Ein Vierteljahrhundert stabile Beiträge

Verkehrs- und Heimatverein Christianseck feierte 25-jähriges Bestehen in Grillhütte Struthbach

SG Christianseck. Um auf sein 25-jähriges Bestehen zurückzublicken, traf sich jetzt der Verkehrs- und Heimatverein Christianseck in der Grillhütte Struthbach zu einer Jubiläumsfeier. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Karl Wahl lud Hans-Werner Trapp zu einem geschichtlichen Spaziergang ein – und blickte zurück auf 25 Jahre Verkehrs- und Heimatverein Christianseck. Im Gasthof Feige am Struthbach wurde 1977 die Vereinssatzung beschlossen, es gab zwölf Gründungsmitglieder.

Im Laufe der Jahre wurden Vereinsabende veranstaltet, gab es Bild-, Dia- und Lesevorträge, Kochkurse oder Spinnabende. Außerdem gehört zu den Aufgaben das Ausrichten von Kartoffelbratfesten, Weihnachtsfeiern, Osterfeuern, Karnevalsfeiern und die Aufstellung des Maibaums. Auch für den Wintersport setzt sich der Verein tatkräftig ein: Anschaffungen wie ein Motorschlitten mit Spurgerät und ein Pistenbulli mit Doppelspurgerät – gemeinsam mit dem Loipenverein – trugen zur Hochzeit des Wintersports in den 80er Jahren bei. 1983 wurde das Richtfest der Grillhütte Struthbach gefeiert, welche zehn Jahre später durch einen Brand völlig zerstört wurde. Bereits 1994 war es möglich, die Hütte neu zu errichten.

Eine Sache hat sich in der Vereinsgeschichte nicht geändert: Der Mitgliederbeitrag beträgt noch immer umgerechnet 20 DM, wie es am Gründungstag beschlossen wurde. Mittlerweile zählt der Verein 50 Mitglieder, erfreulicherweise sind auch viele Jugendliche hinzu gekommen. In 25 Jahren wurden 146 Vorstandssitzungen, Mitglieds- und Jahreshauptversammlungen durchgeführt. Der heutige Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden Karl Wahl, sein Vertreter ist Friedhelm Weißenborn, Heinz Schneider ist Kassenwart, Theo Andly, Heinz Benner und Fritz Marburger sind Beisitzer. Geschäftsführer ist seit der ersten Stunde Hans-Werner Trapp. Der wurde dafür geehrt und konnte sich über ein Präsent freuen.

Außer ihm wurden auch folgende Gründungsväter und -mütter für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt: Ulrich Baetzel, August Feige, Karl-Heinz Grauel, Ludwig Henk, Fritz Marburger, Rosemarie Meyer, Irmgard Schmidt, Gustav Schneider, Heinz Schneider, Werner Trapp und Karl Wahl. Bevor die Besucher noch gemütlich beisammensaßen und feierten, verlas Elke Benner das Gedicht »Das Glöckelein« – das zur offiziellen Eröffnung der Schule Christianseck im Herbst 1925 zu hören war. Einen geschichtlichen Rückblick auf den Ort warf Ludwig Henk, Grußworte und Glückwünsche gab es vom stellvertretenden Berleburger Bürgermeister Hermann Kaiser sowie von Ortsvorsteher August Feige. Zur musikalischen Umrahmung trugen Tanja und Steffi mit Akkordeon und Keyboard bei.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.