SZ

Gründung einer Kinderfeuerwehr
Die Löschgruppe Raumland zündet durch

Die Raumländer Kinderfeuerwehrwarte Marcus Becker, Mirko Knichalla und Lisa Keller (v. l.) freuten sich mit dem Nikolaus über das große Interesse an der Gründung der Nachwuchsorganisation der Löschgruppe Raumland.
  • Die Raumländer Kinderfeuerwehrwarte Marcus Becker, Mirko Knichalla und Lisa Keller (v. l.) freuten sich mit dem Nikolaus über das große Interesse an der Gründung der Nachwuchsorganisation der Löschgruppe Raumland.
  • Foto: Martin Völkel
  • hochgeladen von Martin Völkel (Redakteur)

vö Raumland. Nach den Nachbarkommunen Bad Laasphe und Erndtebrück hat jetzt auch Bad Berleburg nachgelegt: Im Rumilingene-Haus in Raumland gab die Freiwillige Feuerwehr Bad Berleburg am Mittwochabend den Startschuss für das Projekt Kinderfeuerwehr. Und was für einen: Raumlands Löschgruppen-Chef Henning Grebe freute sich, dass sich auf Anhieb fast 20 Jungen und Mädchen die leuchtenden Westen überstreiften, die Kreisbrandmeister Bernd Schneider mitgebracht hatte. Im Klartext: Die Raumländer stellen die erste Kinderfeuerwehr im Stadtgebiet auf die Beine – weitere sollen nach Möglichkeit folgen.

Stadtbrandinspektor Klaus Langenberg lobte das Engagement der Raumländer Kameraden, die eine hervorragende Vorarbeit geleistet hätten.

Raumland. Nach den Nachbarkommunen Bad Laasphe und Erndtebrück hat jetzt auch Bad Berleburg nachgelegt: Im Rumilingene-Haus in Raumland gab die Freiwillige Feuerwehr Bad Berleburg am Mittwochabend den Startschuss für das Projekt Kinderfeuerwehr. Und was für einen: Raumlands Löschgruppen-Chef Henning Grebe freute sich, dass sich auf Anhieb fast 20 Jungen und Mädchen die leuchtenden Westen überstreiften, die Kreisbrandmeister Bernd Schneider mitgebracht hatte. Im Klartext: Die Raumländer stellen die erste Kinderfeuerwehr im Stadtgebiet auf die Beine – weitere sollen nach Möglichkeit folgen.

Stadtbrandinspektor Klaus Langenberg lobte das Engagement der Raumländer Kameraden, die eine hervorragende Vorarbeit geleistet hätten. Es gehe darum, Spaß und Freude am Umgang mit der Feuerwehr zu vermitteln. In Raumland gehe man diesen Schritt „mit euch und für euch“, sagte der Berghäuser an die Adresse der Kinder. Er sei davon überzeugt, dass die Freiwillige Feuerwehr Bad Berleburg in späteren Jahren von dieser Vorarbeit profitieren werde. Bürgermeister Bernd Fuhrmann freute sich „über einen großen Bahnhof für kleine Leute“. Der Verwaltungs-Chef stellte den Punkt heraus, dass es zunächst darum gehe, Spaß an der Feuerwehrarbeit zu vermitteln. Das sei eine große Chance für das Ehrenamt. Die Kinder lernten früh, was es bedeute, Feuerwehrmann oder -frau zu sein. Und: Angesichts der jüngsten Attacken auf Rettungskräfte werde in diesem frühen Stadium vermittelt, dass man ganz anders auf Menschen zugehe.

Nicht unerwähnt ließ der Bürgermeister, dass sich die Löschgruppe Raumland durchaus eine große Aufgabe vorgenommen habe. Es seien Kreativität und Engagement gefragt. Wer mit sechs Jahren der Kinderfeuerwehr beitrete, habe bis zum Eintritt in die aktive Wehr immerhin zwölf Jahre vor sich: „Es ist eine große Aufgabe, die Kinder bei der Stange zu halten.“ Ihn freue es, so der Leiter der Feuerwehr, dass Raumland eine Vorreiter-Rolle einnehme.

Kreisbrandmeister Bernd Schneider, der als absoluter Befürworter der Kinderfeuerwehr gilt, freute sich in seinem Grußwort über die erste Gruppe in Bad Berleburg und die 40. im Kreis Siegen-Wittgenstein. Damit habe die Feuerwehr bereits 800 Kinder gewinnen können. Er hoffe, dass dies nicht die letzte Gruppe in Bad Berleburg bleibe: „Aber wenn die Flamme einmal gezündet hat, geht es erfahrungsgemäß weiter.“ Bernd Schneider bedankte sich bei den Kameraden, die sich dieser Aufgabe noch zusätzlich zum aktiven Dienst stellten. Die Kinder seien diejenigen, die die Zukunft der Freiwilligen Feuerwehr garantierten. Denn eines sei klar: Was auf freiwilliger Basis geleistet werde, sei hauptberuflich nicht zu stimmen: „Und außerdem wäre es nicht bezahlbar.“ Eines lag dem Kreisbrandmeister noch am Herzen – dabei sprach er die anwesenden Eltern direkt an: „Sie dürfen sicher sein, dass es in den Reihen der Feuerwehr keine rechtsnationalen Gedanken gibt. Hier steht die freiheitlich-demokratische Grundordnung – jeder wird so akzeptiert, wie er ist.“ Raumlands Ortsvorsteher Heinz Limper freute sich besonders, dass in seiner Ortschaft der Startschuss für die Bad Berleburger Jugendfeuerwehr falle. Und als ehemaligen aktiven Feuerwehrmann mache es ihn auch stolz, dass solch ein Projekt in einer Zeit angestoßen werde, in der leider Respekt an vielen Stellen verloren gehe: „Das ist mutig. Die Kinder lernen, dass es noch ganz andere Werte gibt.“

Die ersten Kinderfeuerwehrwarte in Raumland sind Mirko Knichalla, Marcus Becker und Lisa Keller – alle drei kennen die Feuerwehr aus dem Eff-Eff. Mirko Knichalla dankte allen Kameraden, die bereits ihre Unterstützung zugesichert hätten und versprach, „dass es in der Kinderfeuerwehr viel Spaß geben werde und dass natürlich viel gespielt werde“. Für gute Ideen sei man auf jeden Fall offen. Die Feuerwehr sei ideal dazu geeignet, „dass sie einen das ganze Leben begleiten kann“. Und sein Kollege Marcus Becker freute sich, dass das Puzzle in Raumland jetzt komplett sei: Neben der aktiven Wehr, der Jugendfeuerwehr und einer sehr regen Altersabteilung gebe es jetzt auch eine Kinderfeuerwehr: „Der Grundstein für unsere Arbeit ist gelegt. Und eines darf ich schon versprechen: Unser erster Tag wird lustig, sehr lustig.“

• Ein Elternabend, zu dem auch noch Interessierte kommen können, die am Mittwochabend nicht dabei waren, findet am Freitag, 3. Januar, um 19.30 Uhr im Rumlingene-Haus statt. Der erste Spielabend für die Kinderfeuerwehr ist dann am Dienstag, 14. Januar, geplant – und soll immer einmal im Monat stattfinden.

Autor:

Martin Völkel (Redakteur) aus Bad Berleburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen