DRK fordert Staatsanwaltschaft

Ermittlungen im Fall Bad Laasphe seit über drei Jahren

Bad Berleburg. Die Jahreshauptversammlung des DRK-Kreisverbandes Wittgenstein nutzten die Verantwortlichen des Vorstandes, um deutliche Worte im Fall des Ortsvereins Bad Laasphe auf den Tisch zu bringen. Es sei absolut nicht hinnehmbar, so Vorsitzender Heinz-Josef Linten, »dass die Ermittlungen um die finanziellen Unregelmäßigkeiten bis heute nicht abgeschlossen sind«. Der Erndtebrücker Bürgermeister nahm den Vorstand von der Kritik ausdrücklich aus. Vielmehr sei es nicht nachvollziebar, dass sich die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft über drei Jahre hinzögen.

Es sei höchste Zeit, so der Kreisvorsitzende, dass die Misere zu einem Ende komme, denn die Angelegenheit und ihre Begleitumstände schadeten der Vereinsarbeit ganz enorm. Dann könnten sich die ehrenamtlichen Kräfte in der Lahnstadt abstrampeln wie sie wollten, »die Akzeptanz der Bevölkerung kehrt mit Sicherheit nicht zurück«, so Heinz-Josef Linten in deutlichen Worten. Davon wusste Ortsvereinsvorsitzende Änni Schmidt ein Lied zu singen. Denn die Besucher der Feier zum 75-jährigen Bestehen im vergangenen Jahr seien zunächst »sehr zurückhaltend« gewesen, ehe in vielen Einzelgesprächen die Dinge aus der Welt geräumt worden seien. Trotzdem sei in der momentanen Situation beispielsweise an eine Haus- und Straßensammlung nicht zu denken.

Auch Kirsten Klöer-Wahle, Justiziarin des DRK-Kreisverbandes, nahm die Siegener Staatsanwaltschaft in die Pflicht. Die Behörde bewege sich nicht, obwohl das DRK zweimal vierteljährlich nach Siegen geschrieben habe. In einem Gespräch mit dem neuen Oberstaatsanwalt sei nun zu klären, »ob tatsächlich ermittelt wird oder ob die Akte weiterhin nur im Schrank steht«. Es habe sich aktuell überhaupt nichts getan, so Kirsten Klöer-Wahle, obwohl sich die Zahlen in enormer Höhe manifestierten »und der Schaden in die Hunderttausende geht«. Die Siegener Staatsanwaltschaft war gestern trotz mehrfacher Versuche für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
ThemenweltenAnzeige
Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de komplett überarbeitet.
3 Bilder

Optimiertes Stellenanzeigen-Portal
Mit 57jobs.de einen neuen Job finden

Neues Design und neue Angebote für Unternehmen, aber bewährte Technik: Die Vorländer Mediengruppe hat ihr Stellenanzeigen-Portal 57jobs.de einem Relaunch unterzogen, der sowohl die Suche nach einem neuen Job als auch die Suche nach neuen Fachkräften noch einfacher gestaltet. Auf dem Portal der Siegener Zeitung und des Wochenanzeigers finden sich unter den ständig 10.000 Jobangeboten aus Siegerland, Wittgenstein sowie den Kreisen Olpe und Altenkirchen auch sämtliche Anzeigen aus den...

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen