Birkelbacher feierten Doppelsieg

Bayerisches Fest in Weidenhausen: Stelzen-Parcours, Auto tragen und Fingerhakeln

wette Weidenhausen. Das starke Geschlecht an sich ist von der Vernunft geprägt. Ohne Wenn und Aber. An bestimmten Orten und zu bestimmten Zeiten jedoch ist das anders und auch Frauen versetzen sich in jene Urzeiten zurück, als sich Vorahnen mittels verschiedener Laute verständigten. Dass diese Art der Kommunikation gelegentlich auch heute noch Bestand hat, wurde am Samstag rund um den Sportplatz in Weidenhausen deutlich. Wie vor Jahrtausenden sollte auch vorgestern auf diese Weise Respekt und Achtung eingefordert werden.

Denn in Weidenhausen veranstaltete die örtliche Dorfjugend zum dritten Mal ihr bayerisches Fest. Und wie in den Vorjahren folgten zwölf Burschenschaften der Einladung zum sportlichen Kräftemessen und motivierten sich nicht selten durch ihre Schlachtenrufe. Dabei hatten die Mannschaften, die jeweils aus sechs Burschen und Dorfjugendlichen bestehen mussten, ein sehenswertes Programm zu absolvieren, ehe mit den Birkelbachern die sportlich beste Dorfjugend dann während des Disco-Abends gekürt wurde.

Dass Anspruch und Wirklichkeit leider oft weit auseinander klaffen, wurde einigen Teilnehmern zwar nicht direkt während der ersten Aufgabe bewusst, allerdings hatte es diese schon in sich. Nachdem sechs Burschen einer Mannschaft einen Schnaps zum Spieleinstieg tranken, galt es anschließend, einen Parcours von 20 Meter Länge auf Stelzen zu bewältigen. Das zweite Spiel erforderte etwas Strategie, denn wer den falschen Teilnehmer seiner Gruppe an den Start geschickt hätte, der hätte wohl kurz darauf festgestellt, dass ein Schnäpschen nicht für jedermann bekömmlich ist.

In einem so genannten Astrotrainer galt es, innerhalb zwei Minuten so viele Umdrehungen wie möglich hin zu bekommen. Angenehmer gestaltete sich die dritte Aufgabe: Je eine Person pro Mannschaft musste in zwei Minuten einen zehn Meter hohen Mast erklettern. Außerdem musste ein ausgeschlachtetes Auto mit je zwei Tragestangen vorne und hinten mit Fahrer und Werfer von vier Personen geschoben und über einen Baumstamm gehoben werden. Neu war in diesem Jahr der Klettermax. Ein Spieler pro Team musste sich mit einer Stange eine Rampe hochangeln. Für die Stange wurde am Rampenrand eine Art Treppe installiert, so dass durch geschicktes Manövrieren eigentlich eine gute Höhe zu schaffen war.

Nur Tauziehen ist langweilig, dachten sich wohl die 40 helfenden Mitglieder der Weidenhäuser Dorfjugend im Vorfeld, und drehten den Spieß einfach um: Beim Stammdrücken mussten jeweils zwei Mannschaften gegeneinander einen Baumstamm drücken. Sprinterqualitäten waren bei der nächsten Herausforderung vonnöten. Sechs Dorfjugendliche jedes Teams absolvierten einen Parcours um den Sportplatz herum. Und da es sich ja schließlich um ein bayerisches Fest handelte, bot sich logischer Weise ein Weißwürstchen im Mund als Staffelstab an.

Auf einer Wippe mussten sechs Spieler dann innerhalb 120 Sekunden versuchen, so oft wie möglich die Wippe auf und ab zu bewegen, ehe es galt, einen Burschen zu bestimmen, der gegen einen anderen seine Kraft während des bayerischen Fingerhakelns beweisen musste. Die letzte Aufgabe dürfte für die Teilnehmer zweifelsfrei die schönste gewesen sein. Beim Wetttrinken musste ein mit Bier gefüllter Fünf-Liter-Krug unter fünf Burschen herum gereicht und innerhalb kürzester Zeit geleert werden. Den zweiten Rang in der Mannschaftswertung belegte hinter der Dorfjugend Birkelbach mit 115 Punkten der Vorjahressieger mit den »Hobbyalkoholikern« aus Steffenberg (95). Die weiteren Plätze: 3. Dorfjugend Schameder (88), 4. Dorfjugend Berghausen (87), 5. Burschenschaft Elsoff (84), 6. Burschenschaft Arfeld (83), 7. Dorfjugend Wingeshausen (78), 8. Burschenschaft Puderbach (77), 9. Dorfjugend Schüllar/Wemlighausen (76), 10. Burschenschaft Dotzlar (67); 11. Dorfjugend Erndtebrück (63), 12. Dorfjugend Womelsdorf (50). Da aber auch die Frauen der Dörfer nicht zu kurz kommen sollten, organisierte die Dorfjugend Weidenhausen auch für sie einen Wettbewerb. Je zwei Frauen traten gegen einander an, um sich beim Flachdrücken, also Fäuste gegeneinander, messen zu lassen. Und damit auch die Frauen in Partystimmung kamen, mussten auch sie in kürzester Zeit eine Menge Bier trinken, wenngleich »nur« zwei Liter. Hier siegten die Mädchen der Birkelbacher Dorfjugend. Den krönenden Abschluss des Festes stellte dann die Dirndl-Show dar.

Bewertet nach Originalität, Schönheit, Talent und Tradition war es Michaela Wahl aus Schüllar/Wemlighausen, die diesen Wettbewerb für sich entscheiden konnte. Beim Kuhroulette hatte der Weidenhäuser Philipp Imhof die beste Nase. Er setzte auf das richtige Feld, denn die Kuh wählte ihr Lieblingsplätzchen für allerlei Ausscheidungen.

Als Teilnehmer stärkste Mannschaft erhielten die Arfelder Burschen ein Präsent. Am Abend wurden die Platzierungen während der Disco ausgiebig gefeiert. Nicht nur die einzelnen Gewinne – Festzeltgarnitur, 50-Liter-Bierfass oder Präsentkorb – sorgten noch für einen Mords Gaudi.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Der Weltsparmonat für Groß und Klein

ThemenweltenAnzeige
Eine glänzende Zukunft ist einfach
2 Bilder

Eine glänzende Zukunft ist einfach
Der Weltsparmonat für Groß und Klein

Die erste Erinnerung an die Sparkasse Für viele reicht sie in die Kindheit zurück. Die volle Spardose unterm Arm ging es Jahr für Jahr Ende Oktober zum Weltspartag in die nächste Filiale der Sparkasse. Dabei hat der Weltspartag eine fast hundertjährige Tradition: Zum ersten Mal fand am er 31. Oktober 1925 statt. Das Ziel: Mit kleinen Beträgen über die Jahre ein Vermögen aufbauen – und so den Wert des Geldes schätzen lernen. Sparen, so hieß es damals „ist eine Tugend und eine Praktik, die...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen