Berufskolleg Wittgenstein
Der Arbeitsmarkt Europas hält sämtliche Türen offen

Nach erfolgreichem Abschluss des Projektes erhielten sieben erfolgreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Europass Mobilität, vergeben von der Nationalen Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NABIBB) und überreicht durch Schulleiterin Claudia Sauer und den EU-Beauftragten Tobias Zielke.
  • Nach erfolgreichem Abschluss des Projektes erhielten sieben erfolgreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Europass Mobilität, vergeben von der Nationalen Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NABIBB) und überreicht durch Schulleiterin Claudia Sauer und den EU-Beauftragten Tobias Zielke.
  • Foto: Berufskolleg
  • hochgeladen von Redaktion Wittgenstein

sz Bad Berleburg. Zum wiederholten Mal schickte das Berufskolleg Wittgenstein (BKW) in Bad Berleburg im Herbst 2019 angehende Industriekaufleute – aus dem dritten Ausbildungsjahr – und Schülerinnen der Höheren Berufsfachschule Wirtschaft und Verwaltung zu einem dreiwöchigen Praktikumsaufenthalt nach London. Ziel war es laut Pressemitteilung des Berufskollegs, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Einblicke in andere europäische Ausbildungssysteme und Arbeitsprozesse zu ermöglichen, um zur Vermittlung und Stärkung des europäischen Mobilitäts- und Integrationsgedankens beizutragen und auf den europäischen Arbeitsmarkt vorzubereiten.

„Durch die praktischen Tätigkeiten in den Unternehmen, das Leben in Gast–familien und durch den Sprachkurs erwerben und erweitern sie ihre Kompetenzen in den Bereichen Business English sowie internationale und interkulturelle Kommunikation in privaten wie beruflichen Handlungskontexten“, schreibt das BKW. Gefördert wurde das Praktikum durch „Erasmus+“, ein Programm der Europäischen Union zur Förderung der beruflichen Mobilität innerhalb Europas.

Nach erfolgreichem Abschluss des Projektes erhielten jetzt sieben erfolgreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Europass Mobilität, vergeben von der Nationalen Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NABIBB) und überreicht durch Schulleiterin Claudia Sauer und den EU-Beauftragten des BKW, Tobias Zielke. Der Europass Mobilität ist ein Dokument zum Nachweis von Lern- und Arbeitsaufenthalten im europäischen Ausland.

Teilnehmer können so ihre erworbenen Kenntnisse und Kompetenzen nachvollziehbar dokumentieren – und Unternehmen können sich ein genaues Bild von den im Ausland erworbenen Fähigkeiten und Kenntnissen machen. Ein aussagekräftiger Europass Mobilität ist daher auch bei Bewerbungen von Vorteil. In ihrer Rede betonte Claudia Sauer, dass die gewonnenen Einblicke und Erfahrungen der Teilnehmer weit über die Sprachkenntnisse hinausgingen. Die von der EU bereitgestellten Fördermittel zeigten die Bedeutung, die diesem Programm auf politischer Ebene zugewiesen werde.

Das BKW plant laut Pressemitteilung, im kommenden Jahr die Teilnahme an Auslandsaufenthalten mit Erasmus+ auch im Bereich Technik zu ermöglichen. Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr das neue Label Erasmus+ Ausbildungspartner an die beteiligten Ausbildungsbetriebe verliehen. Das ebenfalls von der NABIBB ausgestellte Label dokumentiert das Engagement der Betriebe, die ihre Auszubildenden für diese wertvolle Erfahrung drei Wochen freistellen, und kann öffentlichkeitswirksam verwendet werden.

Den Blick über den Tellerrand hatten im Herbst vergangenen Jahres Marina Altmann, Lena Kuhmichel, Paul Theo Radenbach, Felix Zumrodde (alle Regupol BSW GmbH, Bad Berleburg), Nils Werner (Agrodur Grosalski GmbH & Co. KG, Schwarzenau), Linda Dienst und Nina Friedrich (Höhere Berufsfachschule Wirtschaft und Verwaltung) gewagt. Die Praktikantinnen und Praktikanten selbst trugen mit einer kurzweiligen Präsentation und Erlebnisberichten zur Veranstaltung bei, die die Höhepunkte des Aufenthalts in der britischen Metropole zusammenfassten. Bereits während des Aufenthalts wurden die Daheimgebliebenen durch einen Blog mit aktuellen Berichten versorgt. Eine Fortführung der Praktika mit Erasmus+ ist sichergestellt. Wegen des Austritts Großbritanniens aus der EU wird das nächste Auslandspraktikum in Dublin stattfinden. Auch dort hat der Kooperationspartner des Berufskollegs Wittgenstein, das ADC College, eine Niederlassung. Für das von Sonntag, 27. September, bis Samstag, 17. Oktober, geplante Praktikum stehen wiederum Plätze für angehende Kaufleute am Berufskolleg Wittgenstein zur Verfügung. Potenzielle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten über gute Englisch–Kenntnisse und ein ausgeprägtes Sozialverhalten verfügen, offen für andere Kulturen und selbstständig sein, erläutert Tobias Zielke.

Autor:

Redaktion Wittgenstein aus Bad Berleburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen