Einladung zur WeihnachtsZeitreise

Veranstalter des Berleburger Weihnachtsmarktes machten auf drei festliche Tage neugierig

vg Bad Berleburg. Der Bad Berleburger Weihnachtsmarkt wartet gleich mit mehreren Überraschungen auf: Bad Berleburger WeihnachtsZeitreise lautet die Überschrift der dreitägigen Veranstaltung, die von Freitag, 15. Dezember, bis Sonntag, 17. Dezember, in der Odebornstadt ausgerichtet wird. Eine wahre Zeitreise werde den Besuchern geboten, sagte gestern Bürgermeister Bernd Fuhrmann im Rahmen einer Pressekonferenz. »Viele gute Veranstaltungen fügen sich dabei zu einem Gesamtbild zusammen, Jung und Alt werden angesprochen, die Beteiligung zieht sich durch die gesamte Bevölkerung.« Und die Begeisterung stecke einfach an.

Als Veranstalter machen sich im Vorfeld stark: der Grünewälder Strief mit Mirko Hirschfeld und Karl-Uwe Pompl, die Wittgenstein'Berleburg'sche Rentkammer mit Gustav Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg und Forstdirektor Johannes Röhl, der Jugendförderverein mit Holger Saßmannshausen und Klaus Aderhold, der Touristikverein mit Matthias Heß, Andrea Knebel und Angelika Wetter sowie die Stadt Bad Berleburg mit Katharina Benner, Rikarde Riedesel und Volker Sonneborn. Die WeihnachtsZeitreise sei eine Kooperationsveranstaltung, bei der Veranstalter, Sponsoren und Vereine zusammen wirken würden: »Als Beispiel möchte ich hier nur die Kulturgemeinde mit dem Vorsitzenden Otto Marburger nennen, die sofort bereit war, ihr Schlosskonzert in das Konzept der WeihnachtsZeitreise einzubringen«, so der Bürgermeister.

Bei der Pressekonferenz machten gestern einige Mitglieder der Veranstaltergemeinschaft bereits auf ein paar Höhepunkte des dreitägigen Programmes neugierig. Ein Licht-Konzept bilde den Auftakt des großen Marktes, so Rikarde Riedesel. Man wolle das Bad Berleburger Schloss in stimmungsvollem Licht erscheinen lassen und habe die RWE dabei als Kooperationspartner gefunden. »Am Freitag heißt es um 19 Uhr Licht an für das Bad Berleburger Schloss.« Auch Ritter und Söldner gehören zur WinterZeitreise, dies machte schließlich Mirko Hirschfeld deutlich. Im Schlosshof werde ein mittelalterliches Lager aufgebaut, »dabei spielt die Frauengruppe Filia Irata auf, die Lieder und Gesänge vom 12. bis zum 15. und 16. Jahrhundert zum Besten gibt«, so Mirko Hirschfeld. Man könne sich weiterhin auf einen »Leiermann« freuen und auf das Gaukler-Duo »Pill und Pankratz«. »Handwerker werden vor Ort sein, wie ein Rebschlager oder ein Bogenmacher und es gibt eine mobile Feldbrauerei.« Die Familie Pompl werde darüber hinaus gebührenden Ausschank und mittelalterliche Speisen anbieten. Auch könne man durch zahlreiche Marktstände bummeln.

Auf dem Schlosshof werde hingegen eine Weihnachtsidylle wie aus dem Bilderbuch lebendig, erklärte Johannes Röhl. Dabei wolle man die barocke Kulisse des Schlosses nutzen: »Wir werden hier viel mit offenem Feuer arbeiten«, musikalische Darbietungen finden ohne elektronische Verstärkung statt: »So sorgen wir für die richtige stimmungsvolle Atmosphäre.« Altes Handwerk werde vorgestellt und frisches Wild aus fürstlichen Wäldern zum Verkauf angeboten. Weitere kulinarische Höhepunkte werden auf dem Goetheplatz erfreuen, fügte Holger Saßmannnshausen hinzu. »Hier sind insgesamt acht Stände und 20 Vereine untergebracht, das ist eine logistische Höchstleistung.« Von Mittelalter und Barock seien die Besucher nun in der Biedermeier-Epoche angelangt. Statt Bratwurst mit Pommes seien hier Bratäpfel und Stockbrot passende Gaumenfreuden. »Auch wird es eine völlig neue Kreation geben: Das Glühbier wird am Goetheplatz seine Premiere feiern«, so Volker Sonneborn.

»60 Händler haben wir für die Poststraße vorgesehen«, fügte Matthias Heß hinzu, hier finde der Weihnachtsmarkt der Neuzeit statt. Vor allem seien es die vielen Nebenveranstaltungen, die hier den besonderen Reiz des Ganzen ausmachten, »das Programm reicht dabei vom Weihnachtszirkus über die Santa Claus Jazz Band, die Märchenaufführung Der Grinch, bis zum Musical«, so Matthias Heß. Der Einzelhandel habe am Samstag bis 22 Uhr geöffnet, am Sonntag könne man von 13 bis 17 Uhr durch die Berleburger Geschäfte bummeln. Als weiteren Höhepunkt der WeihnachtsZeitreise stellte schließlich Katharina Benner die große Berleburger Schlittenfahrt vor, die gerade die Kinder zur Schloßstraße locken soll.

Eine gebührende Umrahmung der Zeitreise habe man ebenfalls geplant, so Volker Sonneborn: So findet am Freitag ab 17.15 Uhr zur Eröffnung ein ökumenischer Gottesdienst in der evangelischen Stadtkirche statt. Danach werde das Konzert mit den »Singphonikern« im Schloss ab 20 Uhr zu einer musikalische Zeitreise vom Mittelalter bis zur Neuzeit einladen, fügte Otto Marburger hinzu. Am Samstag lockt darüber hinaus eine Nikolaus-Party in das ehemalige Billard-Café und am Sonntag findet die WeihnachtsZeitreise ab 19 Uhr mit dem Gospelgottesdienst in der evangelischen Stadtkirche einen gebührenden Abschluss. Infos im Internet: »www.weihnachtszeitreise.de«.

Autor:

Archiv-Artikel Siegener Zeitung aus Siegen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.