Abschied von »Orgel-Lisbeth«

Elisabeth Wetter begleitete

Gottesdienste seit 1949

Wingeshausen. Elisabeth – ein Name, zwei Organistinnen: die eine am Ende ihrer Karriere in der Wingeshäuser Kirchengemeinde, die andere gerade erst am Anfang. Schweren Herzens verabschiedeten die Wingeshäuser sich jetzt von Elisabeth Wetter, die seit 1949 Gottesdienste in Wittgenstein begleitet. Erst spielte sie abwechselnd in Birkelbach und Wingeshausen und schließlich »hat man mich hier festgenagelt«, schmunzelt sie – ohne Reue. »Gefehlt habe ich nur einmal für zwei Monate«, erinnert sich die gebürtige Schlesierin.

Ein Armbruch sei damals der Grund dafür gewesen, nicht etwa die beiden Schwangerschaften in ihrem Leben. Die hielten sie nämlich nicht für ein einziges Mal aus der Kirche fern: »Einmal habe ich am Sonntag noch gespielt, auf einer Hochzeit, und am Dienstag drauf habe ich mein Kind zur Welt gebracht«, erinnert sich die Organistin. »Ich habe es einfach immer gern getan«, fügt sie hinzu. Überraschend für jeden, der Elisabeth Wetter schon einmal gehört hat: Sie hat sich ihr gesamtes Können selbst angeeignet. »Vorher habe ich eigentlich nur ein bisschen zu Hause geübt«, sagt sie. Konkrete Pläne für den wohl verdienten Ruhestand gibt es noch nicht. Eins scheint aber sicher: Langweilig wird es der Organistin nicht. »Ich habe eine große Familie«, berichtet sie. Und auf eines freut sie sich ganz besonders. Zum ersten Mal in ihrem Leben möchte die liebevoll nur »Orgel-Lisbeth« genannte den Wingeshäuser Gottesdienst »von unten sehen«. »Eine Ära geht zu Ende«, findet Pfarrer Thomas Janetzki.

Nachfolgerin: Maria-Elisabeth Schauerte

Die »neue Elisabeth« ist Maria-Elisabeth Schauerte. Die Ehefrau des in Wittgenstein äußerst bekannten Organisten Ulrich Schauerte freut sich bereits auf die neue Herausforderung. In Frankfurt am Main studierte die Schmallenbergerin Schulmusik.

Auch sie ist im Kirchenkreis Wittgenstein kein unbeschriebenes Blatt mehr: Sie spielte bisher in den Kirchen von Diedenshausen, Schmallenberg und Dorlar.

katö

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Der Weltsparmonat für Groß und Klein

ThemenweltenAnzeige
Eine glänzende Zukunft ist einfach
2 Bilder

Eine glänzende Zukunft ist einfach
Der Weltsparmonat für Groß und Klein

Die erste Erinnerung an die Sparkasse Für viele reicht sie in die Kindheit zurück. Die volle Spardose unterm Arm ging es Jahr für Jahr Ende Oktober zum Weltspartag in die nächste Filiale der Sparkasse. Dabei hat der Weltspartag eine fast hundertjährige Tradition: Zum ersten Mal fand am er 31. Oktober 1925 statt. Das Ziel: Mit kleinen Beträgen über die Jahre ein Vermögen aufbauen – und so den Wert des Geldes schätzen lernen. Sparen, so hieß es damals „ist eine Tugend und eine Praktik, die...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen