Schießverein feierte Schützenfest
Claudia Bald ist Königin von Hemschlar

Claudia Bald machte am Wochenende beim Vogelschießen des Schießvereins Hemschlar alles klar. Sie regiert mit Ehemann Helmut. Foto: schn
  • Claudia Bald machte am Wochenende beim Vogelschießen des Schießvereins Hemschlar alles klar. Sie regiert mit Ehemann Helmut. Foto: schn
  • hochgeladen von Redaktion Wittgenstein

schn Hemschlar. „Eigentlich wollten wir um elf wieder zuhause sein“, sagte Claudia Bald nur wenige Minuten nach dem Vogelschießen in Hemschlar. Kurz zuvor hatte sie den Vogel nach dem 168. Schuss von der Stange geholt und war die neue Schützenkönigin geworden. Auf die Frage, ob sie gemeinsam mit ihrem Mann Helmut, nebenbei noch 1. Vorsitzender des Schießvereins Hemschlar, regieren werde, antwortete Claudia Bald mit einem Grinsen: „Wenn er das will, ich habe ihn noch nicht gefragt.“ Natürlich sagte ihr Mann noch vor der Krönung „ja“ und so heißt das neue Königspaar in Hemschlar Claudia und Helmut Bald.

Die neue Schützenkönigin kam gar nicht dazu, alle ihre Schießlose einzulösen. Genau genommen konnte sie einen Schuss abgeben, bevor der Vogel fiel. Von langer Planung konnte da ganz sicher keine Rede sein und das bestätigte Claudia Bald im Gespräch mit der Siegener Zeitung dann auch. Es sei eine spontane Entscheidung gewesen, sich in das Königsschießen einzuklinken. Dann ging alles ganz schnell und der Vogel lag unten. Fünf Anwärter insgesamt sah das Königschießen 2019 in Hemschlar. Die hatten zuvor natürlich auch schon am Preisschießen teilgenommen.

Das hatte mit dem Schülervogel begonnen. Jurek Henk gab darauf um 14.10 Uhr den entscheidenden Schuss ab. Auch Krone und Zepter fielen beim Schülervogel in die gleiche Hand, nur den Reichsapfel konnte sich sein Cousin Hardy Martin sichern. Nach dem Schülervogel ging es zügig weiter mit dem Preisschießen der Schützen. Die Krone schoss Fritz Treude, das Zepter Roswitha Braun und den Reichsapfel Mauritz Watzek, Schützenkönig aus 2018. Der rechte Flügel ging an Andre Hüster und der linke Flügel an Klaus Dieter Braun. Den Jugendpreis sicherte sich Mika Hoffmann und den Gästepreis Sylvia Zoll. Der Preis der Stadt Bad Berleburg fiel bei Günter Bender und Preis der Volksbank bei Patrick Mühmel sowie der Preis der Sparkasse für Ulrich Dreisbach und der Preis der Druckerei Schlabach an Sven Hein.

Den Damenpreis schließlich schoss Gabriele Mühmel und den Herrenpreis Helmut Bald. Nicht lange nach dem Vogelschießen übergab Mauritz Watzek die Königsinsignien an Claudia Bald. Der Rest des Abends gehörte den Schützen aus Hemschlar und den Gästen aus dem Dorf. Für die Musik am Abend sorgte Alleinunterhalter Benedikt Wrede. Im Rahmen des Schützenfestes wurden verdiente Mitglieder für jahrzehntelange Treue zum SV Hemschlar geehrt. Für 40-jährige Mitgliedschaft war dies Gerd Heinritz und für 50-jährige Mitgliedschaft Helmut Bald, Ulrich Dreisbach und Arno Dreisbach.

Autor:

Redaktion Wittgenstein aus Bad Berleburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.