SZ

Girkhausen verlegt Dorfjubiläum ins Jahr 2022
Ein Radweg steht auf der Wunschliste

Nach einem gelungenen Turmfest im Jahr 2019 sollte ein Jahr später eigentlich das Jubiläum von Girkhausen gefeiert werden. In welcher Form das im kommenden Jahr geschehen kann, ist noch nicht sicher.
4Bilder
  • Nach einem gelungenen Turmfest im Jahr 2019 sollte ein Jahr später eigentlich das Jubiläum von Girkhausen gefeiert werden. In welcher Form das im kommenden Jahr geschehen kann, ist noch nicht sicher.

  • Foto: vc
  • hochgeladen von Praktikant Online

vc Girkhausen. Timo Florin hat zum Gespräch in die Drehkoite nach Girkhausen geladen. Ein Ort, der stark mit der Girkhäuser Geschichte und dem aktuellen Dorfleben verknüpft ist. Die Drehkoite wird vom Verkehrs- und Heimatverein betreut, dessen 1. Vorsitzender der Girkhäuser ist. Er ist im Ort engagiert und erzählt mit Begeisterung von einer neuen Küche und einem neuen Boden und davon, dass das Herzstück Girkhäuser Tradition gerne für Hochzeiten gemietet wird.
Gute Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen
2019 suchte man für das Odeborndorf einen Nachfolger für Eberhard Lauber, dem langjährigen Ortsvorsteher. Darauf hin wurde Timo Florin angesprochen. „Ich habe mich dann dafür entschieden.

vc Girkhausen. Timo Florin hat zum Gespräch in die Drehkoite nach Girkhausen geladen. Ein Ort, der stark mit der Girkhäuser Geschichte und dem aktuellen Dorfleben verknüpft ist. Die Drehkoite wird vom Verkehrs- und Heimatverein betreut, dessen 1. Vorsitzender der Girkhäuser ist. Er ist im Ort engagiert und erzählt mit Begeisterung von einer neuen Küche und einem neuen Boden und davon, dass das Herzstück Girkhäuser Tradition gerne für Hochzeiten gemietet wird.

Gute Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen

2019 suchte man für das Odeborndorf einen Nachfolger für Eberhard Lauber, dem langjährigen Ortsvorsteher. Darauf hin wurde Timo Florin angesprochen. „Ich habe mich dann dafür entschieden. Okay, dann machst du den Ortsvorsteher und jemand anderes wird Ratsmitglied“, berichtet der Girkhäuser von seinen damaligen Gedankengängen und fügt lachend hinzu: „Es ging etwas hin und her. Jetzt bin ich Ortsvorsteher und im Rat.“

Die Drehkoite wird durch den Verkehrs- und Heimatverein betreut. Hier kann auch im privaten Rahmen gefeiert werden.
  • Die Drehkoite wird durch den Verkehrs- und Heimatverein betreut. Hier kann auch im privaten Rahmen gefeiert werden.
  • Foto: vc
  • hochgeladen von Praktikant Online

Seine Motivation holt Timo Florin auch aus der Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen. „Das macht Spaß. Es war einfach toll, wenn sich vor Corona 40 bis 50 Bürger zum Dorfputz trafen“, berichtet der 37-Jährige, der nicht gedacht hätte, dass ihm Geburtstagsbesuche bei Girkhäuser Jubilaren und Seniorenfahrten solche Freude bereiten würden.

Ehrenamtliches Engagement bei der Pflege des Ortes

„Bei manchen Jubiläen nehme ich meinen drei Monate alten Sohn mit. Die Leute freuen sich dann richtig, mal so einen jungen Girkhäuser zu sehen.“ Zum Aufgabengebiet des Ortsvorstehers gehöre es aber auch, die weniger erfreulichen Dinge im Dorf zu regeln: „Wenn wir einen Todesfall haben, gilt es, das Grab abzustecken und zu schauen, wer aus der Nachbarschaft mithilft. Da findet sich aber immer jemand.“ Das Grab werde von einem lokalem Unternehmen ausgehoben, die Nachbarn zahlten diesen Dienst zusammen. Wenn nach der Beerdigung ein Kaffeetrinken anstehe, seien die Nachbarn bei der Organisation dabei.

 Bis Ende Oktober soll die neue Brücke über die Oster fertig sein. Der kleine Bach mündet wenige Meter nach der Baustelle in die Odeborn.
  • Bis Ende Oktober soll die neue Brücke über die Oster fertig sein. Der kleine Bach mündet wenige Meter nach der Baustelle in die Odeborn.
  • Foto: vc
  • hochgeladen von Praktikant Online

Ehrenamtliches Engagement gibt es aber auch bei der Pflege des Erscheinungsbildes des 801 Jahre alten Ortes. So mäht Hans Georg Gruner beispielsweise den Park. Helfer des Verkehrs- und Heimatvereins kümmern sich um die Ruhebänke im Ort. „Dann gibt es noch die Blumenkübel entlang der Straße, für die es jeweils funktionierende Patenschaften einzelner Familien gibt. Gleiches gilt auch für die Ortseingangsschilder. Das funktioniert alles“, berichtet Timo Florin erfreut, der noch erwähnt, dass den Menschen in Girkhausen einmal im Jahr ein „Dankeschön“ für ihren Dienst genügt.

Ein Radweg der nicht mehr nutzbar ist

Wenn es Probleme in Girkhausen gebe, werde das schon an ihn herangetragen, berichtet der Ortsvorsteher. „Wenn zum Beispiel ein Schlagloch vor dem Haus auftaucht, erfahre ich das meist zügig. Was aber nicht heißt, dass dies binnen eines Jahres erledigt ist.“

Die Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Berleburg funktioniere ansonsten gut. Nur gebe es da einen Fuß- und Fahrradweg, der zugewuchert und für Räder nicht mehr nutzbar sei. „Dann habe ich noch zwei Häuser im Ort, denen bei Starkregen über die Straße schnell die Keller volllaufen.“

Positiv bewertet Timo Florin die Tatsache, dass die durch den Abriss der Dorfschule entstandenen Bauplätze sowie ein Bauplatz am Heiligenholz verkauft seien und dort gerade Häuser entstünden. Bei weiteren Anfragen werde es schwierig. „Wir hätten Bauplätze genug, wenn die Grundstücke dann auch verkauft würden. Ein Ehepaar, das bauen wollte, haben wir an Hallenberg verloren“, berichtet der Kommunalpolitiker. Auf seiner Wunschliste steht ein Radweg entlang der Landstraße zur Bundesstraße 480: „Von uns aus die zehn Kilometer nach Bad Berleburg zu fahren, ist gut jeden Tag zu schaffen – gerade mit dem E-Bike.“ Momentan müssten sich Radfahrer und Autofahrer die Strecke noch teilen. „Worauf wir uns in Girkhausen auch freuen, ist die neue Brücke über die Oster“, berichtet der Girkhäuser. Die solle bis Ende Oktober fertig werden.

Schnelltests in der Schützenhalle

Mit Blick auf das bereits einmal von 2020 auf 2021 verschobene Jubiläum von Girkhausen träfen sich in Kürze die Verein des Ortes in der Schützenhalle, um weiter zu beraten. „Wenn wir 2022 etwas feiern wollen, muss noch Einiges bewegt werden“, betont der Ortsvorsteher. Zufrieden zeigte er sich mit der Beteiligung an den jeweils freitags stattfindenden Schnelltest in der Schützenhalle: „Das hat die letzten Monate sehr gut funktioniert und wird auch weiterhin gut angenommen. Die Menschen im Dorf nutzen dies auch, um miteinander ins Gespräch zu kommen.“

Autor:

Christian Völkel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen