Fahrkartenautomaten kein Ersatz

Umfrage des Arbeitskreises Schienenverkehr: Schließung des Berleburger Bahnhofes kritisiert

sz Bad Berleburg. Unter den Besuchern des Wittgensteiner Holzmarktes im September führte der Arbeitskreis Schienenverkehr Südwestfalen zusammen mit dem VCD-Kreisverband Siegen-Wittgenstein eine Umfrage zur Qualität von Bus und Bahn in Wittgenstein durch. Die Teilnehmer der Umfrage nahmen an einer Verlosung teil, deren Gewinner jetzt gezogen wurden: Die drei Preise, jeweils ein Thermorucksack, gingen an Magdalene Pratsch und Dietrich Achinger, beide aus Bad Berleburg, sowie an Andrea Franz aus Kreuztal.

Bei der Umfrage wurden laut Pressemitteilung des Arbeitskreises folgende Angebotsmerkmale abgefragt: Häufigkeit der Fahrten, Sauberkeit der Fahrzeuge, Ausstattung der Haltestellen (Fahrplanaushang, Tarifinformation, Unterstellmöglichkeit), Anschlüsse zwischen Bus und Bahn, Höhe des Fahrpreises, Bedienungsfreundlichkeit der Fahrscheinautomaten. Darüber hinaus konnten individuelle Anregungen und Kritikpunkte genannt werden. Die Auswertung der Fragebögen ergab, dass 86 Prozent der Befragten die Fahrtenhäufigkeit der Bahn mit gut oder zufriedenstellend beurteilen, während 14 Prozent mit dem aktuellen Angebot nicht zufrieden sind. Gewünscht wurden hier vor allem durchgehende Züge von Siegen nach Bad Laasphe bzw. Marburg sowie die Einrichtung eines Bahnhaltepunkts in Niederlaasphe.

Dagegen wird das Busangebot von rund einem Drittel der Befragten (31 Prozent) als unzureichend angesehen. »Hier hat die im Vorjahr erfolgte Umstrukturierung des Busverkehrs in Wittgenstein (Linienbündel Ost) die Meinungsbildung beeinflusst«, heißt es in der Pressemitteilung des Arbeitskreises. Die Sauberkeit von Bussen und Zügen wird mit einer Quote von gut 80 Prozent überwiegend positiv beurteilt. Die Ausstattung der Bahnhaltestellen wird von 55 Prozent der Befragten bemängelt (Bushaltestellen 36 Prozent). Konkret wird hier auf die fehlende Unterstellmöglichkeit am geschlossenen Bahnhof in Bad Berleburg hingewiesen.

Mit den Anschlussmöglichkeiten zwischen Bus und Bahn sind rund 80 Prozent der ÖPNV-Nutzer zufrieden. Die Höhe des Fahrpreises wurde von 60 Prozent der Befragten kritisiert. Gewünscht werden vor allem attraktivere Angebote für Familien. Mit der Bedienungsfreundlichkeit der Fahrscheinautomaten ist nur etwa ein Drittel der ÖPNV-Nutzer zufrieden. »Aus zahlreichen Anmerkungen ist zu ersehen, dass Automaten als Ersatz für die Fahrkartenausgabe in Bad Berleburg nicht akzeptiert werden und die Schließung des Berleburger Bahnhofs als Fehlentscheidung beurteilt wird. Der Arbeitskreis begrüßt es daher, dass das Reisebüro Wittgenstein den Verkauf von DB-Fahrscheinen übernommen hat und demnächst in den Bahnhof umziehen wird«, geht es aus der Auswertung weiter hervor.

Und weiter: »Im Hinblick auf die geplante Neugestaltung des Busbahnhofs regt der Arbeitskreis an, hier einen gemeinsamen Bahnsteig für Bus und Bahn zu schaffen, so dass mit kurzen Wegen umgestiegen werden kann. Wichtig ist hier auch die Errichtung eines ausreichend dimensionierten überdachten Wartebereichs mit einem Fahrgastinformationssystem, das die aktuellen Ankunfts- und Abfahrtszeiten der Züge und Busse anzeigt.

Dorthin sollten auch die Fahrscheinautomaten der Bahn umgesetzt werden; diese sind heute abseitig am Bahnhofsgebäude aufgestellt, wo bei Sonnenschein die Automatendisplays nicht zu lesen sind und bei der zum Teil langwierigen Bedienung der Automaten keinerlei Schutz vor Regen und Schnee besteht.«

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen