SZ

Diskussion um Rettungswache in Bad Berleburg
Das sind die Pläne für das alte Tennisgelände

Was wird aus dem alten Tennisgelände an der Odebornskirche in Bad Berleburg?

bw Bad Berleburg. Während der Diskussion um den neuen Standort der Berleburger Rettungswache war in den vergangenen Tagen immer wieder die Rede davon, dass doch das ehemalige Tennisgelände das geeignetere Grundstück wäre: Neben der Feuerwache gelegen, wäre dort eine direkte Zufahrt auf die Sählingstraße gegeben. Die SZ fragte bei der Stadtverwaltung nach.

Und die macht

bw Bad Berleburg. Während der Diskussion um den neuen Standort der Berleburger Rettungswache war in den vergangenen Tagen immer wieder die Rede davon, dass doch das ehemalige Tennisgelände das geeignetere Grundstück wäre: Neben der Feuerwache gelegen, wäre dort eine direkte Zufahrt auf die Sählingstraße gegeben. Die SZ fragte bei der Stadtverwaltung nach.

Und die machte deutlich, dass das gesamte Areal gar nicht zur Verfügung steht. Für den hinteren und kleineren Teil gibt es einen Ratsbeschluss, dass diese Fläche einer touristischen Nutzung vorbehalten ist – in diesem Fall für die Errichtung von Wohnmobil-Stellplätzen.

An der Odebornskirche soll ein Pflegeheim gebaut werden

Für den größeren Teil des Grundstücks im Bereich „An der Odebornskirche“ wird dagegen der Neubau eines weiteren Pflegeheimes aktuell immer konkreter, sodass auch hier kein alternativer Standort für die Rettungswache zur Verfügung steht. Das Teilgrundstück wird laut Stadtverwaltung nach wie vor für den Bau einer Pflegeeinrichtung benötigt. „Die Notwendigkeit, zusätzliche stationäre Pflegekapazitäten für die Berleburger Bevölkerung zu schaffen, ergibt sich aus der Pflegebedarfsplanung des Kreises Siegen-Wittgenstein“, erläutert Timo Karl als Sprecher der Stadtverwaltung. Die Quote der Menschen, die eine solche stationäre Pflegeleistung in Anspruch nehmen, steige kontinuierlich, daher werde die Umsetzung des stationären Pflegeprojektes aus Sicht der Verwaltung nach wie vor sehr befürwortet.

Bauanträge sind bereits vorbereitet

Das Vorhaben nimmt just in diesen Tagen ohnehin mächtig Fahrt auf: Die Bauanträge wurden nach Informationen der Stadt vorbereitet und sollen in den nächsten Tagen eingereicht werden. Längst gilt der Bau eines weiteren Pflegeheims als sicher. Damit würde sich der Kreis schließen, denn bereits im April 2019 hatte die MENetatis GmbH aus Bergheim mit der Projektentwicklungsgesellschaft Immotec aus Offenbach den Zuschlag erhalten, den Bau eines weiteren Pflegeheims vorzubereiten und zu planen. Die damals erteilte Bedarfsbestätigung war das Resultat eines Ausschreibungsverfahrens, das der Kreis seinerzeit durchgeführt hatte. Die Einrichtung wird insgesamt 80 Plätze haben, davon sind zehn ausschließlich für Kurzzeitpflege vorgesehen.

Rettungswache oberhalb des Berufskollegs

Bleibt indes die Frage, ob am künftigen Standort der Rettungswache noch etwas zu ändern wäre. Die Stadtverwaltung verwies darauf, dass der Kreis geprüft habe, inwieweit dieser Standort oberhalb des Berufskollegs für die Rettungswache geeignet ist oder nicht, auch unter dem Aspekt der verkehrlichen Anbindung.

Kritik am Standort der Rettungswache wird lauter

Die Stadt hat dem zuständigen Dezernenten des Kreises mitgeteilt, dass der geplante neue Standort grundsätzlich mitgetragen werden könne und die Verwaltung für Vor-Ort-Termine zur notwendigen und vom Kreis zu finanzierenden Ertüchtigung des Espewegs zur Verfügung stünde, „wenn alle vorhandenen Optionen am bisherigen und von uns favorisierten Standort wohlwollend geprüft“ worden seien und alle Akteure des Rettungswesens einer Verlagerung an den ins Auge gefassten neuen Standort oberhalb des Berufskollegs zugestimmt hätten.

Autor:

Björn Weyand (Redakteur) aus Bad Laasphe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen