SZ

Mit Bildern und Filmen Geschichten erzählen
Fotograf aus Leidenschaft

Wenn der 21-jährige Benga Mavinga in der Welt unterwegs ist, so wie hier in Frankfurt, hält er viele Augenblicke mit dem Kameraobjektiv fest.
4Bilder
  • Wenn der 21-jährige Benga Mavinga in der Welt unterwegs ist, so wie hier in Frankfurt, hält er viele Augenblicke mit dem Kameraobjektiv fest.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Marc Thomas

ako Bad Berleburg. Bilder haben eine Wirkung auf das Bewusstsein der Menschen und lösen in ihnen verschiedene Emotionen aus. Das weiß auch Benga Mavinga, der mit seinen Fotos und Videos Botschaften und Geschichten erzählen will. Der 21-jährige Fotograf und Videograf kommt aus Bad Berleburg und hat bei Regupol BSW eine Ausbildung zum Mediengestalter gemacht. Seine Arbeit ist für ihn nicht nur ein Beruf, sondern eine Berufung.

„Seit ich eigentlich denken kann, habe ich mich für Filme interessiert. Als kleines Kind habe ich mir die Kamera meiner Eltern ausgeliehen, bin durch die Gegend gezogen und habe Sachen gefilmt“, erinnert sich Benga Mavinga im Gespräch mit der SZ zurück.

ako Bad Berleburg. Bilder haben eine Wirkung auf das Bewusstsein der Menschen und lösen in ihnen verschiedene Emotionen aus. Das weiß auch Benga Mavinga, der mit seinen Fotos und Videos Botschaften und Geschichten erzählen will. Der 21-jährige Fotograf und Videograf kommt aus Bad Berleburg und hat bei Regupol BSW eine Ausbildung zum Mediengestalter gemacht. Seine Arbeit ist für ihn nicht nur ein Beruf, sondern eine Berufung.

„Seit ich eigentlich denken kann, habe ich mich für Filme interessiert. Als kleines Kind habe ich mir die Kamera meiner Eltern ausgeliehen, bin durch die Gegend gezogen und habe Sachen gefilmt“, erinnert sich Benga Mavinga im Gespräch mit der SZ zurück. Mit 13 Jahren hatte er sich dann eine eigene Kamera gekauft – „jung und unerfahren“, wie er selbst lachend sagt, war es jedoch eine Spiegelreflexkamera: „Dadurch habe ich dann angefangen zu fotografieren.“ Die Leidenschaft, hinter der Kamera zu stehen, begleitet ihn schon sein ganzes Leben.

Regie oder Kommunikationsdesign

Als Teenager wusste Benga Mavinga bereits genau, dass er später mal etwas mit Medien machen will. „Regie oder Kommunikationsdesign studieren“, so lauteten die ersten Ideen nach dem Abitur am Johannes-Althusius-Gymnasium im Jahr 2018. Von Bekannten, die bereits in der Medienbranche tätig waren, bekam Benga Mavinga dann aber den Rat, zuerst eine Ausbildung zu machen – um „etwas Handfestes“ zu haben. Die passende Stelle fand er bei Regupol BSW – beim Bad Berleburger Unternehmen machte er eine Ausbildung zum Mediengestalter Digital und Print.

Wenn der 21-jährige Benga Mavinga in der Welt unterwegs ist, so wie hier in Manchester, hält er viele Augenblicke mit dem Kameraobjektiv fest.
  • Wenn der 21-jährige Benga Mavinga in der Welt unterwegs ist, so wie hier in Manchester, hält er viele Augenblicke mit dem Kameraobjektiv fest.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Marc Thomas

„Ich konnte in der Firma echt tolle Sachen machen und habe dort viel von den Kollegen gelernt“, berichtet der 21-Jährige. Was er sich zuvor selbst beigebracht hatte, konnte er während der Lehre auch anwenden: „Ich durfte mich ausprobieren und ausleben. Ich habe zum Beispiel Produktfotos gemacht und eigene Videos produziert.“ Der junge Videograf hatte außerdem auch den Ausbildungsfilm von Regupol – „ich war federführend“ – gedreht: „Eines meiner größten Projekte“, betont er.

"Am wichtigsten ist es für mich,
dass ich weiterhin Geschichten erzählen kann."

Benga Mavinga
21-jähriger Foto- und Videograf über seine berufliche Zukunft

Seine Ausbildung verkürzte Benga Mavinga nicht nur um ein halbes Jahr, sondern schloss diese auch mit der Note „sehr gut“ ab. Und obwohl er bereits als Foto- und Videograf tätig war, ist er mit dem Lernen noch nicht fertig gewesen. Während der Prüfungsphase bei Regupol hatte er sich schon für ein Studium im Fach Mediendesign an der Hochschule in Mainz beworben. Dort studiert er nun auch im ersten Semester, bislang von Bad Berleburg aus - wegen der Pandemie: „Fast alles lief komplett online. Das zweite Semester wird in Präsenz stattfinden“, sagt Benga Mavinga, der demnächst in die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz ziehen wird.

Neben Filmen machen Produktfotos einen Großteil der Arbeit von Benga Mavinga aus.
  • Neben Filmen machen Produktfotos einen Großteil der Arbeit von Benga Mavinga aus.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Marc Thomas

Für seine Zukunft formuliert der 21-Jährige viele weitere Pläne. Er hat sein Hobby zum Beruf gemacht und will jetzt mehr von der „richtigen Welt“ sehen, um dann auch langfristig „in der Medienwelt weiter Fuß zu fassen“. Ob Benga Mavinga später eine eigene Medienagentur betreiben wird, als Freelancer arbeitet oder bei einem Unternehmen unterkommt, will er sich aber noch offen lassen: „Das Schöne in unserem Bereich ist, dass man überall aktiv sein kann. Wichtig ist es für mich, dass ich weiterhin Geschichten erzählen kann, die relevant sind, eine Zielgruppe haben und Leute bewegen.“

Ideen kommen aus Wahrnehmung

Die Ideen für seine Geschichten kommen dem 21-Jährigen oft durch seine Wahrnehmung, sein Bauchgefühl und seine Intention. „Wie kann man etwas auf eine interessante Weise darstellen, dass der Zuschauer davon gecatcht wird?“ Das sei oft die zentrale Frage, erklärt Benga Mavinga.

Der 21-jährige Benga Mavinga kommt aus Bad Berleburg und zieht für sein Studium nun nach Mainz.
  • Der 21-jährige Benga Mavinga kommt aus Bad Berleburg und zieht für sein Studium nun nach Mainz.
  • Foto: ako
  • hochgeladen von Marc Thomas

Neben seinem Studium ist der junge Foto- und Videograf auch immer wieder auf der Suche nach neuen Aufträgen. Zu seinen aktuellen Projekten gehört gegenwärtig ein Designprozess für das Sport-Fachgeschäft „Rothaar Aktiv“ an der Bad Berleburger Poststraße: „Da mache ich ein neues Logo“, erklärt Benga Mavinga, der unter anderem Produktfotos, Kurz- oder Spielfilme, Werbetrailer, Dokumentationen oder Broschüren kreiert.

„Jeder meiner Bereiche ist eine Leidenschaft, da ich nicht nur ein Produkt hervorbringen will. Stattdessen möchte ich das richtige Gefühl vermitteln und das geht kombiniert nun mal am besten“, so Benga Mavinga auf seiner Homepage – auf der auch viele seiner Fotos und Videos zu sehen sind: https://benga-mavinga.com/.

Autor:

Alexander Kollek

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen