SZ

Kritik an den Verzögerungen
Baustelle am „Nordknoten“ in Bad Berleburg wird zum Politikum

Die Nordknoten-Baustelle wird nun zum Gegenstand politischer Diskussionen. Der Ratsmehrheit fehlt ein erkennbarer Fortschritt.
  • Die Nordknoten-Baustelle wird nun zum Gegenstand politischer Diskussionen. Der Ratsmehrheit fehlt ein erkennbarer Fortschritt.
  • Foto: Timo Karl
  • hochgeladen von Christian Schwermer (Redakteur)

bw/vö Bad Berleburg. Die Baustelle am Bad Berleburger „Nordknoten“ ist für Verkehrsteilnehmer und Anwohner nicht nur ein Ärgernis, sie wird nun auch zu einem Politikum. Für die Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Montag hatte der scheidende CDU-Fraktionsvorsitzende Eberhard Friedrich einen Antrag gestellt, die Thematik auf die Tagesordnung zu hieven. Anlass dafür gab unter anderem unsere Berichterstattung mit der Nachricht, dass die Baustelle länger als geplant dauern wird. Aller Voraussicht nach dürfte die Maßnahme in diesem Jahr nicht ihren Abschluss finden.

bw/vö Bad Berleburg. Die Baustelle am Bad Berleburger „Nordknoten“ ist für Verkehrsteilnehmer und Anwohner nicht nur ein Ärgernis, sie wird nun auch zu einem Politikum. Für die Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Montag hatte der scheidende CDU-Fraktionsvorsitzende Eberhard Friedrich einen Antrag gestellt, die Thematik auf die Tagesordnung zu hieven. Anlass dafür gab unter anderem unsere Berichterstattung mit der Nachricht, dass die Baustelle länger als geplant dauern wird. Aller Voraussicht nach dürfte die Maßnahme in diesem Jahr nicht ihren Abschluss finden.

Kritik an dem ausführenden Unternehmen

Das ärgert Eberhard Friedrich, der eine „weitere signifikante Beeinträchtigung der wirtschaftlichen Entwicklung“ Bad Berleburgs befürchtet: „Der Einzelhandel, das Handwerk und die Industrie haben schon wahrlich genug Einschränkungen und Belastungen durch die Corona-Situation.“ In Bad Berleburg komme die Belastung durch das Nadelöhr „Nordknoten“ hinzu. Leider sei es der Stadtverwaltung in Gesprächen nicht gelungen, eine Beschleunigung der Baumaßnahme zu erreichen. Der Noch-Fraktionsvorsitzende nennt die Probleme daher beim Namen: „Hinzu kommt, dass ebenfalls nach unserer Meinung die Intensität der Baufirma Anlass zu kritischen Fragen und Klagen gegeben hat“, so Eberhard Friedrich. Ein Schichtbetrieb sei bei einer solchen Maßnahme dringend erforderlich gewesen. Genau das habe auch die Stadt gefordert – leider erfolglos.

Der Verkehr in Bad Berleburg muss bald wieder rollen

Sowohl für die Betriebe und Händler als auch für die Feuerwehr sei es wichtig, für den Winter eine Lösung zu finden, lautete die Forderung der CDU: „Der Dezember ist der Hauptumsatz-Monat und wenn wir es nicht schaffen, dass Bad Berleburg wieder als Einkaufsstadt aktiviert werden kann, dann werden wir nicht wieder korrigierbare Schäden dem Handel, dem Handwerk und den Betrieben in Bad Berleburg zufügen.“ Die Baustelle müsse daher bis Ende November zumindest mal vorläufig abgeschlossen werden, damit der Verkehr ohne Ampel in beide Richtungen fließen könne. Dass solche Baumaßnahmen auch schneller abgewickelt werden könnten, zeige das Beispiel Goetheplatz, wie Eberhard Friedrich hinzufügte: „Uns fehlt einfach die Intensität an dieser Baustelle.“ Die Stadt sei zwar nicht Auftraggeber, im Interesse der Bürger und der Geschäftswelt könne aber nicht deutlich genug auf Fehler oder Verzögerungen hingewiesen werden.

Nordknoten Bad Berleburg als politischer Zankapfel

Michael Sittler (SPD) dagegen gab zu bedenken, dass es Konsequenzen habe, wenn man eine Baustelle über Monate stilllege. Dagegen warf Oliver Junker-Matthes den Christdemokraten „Heuchelei“ vor. Die CDU sei durch ihre den Kapitalismus fördernde Politik dafür verantwortlich, „dass die großen Online-Händler die Kleinen fressen“. Daran ändere auch ein besserer Verkehrsfluss in Bad Berleburg nichts. Horst-Günter Linde (UWG) stufte den CDU-Antrag dagegen als „genau richtig“ ein. Denn: „Wir müssen unsere Unzufriedenheit von hier weitergeben.“ Martin Schneider (CDU) argumentierte, dass es Aufgabe der Kommunalpolitik sei, gute Rahmenbedingungen für die Betriebe vor Ort zu schaffen. Die Stadtverwaltung habe Vorschläge gemacht – die nicht auf Gegenliebe gestoßen seien. Ihn ärgere, dass Straßen NRW die Konfrontation mit der Politik scheue. Stattdessen würden die Dinge vom Schreibtisch aus entschieden. Und Werner Wegener (CDU) forderte ein klares Zeichen der Politik. Baudezernent Christoph Koch erklärte, dass die Stadtverwaltung von der neuen Situation „etwas überfahren“ worden sei. Schriftlich lägen die Pläne im Rathaus noch nicht vor – deshalb sei der CDU-Antrag hilfreich. Die Verwaltung wird bei Straßen NRW eine Stellungnahme anfordern, über die der Rat in seiner konstituierenden Sitzung am Montag, 16. November, diskutiert.

Autor:

Redaktion Wittgenstein aus Bad Berleburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen