Stian M. Landgaard und Karin Nohr beim Literaturpflaster
Lesung mit Norweger und Deutscher

Der Norweger Stian M. Landgaard und die Deutsche Karin Nohr stellten sich und ihre Literatur im Rahmen des Berleburger Literaturpflasters im Abenteuerdorf Wemlighausen vor.
  • Der Norweger Stian M. Landgaard und die Deutsche Karin Nohr stellten sich und ihre Literatur im Rahmen des Berleburger Literaturpflasters im Abenteuerdorf Wemlighausen vor.
  • Foto: Guido Schneider
  • hochgeladen von Alexander W. Weiß (Redakteur)

schn Wemlighausen. „So etwas hatten wir hier auch noch nicht“, sagte Ulla Belz, als sie am Vorabend des Tages der deutschen Einheit die nächste Lesung des Bad Berleburger Literaturpflasters 2019 im Abenteuerdorf Wittgenstein eröffnete. Zum einen waren gleich zwei Autoren gekommen, zum anderen las der eine von ihnen aus einem noch nicht veröffentlichten Manuskript, dessen Geschichte noch mitten in der Entstehung ist. Eine solche Lesung hat ihren besonderen Reiz, denn sie lässt auch in den schöpferischen Prozess blicken, erzählt davon, wie Buch entsteht und dass eine Geschichte nicht vom ersten Moment an festgelegt ist.

Der eine Norweger, die andere Deutsche

An den Tischen saßen Stian M. Landgaard und Karin Nohr. Der eine Norweger, die andere Deutsche. Letztere war mit ihrem neuesten Roman, „Kieloben“, nach Wemlighausen gekommen. Sie wagt sich darin an ein nicht unkritisches Thema, das der deutsch-norwegischen Geschichte, und widmet sich den sogenannten „Wehrmachtskindern“, die in der Zeit der deutschen Besatzung des Landes gezeugt wurden: Auch der Vater von Inga war als Marineoffizier in Norwegen stationiert und hat dort eine Tochter hinterlassen. Von der wissen Inga und ihre beiden älteren Brüder allerdings nichts, bis Inga in Norwegen Urlaub macht und sich an die alten Kriegsgeschichten ihres Vaters zu erinnern versucht.
Irgendwann schreibt sie ihre Brüder an, löst damit eine Recherche aus, und schließlich meldet sich Mette und will etwas über ihren Vater erfahren. Das stellt die ganze Familie auf die Probe, Inga steht vor einem Aufbruch in eine neue Zeit.

Sprachliches Kontrastprogramm: Landgaard und Nohr

Stian Landgaard hatte das Manuskript für „Weiße Rose“ dabei: Samuel Jörgensen ist Schriftsteller in Tromsø, dort lebt er mit seiner Frau. Er leidet unter einer gehörigen Schreibblockade. Seit seinem Debütroman hat Samuel nichts Brauchbares zustande gebracht. Dann trifft er bei einem Konzert Lilly, eine Pianistin, die ihr Gesangsstudium abgebrochen hat. Sie fasziniert ihn, und es beginnt sich ein feines Beziehungsgespinst zu entwickeln. Wie es ausgeht, das schien für Landgaard selbst noch offen.
Der norwegische Autor schafft es, seine Bilder in einer Wolke aus detailreichen Beschreibungen zu malen. Dabei verliert er nie die Balance zwischen nötigen Informationen und der Freiheit des Lesers, sich Orte und Menschen vorzustellen. Das schafft er sowohl auf Deutsch wie auf Norwegisch. Aktuell ist keine Übersetzung von „Weiße Rose“ geplant, auch wenn ein deutscher Verlag sein Interesse bekundet hat. Die Übersetzung des Ausschnitts hat Landgaard selbst angefertigt, Karin Nohr hat für den Feinschliff gesorgt. Er sei noch nicht gutgenug, um gleich auf Deutsch zu schreiben, sonst würde er sich auch daran versuchen, so Landgaard. Eigentlich eine freundliche Untertreibung seiner Fremdsprachenkenntnisse.

Karin Nohr bot ein sprachliches Kontrastprogramm. Sie bietet keine Wolke, auf der sich der Leser dahintreiben lassen kann. Ihr Stil ist deutlich assoziativer und lebt oft von kurzen, einprägsamen Wortbildern. Und ihr Schreibstil lebt vom richtigen Rhythmus. Ein Buch, in das man sich erst ein wenig einlesen muss, bis man dieses Tempo erspürt, das es braucht, um die Geschichte voll auf sich wirken zu lassen.

Autor:

Guido Schneider aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.