mit ihrer Schwester und Autorin Hilde Østby auf die Spuren des Gedächtnisses, folgt den Wegen von Erinnern und Vergessen und erklärt, wie eben diese Prozesse funktionieren und unsere Identität prägen.Der Mixtur aus Reportage und aufbereiteten Fakten geht dabei auch ein Experiment voraus, das die beiden Schwestern durchgeführt haben: Dafür entsendeten sie zehn Taucher auf den Grund des Oslofjords, um die Mechanismen des Erinnerungsprozesses zu erforschen. Diese Untersuchung und die Tatsache, dass ein Teil des menschlichen Gehirns (der Hippocampus) in seinen visuellen Anlagen der Form eines Seepferdchens (lat. Hippocampus) gleicht, ist titelgebend für das Werk.

Lesung in der Vamed Rehaklinik Bad Berleburg

Können wir unseren Erinnerungen trauen? Wie unterscheidet sich das
Gedächtnis eines Kindes von dem eines älteren Menschen? Wie können wir unsere Lernfähigkeit verbessern? Kann ein Mensch auch ohne Erinnerungsvermögen ein glückliches Leben fuhren?
Die Fähigkeiten des Menschen, sich zu erinnern – oder eben auch zu vergessen –, gibt seit jeher Rätsel auf. „Es ist wirklich mythisch“, sagt Ylva Østby, gewandt an das zahlreich erschienene Publikum – dicht an dicht reihten sich die voll besetzten Stuhlreihen im Aufenthaltsraum der Vamed Rehaklinik im Fachbereich Neurologie.

Rikarde Riedesel moderierte

In der non-fiktionalen Geschichte, die das Buch so unterhaltsam, verständlich und anschaulich erzählt, wird also eine kluge Wissenschaftentwicklung dargestellt, die nicht nur fasziniert, sondern auch aufklärt. „Gehen Sie nicht zu hart mit sich ins Gericht, wenn Sie eine Sache, die Sie morgens erledigen wollten, abends doch vergessen, das ist ganz normal“, erklärte Ylva Østby, die die Passagen ihres Buches nicht nur auf Deutsch las, sondern Rikarde Riedesel, die die Veranstaltung moderierte, auch so antworten konnte.„Ein bisschen kann ich mich noch an die Sprache erinnern“, lachte sie. Das liege aber daran, dass die erlernte Sprache durch kontinuierliche Übung im Langzeitgedächtnis gespeichert sei, sich Erinnerungsspuren gebildet hätten. Alles, was erst einmal im Kurzzeitgedächtnis lande (Einkaufsliste, Namen usw.), laufe dann viel eher Gefahr, vergessen zu werden. „Wir vergessen 90 Prozent von allem Erlebten eines Tages.“

Erinnerung an Schloss und Schwäne

Ob man sich an spezifische Erlebnisse später erinnern könne, hänge von vielen Faktoren ab. „Der Kontext ist ganz wichtig.“ Und: „Wenn man während dem Erlebten beispielsweise an einer Depression leidet, kann man sich nur allgemein erinnern, nicht explizit, nicht an das damit verbundene Gefühl.“
Wenn sie also in zwanzig Jahren noch einmal an Bad Berleburg denken werde, dann werde sie sich an diese Lesung erinnern können, „und an das Schloss und die Schwäne – und, wie glücklich ich war …“

Autor:

Sarah Benscheidt (Redakteurin) aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige

Spar-Abo der Siegener Zeitung
Schnell abonnieren und bares Geld sparen!

Das Abonnement der Siegener Zeitung ist der bequemste Weg, um jeden Morgen die wichtigsten Nachrichten aus Siegen, dem Siegerland, Wittgenstein, Altenkirchen und Olpe zu in kompakter Form zu lesen ‒ als gedruckte Zeitung direkt aus dem Briefkasten oder als digitale Version in Form eines E-Papers. Das E-Paper lesen Sie bequem am PC oder ganz mobil mit unserer App für Android und Apple. Schnell Abo buchen und bares Geld sparenSchnell sein lohnt sich jetzt, denn je früher Sie bestellen, desto mehr...

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen