SZ

Einfach näher dran
Ausbildungsbotschafter kommen bei Schülern gut an

Ann Kathrin Hentschel (IHK, l.) zusammen mit Schülern und dem Berufskraftfahrer Sebastian Brandt (M.) beim Erkunden eines Lkw während der Berufsfelderkundung.
2Bilder
  • Ann Kathrin Hentschel (IHK, l.) zusammen mit Schülern und dem Berufskraftfahrer Sebastian Brandt (M.) beim Erkunden eines Lkw während der Berufsfelderkundung.
  • Foto: vc
  • hochgeladen von Dominik Jung

vc Bad Berleburg. Die Schüler wissen nach fünf Minuten, dass Maschinen- und Anlagenführer dann doch viel mehr ist, als alle paar Minuten einen Knopf zu drücken. Sie wissen nach einem Rundgang auf der Ladefläche eines Lastwagens, dass der Beruf des Kraftfahrers durchaus Spaß machen kann. 
Es sind diese Informationen aus erster Hand, von jungen Mitarbeitern wie dem Berufskraftfahrer Sebastian Brandt aus Wilnsdorf oder dem Ausbildungsbotschafter Fabio Ritter von Regupol in Bad Berleburg, die die Schüler aufhorchen lassen, wenn sie Veranstaltungen wie die Berufsfelderkundung am Berufskolleg Wittgenstein (BKW) besuchen.
Auszubildende erklären ihren Beruf
Endlich geht es am BKW zurück in die Präsenz, nachdem wegen der Pandemie in den vergangenen beiden Jahren viel ausfallen musste.

vc Bad Berleburg. Die Schüler wissen nach fünf Minuten, dass Maschinen- und Anlagenführer dann doch viel mehr ist, als alle paar Minuten einen Knopf zu drücken. Sie wissen nach einem Rundgang auf der Ladefläche eines Lastwagens, dass der Beruf des Kraftfahrers durchaus Spaß machen kann. 
Es sind diese Informationen aus erster Hand, von jungen Mitarbeitern wie dem Berufskraftfahrer Sebastian Brandt aus Wilnsdorf oder dem Ausbildungsbotschafter Fabio Ritter von Regupol in Bad Berleburg, die die Schüler aufhorchen lassen, wenn sie Veranstaltungen wie die Berufsfelderkundung am Berufskolleg Wittgenstein (BKW) besuchen.

Auszubildende erklären ihren Beruf

Endlich geht es am BKW zurück in die Präsenz, nachdem wegen der Pandemie in den vergangenen beiden Jahren viel ausfallen musste. Am Freitag kamen die Ausbildungsbotschafter aus den Unternehmen in die Schule, um die Werbetrommel für ihre Berufsfelder zu rühren. Junge Menschen begegneten sich dabei auf Augenhöhe. Am Samstag öffnet an gleicher Stelle die Ausbildungsmesse ihre Pforten. Die Distanz ist geringer, wenn Auszubildende ihren Beruf erklären. Sie sind nur wenige Jahre älter als all jene, die sich in Sachen Berufswahl noch nicht ganz sicher sind. Die Sprache passt: „Du hast ja schon das Ejot-Logo auf der Brust. Aber auch bei Ejot kommt ihr bei der Ladungssicherung nicht ohne Ladungssicherung von Regupol aus“, meint Fabio Ritter, der stolz berichtet, in wie vielen Produkten weltweit Schwingschutz aus Bad Berleburg verbaut ist. Und er steht dort nicht allein vor der Klasse: Mit dabei sind Manuel Kettler und Franziska Birkelbach, die ebenfalls ihre Lehre bei Regupol absolvieren.

Bringen ihren Beruf den Schülern am Berufskolleg Wittgenstein näher: Franziska Birkelbach und Fabio Ritter, Auszubildende bei Regupol.
  • Bringen ihren Beruf den Schülern am Berufskolleg Wittgenstein näher: Franziska Birkelbach und Fabio Ritter, Auszubildende bei Regupol.
  • Foto: vc
  • hochgeladen von Dominik Jung

Das Angebot kommt gut an

Die Ausbildungsbotschafter kommen gut an, die Schüler hören zu, selbst der ein oder andere Lehrer ist begeistert. Insgesamt stellen sich 15 verschiedene Firmen und Berufsbilder durch die Ausbildungsbotschafter vor. „Darüber sind wir wirklich froh“, betont Dagmar Gierse, die zusammen mit ihrer Kollegin Ann Kathrin Hentschel den Freitag mit den Ausbildungsbotschaftern für die Industrie- und Handelskammer (IHK) Siegen organisiert. Es ist gelungen, namhafte Firmen, wie zum Beispiel Osterrath, EEW, Otto, Agrodur, Vamed, Dekor und SMS, mit ihren Ausbildungsbotschaftern zu gewinnen. „Der persönliche Kontakt hat uns in den letzten zwei Jahren gefehlt“, betont Dagmar Gierse. Sie berichtet, dass viele Firmen in Siegerland und Wittgenstein händeringend nach Auszubildenden suchten. Der Markt sei hart umkämpft, noch sehr viele Stellen für den Sommer unbesetzt.

Daher ist sie sehr froh, dass Berufsfelderkundung und Ausbildungsmessen wieder möglich sind. Das Angebot kommt bei den Schulen in Wittgenstein gut an: Neben den Schülerinnen und Schülern des Berufskollegs Wittgenstein sind es auch die Schülerschaft der Realschule Erndtebrück, der Ludwig-zu-Sayn-Wittgenstein-Schule, der Realschule Bad Berleburg, der Realschule am Schloss in Bad Laasphe und der Lachsbachschule, die mit den Ausbildungsbotschaftern ins Gespräch kommen. Dass wieder Leben in der am Berufskolleg ist, freut auch Tobias Zielke vom BKW: „Wir sind nur Gastgeber, aber es tut gut, nach den digitalen Messen im vergangenen Jahr wieder Menschen zu treffen.“

Ann Kathrin Hentschel (IHK, l.) zusammen mit Schülern und dem Berufskraftfahrer Sebastian Brandt (M.) beim Erkunden eines Lkw während der Berufsfelderkundung.
Bringen ihren Beruf den Schülern am Berufskolleg Wittgenstein näher: Franziska Birkelbach und Fabio Ritter, Auszubildende bei Regupol.
Autor:

Christian Völkel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
2 Bilder

Neues Angebot auf 57immo.de
Jetzt Immobilie von Experten bewerten lassen

Gründe für eine Immobilienbewertung gibt es viele: Sie kann erforderlich sein für den Kauf oder Verkauf eines Hauses, beim Schließen eines Ehevertrages oder auch beim Verschenken des Eigentums an die Kinder. Allgemein gilt: Wer den Wert seiner Immobilie kennt, hat in vielen Situationen einen Vorteil. Mit der Immobilienbewertung der Vorländer Mediengruppe bekommen Haus- und Wohnungsbesitzer nun ein passendes Werkzeug zur schnellen und zuverlässigen Einschätzung des Wertniveaus an die Hand – und...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.