Alternative zu Weihnachtszeitreise
2 G vereint drei Traditionsveranstaltungen

Die Bühne steht, die Hütten werden am Montag aufgestellt: Der Berleburger Weihnachtstreff soll eine Alternative zum Arfelder, Diedenshäuser und Berleburger Weihnachtsmarkt bieten und als Überbrückung für das kommende Jahr dienen.
  • Die Bühne steht, die Hütten werden am Montag aufgestellt: Der Berleburger Weihnachtstreff soll eine Alternative zum Arfelder, Diedenshäuser und Berleburger Weihnachtsmarkt bieten und als Überbrückung für das kommende Jahr dienen.
  • Foto: lh
  • hochgeladen von Alexander W. Weiß (Redakteur)

lh Bad Berleburg. „Wenn am Montag erstmal die Hütten auf dem Marktplatz stehen, sieht man schon: Es tut sich was“, drückte Holger Saßmannshausen, Vorsitzender des Jugendfördervereins Bad Berleburg, am Dienstagabend im Rahmen eines Pressegesprächs seine Vorfreude auf den Weihnachtstreff aus, der an fünf Tagen im Dezember seine Pforten auf dem Marktplatz öffnen wird und eine willkommene Alternative zur Corona-bedingt abgesagten Weihnachtszeitreise darstellen soll.
Die jetzt in Kraft getretene, neue Corona-Schutzverordnung, die für einen Weihnachtsmarktbesuch die Vorlage eines 2-G-Nachweises fordert, wird natürlich auch in Bad Berleburg umgesetzt. Das heißt: Nur wer nachweislich geimpft oder genesen ist, darf den Treff am Marktplatz besuchen. Von der Regelung ausgenommen sind lediglich Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre, da sie regelmäßig in der Schule getestet werden. Jugendliche ab 16 Jahren gelten als Erwachsene und müssen für den Weihnachtstreff-Besuch ebenfalls geimpft oder genesen sein.

Wir wollen ein
kleines „Best-of“
der drei Märkte anbieten
und einen schönen,
heimeligen Weihnachtstreff
ins Leben rufen.
Holger Saßmannshausen
Vorsitzender Jugendförderverein

Von der Altstadt auf den Marktplatz

Um die Besucher räumlich besser aufteilen zu können, wurde der Veranstaltungsort von den teilweise engen Straßen der Altstadt auf den Marktplatz in der Stadtmitte verlegt. Die Organisation wird angeführt von den einzelnen Veranstaltern der Weihnachtszeitreise sowie von den ehrenamtlichen Helfern der Weihnachtsmärkte in Diedenshausen und Arfeld. Unterstützt wird das Projekt außerdem durch den Jugendförderverein, die Stadtjugendpflege, die Kulturgemeinde sowie die Stadtverwaltung Bad Berleburg.

Weihnachtstreff öffnet an fünf Tagen

Der Weihnachtstreff wird an fünf Tagen seine Pforten für Besucher öffnen: Am 2. und 3. Dezember sowie am 9. und 10. Dezember finden jeweils von 18 bis 21 Uhr „After Work-Treffen“ auf dem Marktplatz statt. „So können sich die Leute gemütlich nach der Arbeit bei einem leckeren Punsch und einem Arfelder Kirmes-Griller treffen“, so Saßmannshausen. Am Samstag, 11. Dezember, findet nachmittags von 13 bis 18.30 Uhr ein bunter Familientag statt. Die üblichen Stände werden an diesem Tag um mehrere Kinderaktionen der Stadtjugendpflege und des Jugendfördervereins ergänzt. Das Jugendcafé öffnet seine Türen und bietet weihnachtliche Bastelaktionen an. Im Discoraum werden Märchen und Sagen vorgelesen. Am wärmenden Lagerfeuer bietet die Kita Senfkorn kostenlos Stockbrotbacken an. Für das leibliche Wohl in Form von Punsch, Brot und Plätzchen sorgen die Weihnachtsmarkt-Helfer aus Diedenshausen. Die Arfelder steuern Waffeln und ihre beliebten Reibekuchen bei. Die Stadt wird einen Fairtrade-Stand anbieten, an dem zum Familientag ein Glücksrad mit zahlreichen „fairen“ Gewinnen bereitsteht.

Vielfältiges Bühnenprogramm

Das Bühnenprogramm lässt ebenfalls keine Wünsche offen: Los geht es am Donnerstag, 9. Dezember, mit den Alphornfreunden Wittgenstein und dem gemischten Chor „Singsation“. Am Freitag, 10. Dezember, um 19.30 Uhr bietet die Kulturgemeinde Bad Berleburg ein Weihnachtskonzert mit dem siebenköpfigen Ensemble „Baroque Avenue“ im Bürgerhaus an. Karten können sowohl über den Vorverkauf als auch an der Abendkasse erworben werden. Die Teilnahme setzt einen 2-G-Nachweis voraus. Mit einem Tanzauftritt, einem Konzert des Kirchenchores sowie mehreren Drehorgel-Einlagen wird die Bühne am Familientag gefüllt. Bei Einbruch der Dunkelheit kommt der Nikolaus und verteilt Geschenke. „Alle künstlerischen Angebote sind sehr sensibel, weil die Proben unter Corona nur schwer zu organisieren waren“, betonte Clemens Binder, Schulleiter des Johannes-Althusius-Gymnasiums im Hinblick auf das Bühnenprogramm. „Wir werden schauen, was bis dahin wirklich machbar und leistbar sein wird und geben kurzfristig alle nötigen Informationen zu den Auftritten bekannt“, ergänzte Holger Saßmannshausen.
Ziel sei es in diesem Jahr nicht, die große Werbetrommel zu rühren, sondern ausdrücklich einen Treffpunkt für die Leute aus der Region anzubieten und die Ausfälle der drei Weihnachtsmärkte abzufedern. „Wir wollen ein kleines ,Best-of‘ der drei Märkte anbieten und einen schönen, heimeligen Weihnachtstreff ins Leben rufen“, betonte Holger Saßmannshausen.Foto: lh

Autor:

Lena Marie Heinrich aus Bad Laasphe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen