SZ-Plus

Stammsitz in Raumland
Bikar investiert kräftig in den Standort

Das neue Bürogebäude bietet Raum für 130 moderne Büroarbeitsplätze, die nach ergonomischen Gesichtspunkten komplett neu ausgestattet und durch mehrere Kommunikationsinseln ergänzt werden.  Foto: Martin Völkel
  • Das neue Bürogebäude bietet Raum für 130 moderne Büroarbeitsplätze, die nach ergonomischen Gesichtspunkten komplett neu ausgestattet und durch mehrere Kommunikationsinseln ergänzt werden. Foto: Martin Völkel
  • hochgeladen von Martin Völkel (Redakteur)

vö Raumland. Eine zukunftsweisende Investition der familiengeführten Bikar-Gruppe biegt im Jahr 2020 auf die Zielgerade ein: Das Unternehmen investiert insgesamt 40 Mill. Euro, um seine Kapazitäten am Stammsitz im Industriegebiet Raumland/Berghausen zu erweitern. „Wenn wir jetzt nicht investieren, bleiben wir langfristig nicht wettbewerbsfähig“, so wird Bikar-Marketingleiter Jan Saßmannshausen im Wirtschaftsreport der Industrie- und Handelskammer (IHK) Siegen zitiert. Das Unternehmen hat den Wittgensteiner Standort in den vergangenen kontinuierlich weiterentwickelt – und aufgewertet. Damit ist aber das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht.

Raumland. Eine zukunftsweisende Investition der familiengeführten Bikar-Gruppe biegt im Jahr 2020 auf die Zielgerade ein: Das Unternehmen investiert insgesamt 40 Mill. Euro, um seine Kapazitäten am Stammsitz im Industriegebiet Raumland/Berghausen zu erweitern. „Wenn wir jetzt nicht investieren, bleiben wir langfristig nicht wettbewerbsfähig“, so wird Bikar-Marketingleiter Jan Saßmannshausen im Wirtschaftsreport der Industrie- und Handelskammer (IHK) Siegen zitiert. Das Unternehmen hat den Wittgensteiner Standort in den vergangenen kontinuierlich weiterentwickelt – und aufgewertet. Damit ist aber das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. Der rote Faden ist klar zu erkennen, die Entwicklung spricht für sich – nicht zuletzt beim Thema Ausbildung, wo in den vergangenen Jahren stets die eigenen Rekordmarken „gerissen“ wurden. Zusätzliche Hallen, ein modernes Hochregallager mit Zuschnittzentrum für Stangen und Profile sowie eine zentrale und überdachte Verladelogistik ersetzen seit Herbst 2018 die bis dato umständliche Lagerung und optimieren die Abläufe bei dem Edelmetall-Spezialisten. Jan Saßmannshausen: „Die Vergrößerung unserer Lagerkapazitäten erlaubt es uns nun, größere Mengen zu folglich besseren Konditionen einzukaufen.“

Und weiter: „So können wir flexibler agieren und unseren Kunden schnellere Lieferzeiten und günstigere Preise anbieten.“ Im nächsten Schritt hat Bikar-Metalle die Arbeitsabläufe an vielen Stellen automatisiert und gleichzeitig weitere Sägen und Fräsen angeschafft – um noch effizienter agieren zu können. „Das hat bewirkt, dass wir alle Arbeitsplätze erhalten haben und mit derselben Anzahl an Mitarbeitern jetzt in drei Schichten arbeiten können. Die effizientere Produktion führt zu höheren Ausstoßmengen und trägt damit zur Sicherung der Arbeitsplätze bei“, betont der Marketing-Chef. Für den Lückenschluss zwischen den Werken II und III hat Bikar vorwiegend vorhandene eigene Flächen genutzt, für die Zufahrt und weitere Parkplätze hinter Werk III hat das Unternehmen angrenzende Grundstücke hinzugekauft.

Die beeindruckende Vergrößerung der Belegschaft machte zudem den Neubau eines Bürogebäudes erforderlich. „Zurzeit verteilen sich die Büros auf sechs Standorte. Die Situation ist aufgrund des rasanten Wachstums teilweise recht beengt“, erklärt Jan Saßmannshausen. Ursprünglich seien für das Projekt nur zwei Etagen vorgesehen gewesen, doch bereits während der Planungsphase sei das Vorhaben auf fünf Stockwerke erweitert worden. Der Neubau, der von der Landesstraße 553 aus gesehen hinter den Produktionshallen liegt, bietet Raum für 130 moderne Büroarbeitsplätze, die nach ergonomischen Gesichtspunkten komplett neu ausgestattet und durch mehrere Kommunikationsinseln ergänzt werden. Ein durchdachtes Lichtkonzept und ein angenehmes Ambiente runden die Investition ab. Jede Etage bekommt zudem eine großzügige Küche für die Mitarbeiter. Im obersten Stockwerk entsteht ein Kundenzentrum mit Konferenzräumen, die neben zeitgemäßer Präsentationstechnik sowohl den Überblick auf das gesamte Werk, als auch eine herrliche Aussicht in die Natur bieten werden.

Erklärte Zielsetzung ist die Fertigstellung im Laufe des gerade angebrochenen Jahres. Jan Saßmannshausen: „Mit dem Neubau möchten wir zum einen die interne Kommunikation und die Gesamtsituation verbessern. Der Geschäftsleitung ist es aber zudem ein Anliegen, attraktive Arbeitsplätze zu bieten und neue Fachkräfte anzuziehen.“ Parallel dazu forciert Bikar intensiv das Thema Digitalisierung. Die IT-Abteilung hat sich von vier auf 20 Mitarbeiter vergrößert. Zudem ist ein ausgelagertes Programmierbüro in Siegen entstanden. Mit Dr. Jan Wolf akquirierte die Führung einen qualifizierten Experten, der über gute Kontakte zur Universität Siegen und zum Kompetenzzentrum Mittelstand verfügt. Die internen IT-Spezialisten haben im Rahmen gemeinsamer Projekte ein auf die Bedürfnisse des Unternehmens abgestimmtes Warenwirtschaftssystem entwickelt.

Jan Saßmannshausen lässt keinen Zweifel an der Einordnung der 40-Mill.-Euro-Investition am Standort Wittgenstein – und der Intention der Inhaber-Familie: „Viele Menschen aus dem unmittelbaren Umfeld haben hier einen sicheren Arbeitsplatz. Darum setzen wir auf weiteres Wachstum, damit wir gut aufgestellt in die Zukunft blicken können.“

Autor:

Martin Völkel (Redakteur) aus Bad Berleburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen