SZ-Plus

Neuer vollzeitschulischer Bildungsgang zum Koch
Für Nachwuchs in der Gastronomie

Die Ausbildungszahlen im Gastgewerbe sind in den vergangenen Jahren gesunken. Das Berufskolleg Wittgenstein will diesem Trend mit der neuen vollzeitschulischen Ausbildung zum Koch entgegenwirken.
  • Die Ausbildungszahlen im Gastgewerbe sind in den vergangenen Jahren gesunken. Das Berufskolleg Wittgenstein will diesem Trend mit der neuen vollzeitschulischen Ausbildung zum Koch entgegenwirken.
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Alexander W. Weiß (Redakteur)

ako/sz Bad Berleburg. Die Ausbildungszahlen im Gastgewerbe sind in der Vergangenheit gesunken – und die Corona-Krise hat die Lage in diesem Jahr nochmal verschärft. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, will das Berufskolleg Wittgenstein (BKW) in Bad Berleburg ein neues Ausbildungsangebot machen, das die Fachkräfteversorgung der Region unterstützen soll. Dafür bietet die Schule einen neuen Vollzeitbildungsgang zur Köchin bzw. zum Koch an. Die dreijährige schulische Ausbildung nach Rahmenplan und Ausbildungsverordnung bereitet die Schüler auf die entsprechende Prüfung der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor und soll ihnen den Abschluss einer Lehre nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) ermöglichen.

ako/sz Bad Berleburg. Die Ausbildungszahlen im Gastgewerbe sind in der Vergangenheit gesunken – und die Corona-Krise hat die Lage in diesem Jahr nochmal verschärft. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, will das Berufskolleg Wittgenstein (BKW) in Bad Berleburg ein neues Ausbildungsangebot machen, das die Fachkräfteversorgung der Region unterstützen soll. Dafür bietet die Schule einen neuen Vollzeitbildungsgang zur Köchin bzw. zum Koch an. Die dreijährige schulische Ausbildung nach Rahmenplan und Ausbildungsverordnung bereitet die Schüler auf die entsprechende Prüfung der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor und soll ihnen den Abschluss einer Lehre nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) ermöglichen.

Keine Konkurrenz zu Lehrbetrieben

Der Bildungsgang richte sich vor allem an junge Menschen, die die allgemeine Schulpflicht erfüllt haben und keinen passenden Ausbildungsplatz finden konnten – „was in der derzeitigen Situation in der Tat schwierig ist“, heißt es in einer Pressemitteilung des Berufskollegs. Dabei will das BKW gegenüber den einheimischen Ausbildungsbetrieben jedoch nicht als Mitbewerber um Lehrlinge auftreten, sondern vielmehr versuchen, die Schülerinnen und Schüler gastronomisch so vorzubereiten, dass ein Wechsel ins duale System der Berufsbildung jederzeit möglich ist: „Wir wollen nicht als Konkurrenz dastehen. Wir wollen der Gastronomie wieder Nachwuchs geben. Der Hauptgedanke ist, dass die Schüler ein halbes Jahr bei uns bleiben und dann in einen Betrieb wechseln“, sagte Hans-Christian Radenbach.

Ausbildungsstart am 1. Februar geplant

Der Berufsschullehrer erklärte im Gespräch mit der SZ, dass die Schule schon länger vorhatte, eine vollzeitschulische Ausbildung im Beruf Köchin/Koch anzubieten: „Die Idee hatten wir schon lange in der Schublade liegen.“ Doch weil das BKW die Genehmigung für den neuen Bildungsangebot erst kurz vor den Sommerferien erhalten hatte, verschoben die Verantwortlichen ihr Vorhaben um ein halbes Jahr. Der Ausbildungsstart sei nun am1. Februar geplant. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass es genügend Bewerber gibt: „Wegen Corona ist die Situation gerade sehr schwierig, es gibt nur wenig Nachfragen in der Gastronomie. Wir können daher momentan nicht sagen, was kommt“, sagte Hans-Christian Radenbach.

Hoher Praxisanteil ergänzt schulisches Angebot

Das Berufskolleg habe aber die Zusage erhalten, das Bildungsangebot auch für Kleingruppen anzubieten – „wir können auch mit einer Gruppe von zehn Leuten starten“. Der Bildungsgang ist dabei in Vollzeitform mit 35 bis 36 Wochenstunden angesetzt, also sieben bis acht Unterrichtsstunden pro Tag. Der Unterrichtsumfang laut Rahmenstundentafel der Teilzeit-Berufsschule umfasst 1440 Unterrichtsstunden, die auf drei Ausbildungsjahre verteilt sind. „Im ersten Ausbildungsjahr besuchen die Schülerinnen und Schüler an fünf Tagen in der Woche das Berufskolleg Wittgenstein. Sie nehmen am Berufsschulunterricht der in einer dualen Ausbildung befindlichen Auszubildenden des ersten Ausbildungsjahres teil“, heißt es in einem Informationsblatt des BKW.
Das schulische Angebot werde darüber hinaus um einen hohen Praxisanteil ergänzt. Die praktische Ausbildung erfolge dabei nicht nur im fachpraktischen Unterricht am Berufskolleg, sondern auch durch Praktika im Rahmen einer Lernortkooperation mit Gastronomiebetrieben in der Region. Diese Kooperation soll im Laufe der dreijährigen Ausbildung einen „immer größeren Stellenwert“ einnehmen, heißt es weiter. Das BKW hatte bereits eine „Info-Veranstaltung“ mit mehreren Betrieben aus der Region und dem „näheren Sauerland“ abgehalten: „Die Betriebe haben große Bereitschaft gezeigt“, sagte Hans-Christian Radenbach.

Keine Ausbildungsvergütung

Vergütet wird die vollzeitschulische Ausbildung zur Köchin/Koch am Berufskolleg nicht – auch nicht mit Bildungsgutscheinen. Das Beantragen von Schülerbafög sei laut dem Berufsschullehrer aber möglich.
Sollte es nicht genügend Interessenten für das Ausbildungsangebot geben, werde die Schule das Vorhaben erneut schieben: „Dann würden wir das im Sommer wieder in Angriff nehmen“, erklärte Hans-Christian Radenbach.Mehr Informationen gibt es im Internet auf www.berufskolleg-wittgenstein.de oder unter Tel. (0 27 51) 9 26 32 70.

Autor:

Alexander Kollek

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen