SZ

Kulturhalle Wittgenstein
Durststrecke für Hallenverein - fast keine Veranstaltung

Die Kulturhalle Wittgenstein befindet sich baulich in gutem Zustand. Dafür haben die Mitglieder des Vereins für Kultur- und Heimatpflege auch in der Corona-Pause gesorgt.
  • Die Kulturhalle Wittgenstein befindet sich baulich in gutem Zustand. Dafür haben die Mitglieder des Vereins für Kultur- und Heimatpflege auch in der Corona-Pause gesorgt.
  • Foto: Hans-Peter Kehrle
  • hochgeladen von Michael Sauer

vc Dotzlar. Fünf Dotzlarer Vereine stehen hinter dem Verein, der seit seiner Gründung im Jahr 1970 dafür sorgt, dass die große Kulturhalle in Dotzlar vermietet und in Stand gehalten wird. Das es durch die Pandemie nicht einfacher geworden ist, war schon vor der Versammlung des Verein für Kultur- und Heimatpflege Dotzlar am Samstag in der Kulturhalle klar.

„Auch wenn der Blick auf die Bilanz der Jahre 2020 und 2021 schlecht ist, haben wir die Zeit genutzt“, berichtet der Vorsitzende Thorsten Schneider im Gespräch mit der Siegener Zeitung. Der Verein habe Corona-Hilfen des Landes beantragt und auch bekommen, was sehr hilfreich gewesen sei. Die Mitglieder nutzten die Zeit, in der keinerlei Veranstaltungen in der großen Festhalle stattfinden konnten, redlich.

vc Dotzlar. Fünf Dotzlarer Vereine stehen hinter dem Verein, der seit seiner Gründung im Jahr 1970 dafür sorgt, dass die große Kulturhalle in Dotzlar vermietet und in Stand gehalten wird. Das es durch die Pandemie nicht einfacher geworden ist, war schon vor der Versammlung des Verein für Kultur- und Heimatpflege Dotzlar am Samstag in der Kulturhalle klar.

„Auch wenn der Blick auf die Bilanz der Jahre 2020 und 2021 schlecht ist, haben wir die Zeit genutzt“, berichtet der Vorsitzende Thorsten Schneider im Gespräch mit der Siegener Zeitung. Der Verein habe Corona-Hilfen des Landes beantragt und auch bekommen, was sehr hilfreich gewesen sei. Die Mitglieder nutzten die Zeit, in der keinerlei Veranstaltungen in der großen Festhalle stattfinden konnten, redlich.

Kulturhalle Wittgenstein: Theke hat jetzt Länge von 20 Metern

„Mit Mitteln aus dem Programm Moderne Sportstätte 2020 und mit einer Leader-Förderung konnten wir die Damentoilette und die Theke erneuern. Letztere hat eine stattliche Länge von 30 Metern. Im Arbeitsbereich wurde vieles in energetischer und hygienischer Hinsicht optimiert“, betont der Vorsitzende. Sobald die Mittel zur Verfügung ständen, wolle der Verein eine moderne Geschirrspülmaschine anschaffen, mit der Verein dann auch gesteigerte Hygieneanforderungen erfüllen könnte. „Dann können wir endlich mal wieder ein frisch gezapftes Pils in der Halle trinken“, prophezeite Thorsten Schneider, der die Hoffnung hat, nach der Pandemie mit der Halle wieder Geld einnehmen zu können. „Denn unser Verein“, so Schneider, „ist nicht gemeinnützig. Wir möchten Gewinn machen, um im Dorf attraktive Akzente setzen zu können.“

Daher hofft der Vorstand des Vereins für Kultur- und Heimatpflege, im kommenden Jahr wieder die Heinerländer in der Halle spielen zu sehen und großen privaten Feiern einen Rahmen geben zu können. „Für das Dorf sind wir Ausrichtungsort für ein Beerdigungskaffee, aber auch für ein Konzert. Und natürlich ist der Sport immer im Fokus“, betont der Dotzlarer.

Kulturhalle Wittgenstein: Alte Menschen vorsichtig - junge zurückhaltend

Aktuell habe man keine größeren Veranstaltungen anstehen. „Da müssen wir jetzt durch“, konstatierte der Wittgensteiner, der verriet, dass im Veranstaltungskalender bis Juni 2022 kein Eintrag zu finden ist. Die alten Menschen wären vorsichtig und auch die jungen zurückhaltend.

Für das Dorf sind wir Ausrichtungsort für ein Beerdigungskaffee, aber auch für ein Konzert.
Thorsten Schneider
Vorsitzender des Vereins
für Kultur- und Heimatpflege

Die daraus resultierende schlechte Auslastung der Halle betrifft alle Mitglieder der Vereine, die die Halle gemeinsam tragen. Mit dabei sind der TuS Dotzlar, die Feuerwehrkameradschaft Dotzlar, der Gemischte Chor Dotzlar, das Tambourkorps Dotzlar, Heimatverein Dotzlar sowie die Burschenschaft Dotzlar als beratendes Mitglied. Sie haben im Verein für Kultur- und Heimatpflege Dotzlar den Hut auf und sorgen mit ihren engagierten Mitgliedern dafür, dass die Halle in Takt bleibt. Das Jubiläum der Kulturhalle Wittgenstein ist übrigens im vergangenen Jahr nicht gefeiert worden. „Nachfeiern steht eigentlich nicht auf dem Plan“, betonte Thorsten Schneider abschließend. Es wird noch genügend Veranstaltungen geben, bei denen Jubiläen nachgeholt werden.“

Autor:

Christian Völkel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen