SZ

Arbeit fürs Vorzeigeprojekt hat sich gelohnt
Enormes Engagement in Arfeld

Das große Bild an der Fassade zeigt das einstige Areal mit der Fabrik, die abgerissen wurde. Neu entstanden ist auf dem Gelände das Zentrum Via Adrina: Mittelpunkt für Arfeld und eine tolle Anlaufstelle für Radfahrer und Wandertouristen.
4Bilder
  • Das große Bild an der Fassade zeigt das einstige Areal mit der Fabrik, die abgerissen wurde. Neu entstanden ist auf dem Gelände das Zentrum Via Adrina: Mittelpunkt für Arfeld und eine tolle Anlaufstelle für Radfahrer und Wandertouristen.
  • Foto: bw
  • hochgeladen von Praktikant Online

bw Arfeld. „Es ist ganz wunderbar hier“, ruft eine ältere Frau, die gemeinsam mit ihrem Ehemann mit dem Rad unterwegs ist und Rast am Zentrum Via Adrina in Arfeld gemacht hat, Kai-Uwe Jochims zu. Das hört der Ortsvorsteher natürlich gerne, denn es ist einmal mehr eine Bestätigung, dass sich die viele Arbeit, die die Dorfgemeinschaft in dieses Vorzeigeprojekt gesteckt hat, absolut gelohnt hat. Seit Kai-Uwe Jochims im Jahr 2014 seinen Posten übernommen hat, standen der Abriss der alten Schuhleistenfabrik Hartmann und der Neubau auf dem Gelände im Mittelpunkt. „Wenn die Arfelder damals gewusst hätten, wie viel Eigenleistung sie erbringen mussten, hätten sich die meisten wohl wieder rumgedreht“, sagt der Ortsvorsteher heute.

bw Arfeld. „Es ist ganz wunderbar hier“, ruft eine ältere Frau, die gemeinsam mit ihrem Ehemann mit dem Rad unterwegs ist und Rast am Zentrum Via Adrina in Arfeld gemacht hat, Kai-Uwe Jochims zu. Das hört der Ortsvorsteher natürlich gerne, denn es ist einmal mehr eine Bestätigung, dass sich die viele Arbeit, die die Dorfgemeinschaft in dieses Vorzeigeprojekt gesteckt hat, absolut gelohnt hat. Seit Kai-Uwe Jochims im Jahr 2014 seinen Posten übernommen hat, standen der Abriss der alten Schuhleistenfabrik Hartmann und der Neubau auf dem Gelände im Mittelpunkt. „Wenn die Arfelder damals gewusst hätten, wie viel Eigenleistung sie erbringen mussten, hätten sich die meisten wohl wieder rumgedreht“, sagt der Ortsvorsteher heute.

Arfelder beweisen enormes Engagement

Tatsächlich bewiesen die Arfelder ihren Zusammenhalt und enormes Engagement. Kai-Uwe Jochims erinnert sich an die erste Entrümpelung, die beschwerlich gewesen sei. Trotzdem seien die Leute alle eine Woche später wiedergekommen: „Die Bereitschaft, kräftig mit anzupacken, ist einfach groß bei uns.“ Die schweren Entscheidungen hätten sich als richtig erwiesen – etwa die, das alte Verwaltungsgebäude nicht zu erhalten, sondern abzureißen und neu zu bauen. Richtig sei zudem gewesen, Schritt für Schritt vorzugehen: erst das neue Zentralgebäude fertig zu errichten und danach im zweiten Schritt die Außenanlagen.

Selbstbedienung im Eisenbahncafé

Fertig ist das Zentrum Via Adrina noch nicht, es laufen noch Förderanträge, verrät Kai-Uwe Jochims, der dankbar ist für das Engagement des Gemeinschaftsvereins als Träger des Ganzen. Gegründet hatte sich der Verein einst für die 1200-Jahr-Feier im Jahr 2000. Touristisch läuft es im Zentrum bereits richtig rund: Die Wohnmobil-Stellplätze werden gut angenommen, berichtet der Arfelder Ortsvorsteher. Das Eisenbahnercafé ist geöffnet, hier können sich die Gäste per Selbstbedienung verpflegen. Im Außenbereich gibt es schöne Sitzgelegenheiten an einem nachempfundenen Bahnsteig mit dem alten Ausfahrsignal, das die Modellbahnfreunde restauriert haben. Sie haben im Zentrum Via Adrina ebenso ein neues Domizil gefunden wie die Youngtimer-Interessengemeinschaft.

Die Arfelder Turnhalle benötigt eine umfangreiche Sanierung. Die Dorfgemeinschaft will sich auch einbringen, es scheitert aber noch an den fehlenden Fördergeldern, wie Kai-Uwe Jochims erläutert.
  • Die Arfelder Turnhalle benötigt eine umfangreiche Sanierung. Die Dorfgemeinschaft will sich auch einbringen, es scheitert aber noch an den fehlenden Fördergeldern, wie Kai-Uwe Jochims erläutert.
  • Foto: bw
  • hochgeladen von Praktikant Online

„Es kümmert sich um alles irgendwer''

Was Kai-Uwe Jochims freut, ist die Bereitschaft der Dorfbewohner, sich weiterhin einzubringen. Es gibt einen Paten für den neuen hölzernen Lesekorb, Gießpaten für die Pflanzen. „Es kümmert sich um alles irgendwer. Die Zusammenarbeit in der Dorfgemeinschaft macht es dem Ortsvorsteher leicht“, meint Kai-Uwe Jochims, der sich als Verbindungsglied zwischen Dorfbevölkerung und Stadt sieht. Die Zusammenarbeit mit dem Rathaus sei dabei einfach sehr gut, merkt er an. Ohne die Fördergelder, die über die Kommune nach Arfeld flossen, wäre das Zentrum Via Adrina auch nicht zu realisieren gewesen.

Historischer Dorfbrunnen bald in der Ortsmitte

Sanierungsstau in der Turnhalle

Ohne Fördermittel wird auch die Turnhalle in Arfeld nicht saniert werden können. Nötig habe sie das allemal, nennt Kai-Uwe Jochims ein ganz akutes Problem. Ihr Zustand liege ihm schwer auf dem Magen: „Dort herrscht ein riesiger Sanierungsstau. Die Halle braucht eine neue Heizung, neue Beleuchtung, es muss richtig viel repariert werden“, erläutert der Ortsvorsteher. Die Arfelder seien bereit, erneut ihren Beitrag zu leisten. Bisher habe die Stadt aber noch keine Fördergelder generieren können, so Jochims weiter. Aber auch in dem Fall sei der Kontakt ins Rathaus bestens.

Wenn Corona vorbei ist, wird der Ortsvorsteher regelmäßige Sprechstunden anbieten. Wenn es die Lage zulässt, soll auch die schon zwei Mal verschobene große Eröffnungsfeier endlich stattfinden. „In diesem Jahr werden wir noch eine kleine Ersatzveranstaltung zusammen mit der Kulturgemeinde machen“, verrät Kai-Uwe Jochims. Und ein weiteres Vorhaben ist oben auf der Agenda: Neben den großen Premiumwanderwegen möchte Jochims für kleinere Touren gerne Spazierwege im Dorf anlegen. Start und Ziel soll beim Zentrum Via Adrina sein – wo auch sonst?

Autor:

Björn Weyand (Redakteur) aus Bad Laasphe

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen