Bürgermeisterwahl in Bad Laasphe
Die Partei will Angela Esch-Schomann

Angela Esch-Schomann soll am Freitag in Bad Laasphe zur Bürgermeisterkandidatin gekürt werden.
  • Angela Esch-Schomann soll am Freitag in Bad Laasphe zur Bürgermeisterkandidatin gekürt werden.
  • Foto: Die Partei
  • hochgeladen von Martin Völkel (Redakteur)

Bad Laasphe. In Bad Laasphe kommt Bewegung in den Wettbewerb um das Bürgermeisteramt: Aktuell sieht es danach aus, dass bei der Kommunalwahl am Sonntag, 13. September, zumindest zwei Kandidaten ihren Hut in den Ring werfen und den Chefsessel im Bad Laaspher Rathaus besetzen wollen.
Dirk Terlinden ist der gemeinsame Kandidat von CDU, FDP und Bündnis 90/Die Grünen (die Siegener Zeitung berichtete), am kommenden Freitag, 8. Mai (18.30 Uhr im Haus des Gastes), will auch der Ortsverband Bad Laasphe von Die Partei seine Kandidatin in einer Mitgliederversammlung nominieren: Angela Esch-Schomann, die 2. Vorsitzende des Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein, ist die erklärte Favoritin des Vorstandes in der Lahnstadt. Die Siegenerin erfülle eine Voraussetzung, die für Die Partei in Bad Laasphe unverzichtbar gewesen sei, machte Schatzmeister Markus Schmidt im SZ-Gespräch deutlich: „Wir wollten unbedingt eine Frau. Eine männlichen Kandidaten hätten wir in Bad Laasphe gehabt, aber das war nicht unser Ziel. Deshalb sind wir dankbar, dass sich Angela Esch-Schomann zur Verfügung stellt.“
Ein Ansatz seiner Partei sei es, die Geschlechtergerechtigkeit viel mehr in den Fokus zu rücken, argumentierte Markus Schmidt. Denn: Noch nie habe sich eine Frau überhaupt um das Bürgermeisteramt in Bad Laasphe beworben – und in der Stadt gebe es keine einzige Straße, die nach einer Frau benannt sei. Dies seien nur zwei Beispiele dafür, dass das Thema überfällig sei.
Markus Schmidt machte deutlich, dass die Versammlung am Freitag die erste Hürde sei, die zu nehmen sei. Anders als die im Rat vertretenen Fraktionen müsse Die Partei nämlich Unterstützer-Unterschriften sammeln, um Angela Esch-Schomann ins Rennen zu schicken: „Und das ist momentan nicht ganz so einfach, wo das öffentliche Leben sehr eingeschränkt funktioniert.“ Allerdings nehme man das als Herausforderung an. Und: Man könne mit einem anderen Bürgermeisterkandidaten, der sich über fehlende Veranstaltung beklage, um sich in der Öffentlichkeit bekannt zu machen, nur bedingt Mitleid haben. Die Partei werde ihren Wahlkampf vorwiegend online bestreiten, kündigte Markus Schmidt an: „Wir werden vorwiegend über den Satire-Aspekt kommen, werden das aber bewusst mit sehr ernsthaften Dingen kombinieren.“
Das sei in Wittgenstein nicht einfach – habe aber bislang schon ordentlich funktioniert. Der Schatzmeister kündigte an, dass bei der Versammlung am Freitag auch die Wahlbezirks besetzt werden sollten. Für zwölf Bezirke lägen feste Zusagen vor und bei den noch fehlenden sei der Vorstand auch optimistisch: „Notfalls werden wir nachnominieren.“ Zurück zur Kandidatin um das Bürgermeisteramt: Die ist in Wittgenstein noch ein gänzlich unbeschriebenes Blatt. Angela Esch-Schomann ist 39 Jahre alt, von Beruf nach eigenen Angaben „Chemtrailpilotin“. Mitglied von Die Partei sei sie seit April 2017, 2. Vorsitzende des Kreisverbandes seit Januar 2019. Die Siegenerin beschreibt sich folgendermaßen: „Latent pathetisch, tendenziell aber eher temporär. Für Siegen reicht’s.“ Zumindest steht die Zielsetzung, im September, zur Bürgermeisterin in Bad Laasphe gewählt zu werden.
Dieses Vorhaben verfolgt Dirk Terlinden auch. Eine Positionierung von Amtsinhaber Dr. Torsten Spillmann steht dagegen noch aus – ebenso wie eine Empfehlung der Bad Laaspher SPD, die Torsten Spillmann zweimal erfolgreich ins Rennen geschickt hatte.

Autor:

Martin Völkel (Redakteur) aus Bad Berleburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen