SZ

Kommunalwahl
CDU dominiert den Rat in Bad Berleburg

Die Christdemokraten dominieren Bad Berleburger Rat, die SPD lässt dagegen mächtig Federn.
  • Die Christdemokraten dominieren Bad Berleburger Rat, die SPD lässt dagegen mächtig Federn.
  • Foto: SZ-Archiv
  • hochgeladen von Björn Weyand (Redakteur)

vö Bad Berleburg. Der Bad Berleburger Stadtrat bekommt in der nächsten Wahlperiode ein ziemlich neues Gesicht: Die CDU holte bei der Kommunalwahl am Sonntag 48,66 Prozent der Stimmen und schrammte nur denkbar knapp an der absoluten Mehrheit vorbei. Dennoch dominieren die Christdemokraten künftig das Geschehen in der Stadtverordnetenversammlung – sie holten 15 von 32 Mandaten. 13 Mandate eroberte die CDU auf direktem Wege. „Wir sind absolut zufrieden und glücklich. Wir haben mehr Direktmandate geholt als bei der Wahl vor fünf Jahren“, freute sich Georg Freitag, der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes, in einer ersten Reaktion.
Der Alertshäuser erinnerte daran, dass seine Partei im Wahlkampf ganz neue Wege gegangen sei und ganz bewusst auf Plakate verzichtet habe.

Bad Berleburg. Der Bad Berleburger Stadtrat bekommt in der nächsten Wahlperiode ein ziemlich neues Gesicht: Die CDU holte bei der Kommunalwahl am Sonntag 48,66 Prozent der Stimmen und schrammte nur denkbar knapp an der absoluten Mehrheit vorbei. Dennoch dominieren die Christdemokraten künftig das Geschehen in der Stadtverordnetenversammlung – sie holten 15 von 32 Mandaten. 13 Mandate eroberte die CDU auf direktem Wege. „Wir sind absolut zufrieden und glücklich. Wir haben mehr Direktmandate geholt als bei der Wahl vor fünf Jahren“, freute sich Georg Freitag, der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes, in einer ersten Reaktion.
Der Alertshäuser erinnerte daran, dass seine Partei im Wahlkampf ganz neue Wege gegangen sei und ganz bewusst auf Plakate verzichtet habe. Das sei eine gemeinsame Entscheidung gewesen, die vom Wähler offenbar honoriert worden sei. Eines war dem Stadtverbands-Chef, der zudem das Direktmandat für den Kreistag holte, an dieser Stelle auch noch wichtig: „Ich danke allen Unterstützern, aber auch den politischen Gegnern für einen überaus fairen Wahlkampf – ohne Ausnahme.“

SPD verliert in Bad Berleburg massiv an Boden

Große Verliererin der Wahl war die SPD, die vor fünf Jahren mit der CDU noch auf Augenhöhe gelegen hatte. Die Sozialdemokraten landeten bei 26,99 Prozent und müssen sich im neuen Stadtrat – für sie ungewohnt – mit neun Sitzen begnügen. Unter dem Strich konnten nur drei Direktmandate eingefahren werden, einstige SPD-Hochburgen gingen verloren. Es sei auch an diesem Abend nicht alles schlecht gewesen, sagte Sandra Peiser aus dem Vorstand der SPD Bad Berleburg in einer ersten Reaktion, auch wenn man sich natürlich speziell für die Stadtverordnetenversammlung sicherlich mehr erhofft habe. Wie sich die Sozialdemokraten in der neuen Legislaturperiode positionieren werden, dürften die nächsten Wochen zeigen. Das drittbeste Ergebnis in Bad Berleburg holte die Partei Bündnis 90/Die Grünen (7,13 Prozent), – allerdings muss sich die Öko-Partei, die mit großen Ambitionen in die Wahl gestartet war, weiterhin mit zwei Sitzen begnügen, so wie in der jüngsten Legislaturperiode bereits. Knapp dahinter landeten UWG (5,54 Prozent) und AfD (5,49 Prozent). Beide Gruppierungen ziehen ebenfalls mit zwei Vertretern in den Rat ein.

AfD erreicht gleich Fraktionsstärke

Die UWG, die ihren Stellenwert bestätigte, konnte damit ihren Status halten, während die AfD bei ihrem ersten Anlauf in der Odebornstadt gleich Fraktionsstärke erreichte. Nicht zufrieden sein dürften dagegen zwei Parteien, die sich auch bisher schon als Ein-Mann-Vertretung durch das politische Geschehen in Bad Berleburg kämpfen mussten – und daran auch am Sonntag nichts ändern konnten. FDP (3,59 Prozent) und Die Linke (2,60 Prozent) entsenden jeweils einen Vertreter in das höchste politische Gremium Bad Berleburgs.

Autor:

Martin Völkel (Redakteur) aus Bad Berleburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo.

SZ+ informiert schnell und gut
Mit dem Frühlings-Abo drei Monate sparen

Der Frühling hat - kalendarisch- begonnen und die Siegener Zeitung begrüßt den Lenz mit einem Sonder-Abo: Sparen Sie drei Monate lang mit unserem Frühlings-Abo. Verlässliche Informationen trotz unruhiger Corona-LageIn diesem einmal mehr besonderen Jahr sehnen sich viele Menschen noch mehr nach den ersten Frühlingsboten. Ist doch mit den steigenden Temperaturen, den kräftiger werdenden Sonnenstrahlen und dem Aufblühen der Natur im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch mehr Hoffnung verbunden als...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen