Berleburgs Jugendwehr läuft gegen den Trend

Die jungen Leute mit neuen Posten freuten sich genauso wie der Vereinsvorstand über die hervorragende Jugendarbeit der Stadtjugendfeuerwehr. Foto: wess
  • Die jungen Leute mit neuen Posten freuten sich genauso wie der Vereinsvorstand über die hervorragende Jugendarbeit der Stadtjugendfeuerwehr. Foto: wess
  • hochgeladen von Archiv-Artikel Siegener Zeitung

wess Dotzlar. Der demographische Wandel mit Mangel an Nachwuchs zeigt sich in allen Vereinen. Dass es aber für jede Regel eine Ausnahme gibt, die entgegen aller Erwartungen durch ihre tolle Jugendarbeit immer mehr Kinder in ihren Bann zieht, zeigte sich am Samstag in der Dotzlarer Kulturhalle, wo die Jahresdienstversammlung der Stadtjugendfeuerwehr abgehalten wurde.

Schon in seinem Grußwort freute sich Bürgermeister Bernd Fuhrmann über die vielen jungen Leute: „Es erfüllt mich mit Stolz, in so viele Gesichter zu schauen, die demnächst in die aktive Wehr eintreten wollen und einen Großteil ihrer Freizeit opfern wollen. Nur mit euch ist die Sicherheit in Bad Berleburg in Zukunft gesichert.“ Stadtbrandinspektor Reiner Schilling stimmte mit in das Loblied ein und hob dabei besonders die Arbeit der Jugendfeuerwehrwarte hervor: „Der Trend ’Feuerwehr ist weniger’ ist bei uns nicht zu sehen. Bei uns wird nämlich Arbeit vorgenommen, die interessant ist.“ Stadtjugendfeuerwehrwart Mario Schuppener legte in seinem Bericht beeindruckende Zahlen vor. Zwar verließen 30 Jugendliche die Jugendfeuerwehr, aber immerhin 24 wurden altersbedingt in die aktive Wehr überstellt, so dass sich zeigt, dass das Prinzip „Jugendarbeit“ funktioniert. Und die Zahl der Neueinsteiger übersteigt die der Abgänger: 40 Jugendliche sind beigetreten, so dass die Jugendfeuerwehr nun 136 Mitglieder, von denen 29 weiblich sind, zählt. Zudem wurde 2009 zum ersten Mal ein theoretisch und praktischer Test zum Thema „Löschwasser und Wasserentnahme“ durchgeführt, bei dem sich alle 84 Teilnehmer eine Urkunde verdienten.

Obwohl es wegen der Landesfeuerwehrverbands-Schwierigkeiten keine Ehrungen gab, konnten sich einige Mitglieder über Ernennungen freuen. Ralf Müller löst William Lamont als stellvertretender Zugwart des Zuges I ab, während Mirko Nölling Zugjugendwart im Zug II wird. Stellvertretender Jugendwart in Schüllar/Wemlighausen wird Patrick Bollhorst und Marco Stöcker darf sich nun stellvertretender Jugendwart im Zug VI nennen. Dass die Feuerwehr-Jugendarbeit nicht still steht, zeigen die letzten beiden Ernennungen, auch in Raumland wurde eine Jugendfeuerwehr gegründet, die im Mai ihren Dienst beginnt. Zum Jugendwart dort wurde Jens Stremmel ernannt, während Sandra Dellori seine Vertreterin sein wird.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen